DFB-Team

Löw lenkt im Fall Kuranyi ein: "Reden über ihn"

SID
Samstag, 10.04.2010 | 19:06 Uhr
Jochim Löw (r.) verbannte Kuranyi 2008 aus der Nationalmannschaft. Darf er jetzt zurück?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bundestrainer Joachim Löw hat Kevin Kuranyi Hoffnung auf eine Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika gemacht.

"Wir drei Trainer (Löw, Assistent Flick, Torwarttrainer Köpke) und Urs Siegenthaler (Chefscout des DFB) treffen uns ab Montag für drei Tage im Schwarzwald, um über viele Dinge zu sprechen - auch über personelle. Wir werden sicherlich über Kuranyi reden, das Thema Kuranyi ist ja vorhanden. Wir werden das besprechen", sagte Löw der "Bild am Sonntag" und deutete damit im Fall Kevin Kuranyi eine Wende an.

Entscheidung vor der Nominierung

Bislang hatte Löw immer kategorisch ausgeschlossen, dass der Schalker Torjäger, der bislang 18 Saison-Treffer auf seinem Konto hat, in seiner Amtszeit überhaupt noch einmal ein Länderspiel bestreitet.

Nachdem aber viele Experten wie Franz Beckenbauer oder auch Schalke-Trainer Felix Magath dem Bundestrainer eine Begnadigung nahegelegt hatten, scheint bei dem 50-Jährigen ein Sinneswandel vonstatten zu gehen.

"Es ist nicht der Zeitpunkt, jetzt öffentlich darüber zu reden. Wir diskutieren intern und werden rechtzeitig eine Entscheidung bekannt geben. So wie bei anderen Spielern auch. Aber es ist klar, dass wir die Entscheidung bei Kuranyi vor dem 6. Mai treffen werden.

Also nicht erst am Tag der WM-Nominierung", sagte der Bundestrainer, der am 6. Mai in Stuttgart sein vorläufiges WM-Aufgebot bekannt gibt.

Kuranyi seit 2008 ohne Länderspiel

Unter der Woche hatte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff noch eine schnelle Lösung im Fall Kuranyi ausgeschlossen. "Wir können und wollen nicht auf jede Spekulation um Personalien reagieren", sagte Bierhoff und verwies darauf, dass Löw bis zum 6. Mai Zeit habe, Entwicklungen zu beobachten und entsprechend zu reagieren.

Kuranyi wird seit seiner Flucht aus dem Dortmunder Stadion im Oktober 2008 während des WM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland (2:1) von Löw nicht mehr berücksichtigt.

Der Torjäger hatte sich für sein Verhalten mehrmals in der Öffentlichkeit entschuldigt, war bei Löw bislang aber immer auf taube Ohren gestoßen.

"Ich würde mich über eine zweite Chance freuen. Was der Bundestrainer gesagt hat, habe ich auch nur aus den Medien erfahren. Ich hatte noch keinen Kontakt zu Löw", sagte Kuranyi.

Bierhoff verteidigt Löw im Fall Kuranyi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung