wird geladen

Bayern kassiert nächste Pleite

Mittwoch, 23.11.2016 | 19:55 Uhr
Sardar Azmoun erzielte das 1:1 gegen den FC Bayern
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Bayern München hat in der Champions League die nächste Niederlage kassiert. In Rostov verlor der Meister am 5. Spieltag mit 2:3 (1:1).

Vor 15.211 Zuschauern im Olimp-2 Stadium brachte Douglas Costa den FC Bayern in Führung (35.) - es war das 400. Tor der Münchner in der Königsklasse. Allerdings leitete der Brasilianer auch den Ausgleich durch Sardar Azmoun mit einem schlimmen Fehlpass ein (44.).

Nach der Pause ging Rostov durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dmitri Poloz erstmals in Front (49.). Juan Bernat gelang nur knapp drei Minuten später der Ausgleich. Aber ein verwandelter Freistoß von Christian Noboa besiegelte die Niederlage der Bayern.

Für die Münchner, die bereits vor dem Spiel fürs Achtelfinale qualifiziert waren, war es bereits die zweite Niederlage in dieser CL-Saison (0:1 bei Atletico), das gab es zuletzt in der Saison 2009/10. Auswärts sind die Bayern weiterhin anfällig. Der Rekordmeister gewann nur eins der letzten sechs Spiele und kassierte im sechsten Gastspiel in Folge ein Gegentor - eine solche Serie gab es für den FCB zuletzt zwischen April 2002 und Oktober 2003 (ebenfalls sechsmal kein Zu-Null-Spiel).

Die Reaktionen:

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern): "Wir haben Rostov nicht unterschätzt. Wir haben nicht gut gespielt - das war der Grund für die Niederlage. Nach dem Tor haben wir zu viele Fehler gemacht. Im Moment ist es sehr schwierig für uns. Ich muss die Verantwortung übernehmen und die Mannschaft schnell wieder in die Spur bringen."

Alle Stimmen zur Bayern-Pleite: "Wir spielen zu sorglos"

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Ancelotti rotiert großflächig und nimmt sechs Änderungen im Vergleich zum 0:1 in Dortmund vor. Ulreich steht im Tor. Bernat, Rafinha, Badstuber rücken in die Viererkette, Sanches ins Mittelfeld und Costa auf die Außenbahn. Lahm spielt im Mittelfeld.

9.: Langer Ball aus der Rostover Defensive von Navas. Abstimmungsprobleme zwischen Badstuber und Ulreich am Strafraum, Erokhin geht dazwischen und köpft den Ball Richtung leeres Tor. Bernat klärt einen Meter vor der Linie.

32.: Costa zieht in Robben-Manier von rechts nach innen, sein Schuss aus 18 Metern geht knapp am linken Winkel vorbei.

34.: Sanches verliert den Ball im Mittelfeld und Rostov kontert. Gatskan spielt den langen Ball hinter die Bayern-Abwehr auf Azmoun. Der ist schneller aus Boateng, scheitert aus spitzem Winkel von halbrechts aber am Knie von Ulreich.

35., 0:1, Costa: Sanches geht auf links an Mevlja vorbei und zieht in den Strafraum. Seine Hereingabe prallt ab, aber Navas klärt am Fünfer flach in die Mitte. Costa ist da und netzt aus elf Metern links oben ein.

44., 1:1, Azmoun: Costa mit einem katastrophalen Fehlpass an der eigenen Mittellinie auf Poloz. Der schickt Azmoun auf halblinks in den Strafraum, Haken gegen Boateng und dann souveräner Abschluss mit rechts ins lange Eck.

Sardar Azmoun im Porträt: Persischer Funke im Galopp

47.: Ribery dreht Kalachev auf links ein und flankt von der Grundlinie auf Lahm. Der setzt den Kopfball aus sechs Metern knapp neben den linken Pfosten.

49., 2:1, Poloz (FE): Boateng foult Noboa im Strafraum. Den anschließenden Elfmeter verwandelt Poloz sicher ins rechte Eck.

52., 2:2, Bernat: Bayern kontert. Erst passt der Pass von Ribery auf Sanches nicht, der im Strafraum nochmal abdrehen muss. Pass auf Ribery in den Strafraum, der auf den einlaufenden Bernat durchsteckt. Der Spanier nagelt den Ball aus fünf Metern unters Tordach.

66., 3:2, Noboa: Thiago verursacht 20 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß. Noboa tritt an und hebt den Ball über die Mauer ins rechte Eck.

Fazit: Bayern liefert die schwächste Saisonleistung ab und lädt den Gegner zum Toreschießen ein. Der nimmt dankend an und siegt.

Der Star des Spiels: Dmitri Poloz. War an allen drei Toren beteiligt. Bereitete das 1:1 vor, erzielte das 2:1 selbst und holte den Freistoß vor dem 3:1 heraus.

Der Flop des Spiels: Jerome Boateng. War beim 1:1 nicht der Hauptschuldige, weil ihn Costa in diese Situation brachte. Ließ sich dann aber von Azmoun doch recht einfach verladen. Brachte vor dem 1:2 den Ball nicht weg und verursachte dann den Elfmeter. Auch im Passspiel nicht so sicher wie gewohnt, seine langen Diagonalbälle kamen kaum. Wurde in der 58. Minute verletzt ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Artur Soares Dias (Portugal). Lange Zeit nicht gefordert und immer auf der Höhe. Hätte Gatskan aber für seinen Bodycheck gegen Ribery Rot zeigen müssen. Der Elfmeterpfiff war korrekt.

Das fiel auf:

  • Die Bayern von Beginn an mit Problemen auf dem schwer zu bespielenden Platz im Passspiel und der Passgeschwindigkeit. Gegen die in einem 5-3-2 tief verteidigenden Russen konnten sie sich kaum Chancen erspielen. Im Zentrum war es zu eng und über die Außen ging nur wenig, weil die Verlagerungen nicht gut gespielt wurden. So waren Fernschüsse lange das einzige Rezept.
  • Rostov lauerte auf Konter und spielte bei Ballgewinne sofort lange Bälle auf die Stürmer. Da Bayern die Russen mit einfachen Ballverlusten zum Gegenangriff einlud, bekamen die Gastgeber auch gute Möglichkeiten im Spiel nach vorne.
  • Wieder einmal waren die Standards beim FC Bayern kein Faktor. Weder die Ecken noch die Freistöße sorgten ansatzweise für Gefahr.
  • Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Bayern gaben die Kontrolle über die Partie komplett aus der Hand und verteilten weiterhin munter Geschenke in Form von Ballverlusten und schwachen Defensivaktionen.

FK Rostov - FC Bayern München: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung