Stefan Effenberg stimmt auf Real Madrid ein

Effenberg: "Zweifel sind nicht erlaubt"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 18.04.2017 | 07:03 Uhr
Stefan Effenberg glänzte gegen Real Madrid mit vollem Einsatz
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Der FC Bayern München muss bei Real Madrid einen 1:2-Rückstand drehen. Ex-Spieler Stefan Effenberg gibt der Mannschaft von Carlo Ancelotti letzte Tipps mit auf den Weg.

"In Madrid müssen elf Mann über sich hinauswachsen, sonst ist es nicht zu schaffen", lässt sich Effenberg im kicker zitieren. Für ihn ist das Weiterkommen noch zu schaffen: "Und nur diesen Gedanken darfst du im Kopf haben: Es ist noch zu packen, wir sind der FC Bayern und immer in der Lage, das Ding zu drehen."

Im Februar 2000 erzielte Effenberg beim 2:0-Sieg der Bayern im Santiago Bernabeu den zweiten Treffer. Damals wie heute gilt: "Zweifel sind da nicht erlaubt." Das Bernabeu würde erdrückend werden: "Wenn du dort spielst, hast du das Gefühl, dass 100.000 Zuschauer da sind, obwohl es nur gut 80.000 sind."

Nicht "groß taktieren"

Sorgen um die Motivation der Spieler macht er sich nicht: "Spiele gegen Real sind absolute Höhepunkte in einer Karriere, ich habe sie alle noch in meinem Kopf. In der Champions Lague gibt es ein paar Gegner, Real, Barcelona, zu meiner Zeit noch Manchester United, gegen die du mit einer Riesenvorfreude gespielt hast, nie mit Beklemmung."

Vor Übermotivation will Effenberg jedoch auch deutlich warnen. "Ich würde mit der Einstellung ins Spiel gehen, Attacke ja, aber mit Vorsicht nach hinten, weil Real mit diesen Spielern immer in der Lage ist, ein Tor zu schießen", so der Champions-League-Sieger von 2001.

"Groß taktieren" müsse man nicht beim FCB. Körpersprache sieht Effenberg als entscheidend an: "Also sollten die Außenstehenden sehen, dass die Jungs das Resultat noch korrigieren wollen und daran glauben. Schon beim Warmmachen, beim Einmarschieren muss jeder Spieler diese Entschlossenheit demonstrieren."

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung