Fussball

Löw: "Götze hat gute Chancen auf die Startelf"

Von SPOX
Joachim Löw hält große Stücke auf Dortmunds Youngster Mario Götze
© Getty

Mario Götze war das bestimmende Thema auf der abschließenden DFB-Pressekonferenz zum Länderspiel gegen Brasilien am Mittwoch in Stuttgart (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). Bundestrainer Joachim Löw und Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger bescheinigten dem 19-Jährigen von Borussia Dortmund glänzende Perspektiven, warnten jedoch davor, einen so jungen Spieler mit zu großen Erwartungen zu überfordern.

Mit Vorfreude und Ehrgeiz geht die deutsche Nationalmannschaft ins Länderspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien.

Bastian Schweinsteiger sieht Spanien und Deutschland als die dominierenden Fußball-Nationen der letzten Jahre, warnt aber vor der individuellen Klasse der Südamerikaner.

Das Spiel stellt einen willkommenen Auftakt ins EM-Jahr statt, für das Schweinsteiger das Motto ausgibt: "Unser Ziel ist es, bei der Europameisterschaft perfekt zu spielen und jede andere Mannschaft zu schlagen."

13.32 Uhr: So, das war's für heute. Morgen steigt dann das Länderspiel gegen Brasilien in Stuttgart. Wir tickern ab 20.30 Uhr live. Dazu gibt es heute bei SPOX noch ein Interview mit Benedikt Höwedes zu lesen. Morgen bringen wir eine Geschichte zu Mario Götze und eine zu Brasiliens Shooting-Star Neymar. Viel Spaß damit.

13.29 Uhr: Schweinsteiger über Götze: "Ich schätze ihn als sehr guten Jungen ein, der keine Probleme auf dem Weg in die Weltspitze haben sollte. Er bringt sehr viel mit. Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass der eine oder andere Stein auf dem Weg nach oben liegen wird, über den man stolpern kann."

13.26 Uhr: Schweinsteiger hat keine Lust mehr über Ballack zu reden und erinnert nur respektvoll daran, wieviel Ballack für die Nationalmannschaft geleistet hat. Sehr gut gemacht.

13.24 Uhr: Wie gut kennen Sie Brasilianer wie Ralf, Jonas oder Fred? Schweinsteiger: "Ralf kenne ich nicht. Ganso und Fred kenne ich natürlich. Sie haben sehr viele Spieler, die sehr viel Qualität haben. Urs Siegenthaler stellt uns die vor, die wir noch nicht kennen."

13.21 Uhr: Verbesserungspotenzial?Schweinsteiger: "Ich bin der Meinung, auch Spanien ist schlagbar. Wir hätten es 2010 schaffen können, haben aber bestimmte Fehler gemacht, die man abstellen muss. Unser Ziel ist es, bei der Europameisterschaft perfekt zu spielen und jede andere Mannschaft zu schlagen."

13.18 Uhr: Wie war Manuel Neuer nach dem Patzer gegen Gladbach? Schweinsteiger: "Manuel ist sehr stabil. Er hat bis auf den einen Fehler ein sehr gutes Spiel gemacht, das sollte man auch sehen. Wir sind sehr froh, dass er nach München gewechselt ist."

13.17 Uhr: Brasilien? Schweinsteiger: "Wir freuen uns sehr auf das Spiel. Das ist eine große Herausforderung, weil Brasilien viele gute Einzelspieler hat. Wir wollen natürlich gewinnen."

13.16 Uhr: Das war Löw. Jetzt kommt Schweinsteiger.

13.13 Uhr: Wie geht's Klose in Rom und wie ist sein Standing gegenüber Gomez? Löw: "Für Miro ist der italienische Fußball eine ganz neue Erfahrung. Die Vorbereitung war sehr umfangreich, aber er hatte noch keinen Wettkampf. Der Stellenwert von beiden ist sehr groß und ich hoffe auf einen guten Konkurrenzkampf im nächsten Jahr."

13.12 Uhr: Frage nach der Führungsrolle in der Nationalmannschaft? Löw: "Lahm und Schweinsteiger sind beide Führungsspieler und genießen unangetasteten Respekt. Sie denken für die Mannschaft und übernehmen immer Verantwortung. Beide sind auf einem unglaublich guten Niveau."

13.11 Uhr: Wo soll Boateng spielen? Löw: "Er hat sein Potenzial im Zentrum. Ich begrüße seinen Wechsel zum FC Bayern München. Langfristig werden wir vielleicht auch davon profitieren."

13.09 Uhr: Wie stark ist Brasilien? Löw: "Spanien ist das Maß aller Dinge. Brasilien ist einzigartig, weil sie 50, 60 Topspieler haben. Sie machen Dinge wett, die sie vielleicht nicht so gut beherrschen. Durch ihre technische Qualität. Spanien kann aber alles."

13.06 Uhr: Wie soll die Lücke zu Spanien bis 2012 geschlossen werden? Löw: "Ich glaube, dass wir noch einmal Fortschritte machen können, indem wir die individuelle, technische und taktische Qualität einzelner Spieler verbessern. Wir sind extrem bestrebt, den nächsten Schritt zu machen, weil wir einfach zwei-, dreimal ganz knapp gescheitert sind."

13.04 Uhr: Aufstellung? Löw: "Sieben Positionen sind klar. Bei vier überlege ich noch. Was klar sein wird, dass ich versuchen werde, möglichst viele Spieler zu bringen. Sechs Wechsel habe ich. Es kann sein, dass ich die ausschöpfe. Mario Götze hat gute Chancen, von Anfang an aufzulaufen."

13.01 Uhr: Thema Podolski und dessen Degradierung in Köln. Löw: "Er muss diese Entscheidung akzeptieren. Es wird von ihm erwartet, dass er trotzdem eine Führungsrolle übernimmt - und das wird er tun. Richtung 2012 ist er für uns weiterhin ein wichtiger Bestandteil."

12.59 Uhr: Wo soll Götze spielen? Löw: "Er ist gerade an seinem Alter gemessen sehr, sehr weit. Er hat die Genialität am Ball. Man muss aber bei allen jungen Spielern erstmal sehen, wie sie sich entwickeln. Junge Spieler müssen lernen, in diese internationale Klasse zu kommen. Ich sehe ihn weit, aber in seiner Entwicklung nicht am Ende. Im Mittelfeld kann er auf den Außenbahnen oder - ähnlich wie Mesut Özil - im Zentrum spielen."

12.58 Uhr: Neuanfang nach Ballack? Ist das eine Zäsur? Löw: "Das empfinde ich als alles andere als eine Zäsur. Die Mannschaft befindet sich in einem fortwährenden Prozess."

12.55 Uhr: Frage nach der Blockbildung Dortmund/Bayern? Löw: "Ich sehe keinen Wettstreit der Blöcke. Es kann sicher von Vorteil sein, wenn eine Nationalmannschaft auf Blockbildung setzt. Der Großteil unserer Mannschaft hat die Grundlagen unseres Spiels, unsere Ideen verinnerlicht. Ich brauche die Blockbildung nicht unbedingt. Am Ende zählt für mich, die individuelle Qualität eines jeden und ob er unsere Aufgaben erfüllen kann."

12.54 Uhr: Sportliche Gründe für Michael Ballacks Nichtnominierung? Löw: "Wir haben nicht mehr miteinander gesprochen. Unser Standpunkt ist klar, dazu gibt es nichts mehr zu sagen."

12.52 Uhr: Löw zum Spiel: "Wir freuen uns darauf. Man spürt es in Stuttgart, dass die Vorfreude auf dieses Spiel gegen Brasilien immens ist. Es ist wichtig, dass wir diese Spiele nutzen, um als Mannschaft weiterzukommen und unsere jungen Talente an die Mannschaft heranzuführen und sie auf internationales Niveau zu führen."

12.51 Uhr: Jetzt haben Löw und Schweinsteiger Platz genommen. Jetzt geht es gleich um Fußball.

12.45 Uhr: Unter großem Blitzlichtgewitter wurde gerade der Vertrag unterzeichnet. Jetzt kommen aber immer noch nicht Schweinsteiger und Löw aufs Podium, sondern es werden weiter Fotos geschossen. Oliver Bierhoff ist da, Manuel Neuer kann man auch erkennen. Leider stellen die Fotografen und Kameraleute die komplette Szenerie zu.

12.42 Uhr: Jetzt gibt es gleich noch die feierliche Vertragsunterzeichnung und dann kommen sicher Löw und Schweinsteiger.

12.38 Uhr: Zwanziger ruft gerade ins Gedächtnis, dass der DFB ein gemeinnütziger Verein sei und betont die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie Mercedes, die es eben ermöglicht, wichtige Themen wie Nachwuchsförderung, Integration u.a. voranzutreiben und mit Inhalt zu füllen.

12.36 Uhr: Zetsche hofft auf ein "Premium-Fußballspiel" am morgigen Abend gegen Brasilien und wünscht sich einen Sieg. "Schöner wäre noch ein Sieg 2014 im WM-Endspiel im Maracana."

12.34 Uhr: Dr. Dieter Zetsche, der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, erklärt gerade, warum Mercedes-Benz die Zusammenarbeit mit dem DFB (die seit 40 Jahren läuft) vorzeitig bis 2018 verlängert hat. "Der DFB und wir sind einfach ein gutes Trio", sagt Zetsche.

12.32 Uhr: Mediendirektor Harald Stenger hat die Journalisten begrüßt, und aktuell läuft ein Imagefilm, der die Zusammenarbeit des DFB mit Mercedes-Benz Revue passieren lässt und würdigt.

12.30 Uhr: Herzlich willkommen zur DFB-PK aus Stuttgart. Bevor Bastian Schweinsteiger und Bundestrainer Joachim Löw zum Brasilien-Spiel morgen sprechen werden, gibt es eine Präsentation, schließlich hat Hauptsponsor Mercedes-Benz sein Engagement verlängert. Dazu werden gleich noch Mercedes-Chef Dr. Dieter Zetsche und DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger sprechen.

EM-Qualifikation: Die deutsche Gruppe A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung