DFB-Team

Ballack hakt Bierhoff-Konflikt ab

SID
Sonntag, 21.09.2008 | 13:44 Uhr
Fußball, Nationalmannschaft, Deutschland, DFB, Bierhoff, Ballack
© dpa
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Kapitän Michael Ballack hat den Konflikt mit DFB-Teammanager Oliver Bierhoff abgehakt, will bei der deutschen Nationalmannschaft aber weiter auf eine Balance zwischen sportlicher Konzentration und Außendarstellung achten.

"Trainingsarbeit, Vorbereitung, Trainingsmethoden, Abläufe, die der Körper kennt" seien das unersetzbare Fundament für die DFB-Auswahl: "An dem orientiert man sich und davon will man auch nicht weggehen."

Transparente tatsächlich Auslöser

Ballack bestätigte in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" (Sonntag) erstmals, dass die von Bierhoff vorbereiteten Dankes-Transparente für die Fans nach dem verlorenen EM-Finale gegen Spanien nur der Auslöser des Konflikts mit dem Teammanager gewesen seien.

"Da waren schon ein paar andere Dinge vorgefallen. Aber das ist überstanden und für mich abgehakt."

"Werden uns gut ergänzen"

Den Spielern würde der von Jürgen Klinsmann und Oliver Bierhoff eingeschlagene und von Joachim Löw fortgesetzte neue Weg "mit anderen Methoden, viel Programm für junge Spieler, viel Drumherum" schon gefallen.

"Man ist ja auch Mensch. Aber wenn man dadurch den Blick für das Wesentliche verliert, muss man sich damit beschäftigen", begründete Ballack seine jüngsten Reaktionen auf den Kurs in der Nationalmannschaft.

Details der Auseinandersetzung mit dem Manager nennt der 31-jährige Profi des FC Chelsea nicht: "Oliver Bierhoff hat seinen Bereich, für den er zuständig ist, und ich habe meinen. Ich mache meinen Job als Spieler und Kapitän. Er hat andere Aufgaben. Wir werden uns weiterhin gut ergänzen und professionell zusammenarbeiten."

Keine Spaßgesellschaft

Nach zwei Friedens-Telefonaten mit Bierhoff glaubt Ballack, dass seine Botschaft angekommen ist.

"Die Entwicklung der Mannschaft ist ja gut. Aber sie ist eben auch gut, weil die Mischung stimmt. Weil die Hierarchie stimmt, so wie sie aufgeteilt ist. Es ist wichtig, dass man sich auf das Wesentliche konzentriert und sich nicht zu sehr ablenken lässt. Es wird da oft ein Bild von der Spaßgesellschaft vermittelt, das so nicht zutrifft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung