Nach Nichtberücksichtigung gegen die Türkei

Özil sauer: Hätte trotz Schmerzen gespielt

SID
Sonntag, 09.10.2011 | 14:05 Uhr
Mesut Özil (l.) von Real Madrid hätte gerne trotz Schmerzen gegen die Türkei gespielt
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Mesut Özil hat mit Unverständnis auf Gerüchte reagiert, nach denen er bewusst auf seinen Einsatz im EM-Qualifikationsspiel des DFB-Teams gegen die Türkei verzichtet habe.

"Wer mich ein bisschen kennt, weiß doch genau, dass ich so viel wie möglich spielen möchte. Ob bei Real Madrid oder der Nationalmannschaft. Gerade das Länderspiel in der Türkei wäre für mich ein besonderer Höhepunkt gewesen, so wie das Aufeinandertreffen im Vorjahr in Berlin", sagte der Mittelfeldspieler, dessen Wurzeln in der Türkei liegen, im Interview mit "DFB.de".

Türkische Medien hatten berichtet, dass Özil Bundestrainer Joachim Löw darum gebeten habe, nicht in Istanbul spielen zu müssen. "Wenn ich lese, dass der Druck in Istanbul zu groß für mich gewesen wäre, da fehlt mir jedes Verständnis dafür und ich kann nur den Kopf schütteln. Ich habe am Freitagmorgen nochmals mit dem Bundestrainer über meine Situation geredet und ihm angeboten, dass ich trotz Schmerzen bereit bin zu spielen. Das hat Joachim Löw aber abgelehnt. Er hat gesagt, dass wir schon für die EM qualifiziert sind und er daher in diesem Spiel kein Risiko eingehen möchte", sagte der 23-jährige.

Mesut Özil: "Ich würde sehr, sehr gerne spielen"

Der Profi von Real Madrid hofft, dass er am Dienstag zum Abschluss der EM-Qualifikation in Düsseldorf gegen Belgien (18.45 Uhr im LIVE-TICKER) auflaufen kann.

"Ich würde sehr, sehr gerne spielen. Die medizinische Abteilung des DFB kümmert sich intensiv und gezielt um mich. Die Beschwerden an der Achillessehne sind geringer geworden. Aber die Entscheidung fällt frühestens nach dem Abschlusstraining am Montagabend, möglicherweise auch erst am Spieltag nach einem Gespräch mit dem Trainer."

EM-Titel das Ziel

Özil denkt nach bislang neun Siegen der DFB-Auswahl in neun Spielen der EM-Qualifikation aber auch schon an den kommenden Sommmer.

"Bei der EURO 2012 muss der Titel unser Ziel sein. Aber alle Gegner werden gegen uns topmotiviert sein. Deshalb wissen wir, dass wir unser großes Ziel nur dann erreichen können, wenn bei uns alle hochkonzentriert sind und in jedem Spiel ihre optimale Leistung bringen. Doch wir sind top-motiviert und wollen unbedingt, dass unser Traum vom Titelgewinn im kommenden Sommer wahr wird."

Türkei - Deutschland: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung