FC Bayern: News, Gerüchte und Stimmen rund um den FCB vor Real Madrid

Von SPOX
Dienstag, 24.04.2018 | 15:43 Uhr
Jupp Heynckes sprach über das Duell mit Real Madrid.
© getty

Jupp Heynckes und Jerome Boateng sprechen vor dem Real-Spiel. Der frühere Bayern-Kapitän Stefan Effenberg lobte Sergio Ramos und Trainer Zinedine Zidane von Real Madrid. Joshua Kimmich spricht über Cristiano Ronaldo. Die wichtigsten News rund um den FC Bayern München vor dem Hinspiel im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid (Mi., 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Bayern gegen Real: Trainer Heynckes sieht keinen Favoriten

Jupp Heynckes hat sich vor dem Duell gegen Real auf der Pressekonferenz unter anderem über die Favoritenrolle geäußert. "Es gibt keinen Favoriten, obwohl ich ein sehr gutes Gefühl habe", sagte Heynckes. Eine Entscheidung über einen möglichen Einsatz von David Alaba und Corentin Tolisso falle nach Angaben des Trainers erst morgen.

Der 72-Jährige sprach zudem über die Entwicklung von James. "Als ich nach München gekommen bin, war er nicht gut drauf. Er war in keiner guten Form. Dann habe ich mich ihm angenommen. Jetzt ist er viel offener und vermittelt jetzt den Eindruck, dass er sich wohlfühlt. Das war ganz wichtig für seinen Integrationsprozess. Er ist ein fester Bestandteil unserer Mannschaft."

Auch Jerome Boateng sieht Heynckes in besserer Verfassung als zu seinem Amtsantritt: "Im Oktober war Jerome nicht fit und verletzungsanfällig. Darum haben wir an seiner Physis gearbeitet und viel mit ihm gesprochen. Jetzt hat er fast wieder die Topform, die er 2013 hatte."

Jerome Boateng äußert sich zu Reals Cristiano Ronaldo

Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel des FC Bayern München gegen Real Madrid fand Jerome Boateng lobende Worte für Cristiano Ronaldo.

"Er ist ein unglaublicher Athlet, das sieht man immer, wenn er Tore schießt. Er hat fast keine Schwächeen im Torabschluss: rechter Fuß, linker Fuß, Kopfball. Real ist im Konter gefährlich, vor allem bei den Spielern im Sturm", sagte der Münchner Innenverteidiger.

Stefan Effenberg lobt Sergio Ramos und Zinedine Zidane

Stefan Effenberg, der ehemalige FCB-Spieler und Champions-League-Sieger von 2001, hat bei der AS über Sergio Ramos und Trainer Zinedine Zidane von Real Madrid gesprochen. Für beide hat er nur Lob übrig.

"Ich lüge nicht wenn ich sage, dass Madrid ohne ihn mit Sicherheit nicht so viele Titel gewonnen hätte", sagte Effenberg über Ramos: "Ich wäre ihm nicht gern begegnet." Er habe sich früher immer auf die Duelle gegen Real gefreut.

Angesprochen auf Zidane erklärte er: "Wenn Zidane den Mund aufmacht, dann hörst du als Spieler genau zu. Ich weiß nicht, ob Madrid jemals einen besseren Trainer hatte. Er hat alles durchlebt und alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Deshalb musste er auch niemanden vor Real trainieren."

FCB: Joshua Kimmich über Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo hat in dieser Champions-League-Saison in jedem Spiel getroffen. Insgesamt verzeichnete er in zehn Einsätze 15 Tore. In den beiden Viertelfinal-Spielen gegen Juventus Turin erzielte er drei der vier Treffer Reals.

"Das ist eine Tormaschine, der hat eine wahnsinnige Quote. Wir müssen dafür sorgen, dass er seine Quote nicht so fortsetzen kann", sagte Kimmich der Bild. "Mittlerweile spielt er ja eher weiter vorne, nicht mehr so viel über links. Aber wenn er kommt, versuche ich, es mit ihm aufzunehmen."

Cristiano Ronaldo in der Champions-League-Saison 2017/18

SpieltagOrtGegnerErgebnisTore
Gruppenphase - 1. SpieltagHAPOEL3:02
Gruppenphase - 2. SpieltagADortmund3:12
Gruppenphase - 3. SpieltagHTottenham1:11
Gruppenphase - 4. SpieltagATottenham1:31
Gruppenphase - 5. SpieltagAAPOEL6:02
Gruppenphase - 6. SpieltagHDortmund3:21
Achtelfinale - HinspielHPSG3:12
Achtelfinale - RückspielAPSG2:11
Viertelfinale - HinspielAJuventus3:02
Viertelfinale - RückspielHJuventus1:31

Arjen Robbens Tor im Champions-League-Finale 2013 als Antrieb

Arjen Robben hat in der Bild von einer besonderer Abmachung zwischen ihm und Mats Hummels erzählt. Robbens Treffer vom Champions-League-Finale 2013 gegen Borussia Dortmund - und eben Hummels - ist ein Antrieb für beide: "Die zeigen diese Szene ja immer im Stadion vor dem Spiel. Bei jedem Aufwärmen kommt Mats wieder zu mir. Und wir sagen, wir müssen einen neuen Moment erschaffen, den wir dann auf der Leinwand abspielen können. Ich habe Mats das versprochen!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung