FC Liverpool - AS Rom 5:2: Salah-Firmino-Gala! Reds fast im Champions-League-Finale

Dienstag, 24.04.2018 | 22:36 Uhr
Mohamed Salah stieß das Tor zum Champions-League-Finale für Liverpool weit auf.
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Der FC Liverpool hat den Einzug ins Champions-League-Finale beinahe schon perfekt gemacht. Im Halbfinal-Hinspiel besiegten die Reds den AS Rom an der heimischen Anfield Road mit 5:2 (2:0). Mo Salah und Roberto Firmino waren bei der Gala jeweils an vier Toren direkt beteiligt.

Die Roma kam stark in die Partie. Mit einem guten Positionsspiel im 3-4-3 und der richtigen Einstellung in den Zweikämpfen hielten die Gäste die Partie offen. Kurz nach der frühen verletzungsbedingten Auswechslung von Oxlade-Chamberlain (18.) hatte die Roma sogar die beste Chance der Anfangsphase, als Karius einen Fernschuss von Kolarov an die Latte lenkte.

Nach einer knappen halben Stunde war die Großchance von Mane der Startschuss der Liverpool-Dominanz. In der Folge gelang es den Hausherren immer besser, die Römer mit langen Bällen zu überspielen und dann die Geschwindigkeit der Offensivkräfte auszunutzen. Bei der Roma stimmte die Zuordnung fortan überhaupt nicht mehr. Nach eigenen Ballverlusten liefen sie auf naive Weise in Konter.

Die herausragenden Offensivspieler bei Liverpool waren Firmino, der in der ersten Hälfte jede Torchance auflegte, und Salah, der das erste Tor mit einem Schuss von der Strafraumkante unter die Latte und das zweite mit einem eiskalten Heber erzielte.

Der Doppelschlag vor der Pause brach die Roma zumindest vorübergehend. In der zweiten Hälfte brachen die Italiener komplett in sich zusammen und kassierten einfache Gegentore. Als Liverpools Finaleinzug beim Stand von 5:0 in der Schlussphase festzustehen schien, wurden die Hausherren defensiv wieder nachlässiger. Der Dzeko-Treffer machte Rom noch einmal Mut, nach dem 2:5 durch einen Handelfmeter von Perotti drückten sie sogar auf das dritte Tor. Es gelang jedoch nicht, sodass die Reds mit einem Drei-Tore-Vorsprung ins Rückspiel gehen.

Die Daten des Spiels FC Liverpool - AS Rom

Tore: 1:0 Salah (36.), 2:0 Salah (45.), 3:0 Mane (56.), 4:0 Firmino (61.), 5:0 Firmino (69.), 5:1 Dzeko (81.), 5:2 Perotti (85., Handelfmeter)

  • In den letzten 27 Auswärtsspielen in der Königsklasse kassierte die Roma immer mindestens ein Gegentor. Die letzte Weiße Weste in einem CL-Gastspiel gab es für die Römer beim 2:0 in Lyon 2006/07 - vor über elf Jahren. Eine längere Gegentorserie in der Fremde hatte in der Geschichte nur Celtic, das in seinen ersten 30 CL-Gastspielen nie ohne Gegentor blieb.
  • Der letzte Spieler, der in einer CL-Saison zweistellig traf und nicht bei Real oder Barca spielte, war Zlatan Ibrahimovic 2013/14 für Paris.
  • Mohamed Salah erzielte sein 43. Pflichtspieltor in der laufenden Saison, nur Ian Rush traf innerhalb einer Saison häufiger für Liverpool (47 Tore, 1983/84).
  • Erstmals in der CL-Geschichte gibt es ein Offensiv-Trio mit jeweils 8 Saisontoren: Liverpools Mane, Salah und Firmino.
  • Firmino erzielte das 100. CL-Tor für Jürgen Klopp als Trainer.
  • Salah ist der erste Spieler seit Robert Lewandowskis 4-Tore-Gala 2012/13 gegen Real, der in einem CL-Halbfinale an 4 Treffern direkt beteiligt war (2 Tore, 2 Assists).
  • James Milner ist mit 8 Torvorlagen der erfolgreichste Vorbereiter in dieser CL-Saison und stellt den Vorlagenrekord von Neymar aus der Vorsaison ein.

Der Star des Spiels: Mohamed Salah (FC Liverpool)

Unterstrich seinen Status als Weltklassespieler erneut dick. Spielte seine Schnelligkeit und seine technische Stärke immer wieder gewinnbringend aus. Erzielte das Führungstor durch einen sehenswerten Fernschuss unter die Latte, legte vor dem 2:0 erst nach dem langen Befreiungsschlag per Direktablage für Firmino auf, ging hinterher, bekam den Ball und versenkte dann per Heber eiskalt. Bereitete zudem in der zweiten Halbzeit zwei weitere Tore vor. Das Prädikat Extraklasse verdiente sich auch Roberto Firmino.

Der Flop des Spiels: Juan Jesus (AS Rom)

In der ersten Halbzeit mit einem überharten Einsteigen, bei dem er froh sein konnte, nur Gelb zu sehen. Bekam es darüber hinaus am häufigsten mit Salah zu tun und sah dementsprechend oft schlecht aus. Ließ sich beim 4:0 durch einen einfachen Wackler vom Ägypter austanzen.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (Deutschland)

Beim frühen Abseitstreffer durch Mane lag sein Assistent noch richtig, später übersah der Linienrichter beim dritten Tor jedoch eine leichte Abseitsstellung von Salah. Brych ansonsten mit einigen kleinen Unsicherheiten, unter dem Strich jedoch mit einer soliden Leistung. Hätte beim Foul gegen Juan Jesus gegen Mane durchaus auch Rot zeigen können, Gelb war jedoch vertretbar. Der Handelfmeter für die Roma nach Milners unnatürlicher Armbewegung war berechtigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung