FCB sahnte bei Champions-League-Prämien ab

FC Bayern kassierte über 64 Millionen Euro

SID
Dienstag, 01.11.2016 | 17:54 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bayern München hat in der vergangenen Champions-League-Saison mehr als 64 Millionen Euro von der UEFA erhalten. Der deutsche Rekordmeister, der im Halbfinale an Atlético Madrid scheiterte, war damit der mit Abstand am besten verdienende Klub aus der Bundesliga. Dies gab die UEFA am Dienstag bekannt. Einnahmekrösus war Halbfinalist Manchester City (83,8).

Der im Viertelfinale am späteren Sieger Real Madrid (80,0 Millionen) gescheiterte VfL Wolfsburg nahm 50,2 Millionen ein. Deutlich weniger Geld verdienten Borussia Mönchengladbach (27,1) sowie Bayer Leverkusen (26,6), die nach der Gruppenphase ausgeschieden waren. Bayer nahm allerdings in der Europa League (Aus im Achtelfinale) noch einmal weitere 2,6 Millionen Euro an Prämien ein.

Im Vergleich zur Königsklasse fielen die ausgezahlten Prämien an die Europa-League-Starter deutlich geringer aus. Viertelfinalist Borussia Dortmund nahm auf diesem Wege 14,2 Millionen Euro ein, Schalke 10,0 Millionen und der FC Augsburg 9,1 Millionen (jeweils Aus in der Zwischenrunde).

Manchester City generiert meiste Einnahmen

Die Einnahmen der Bayern, die in der Geldrangliste Platz acht belegen, setzten sich wie folgt zusammen: Antrittsprämie (12,0 Millionen Euro), Leistungsprämie Gruppenphase (8,0), Achtelfinaleinzug (5,5), Viertelfinaleinzug (6,0), Halbfinaleinzug (7,0) und Marktpool-Ausschüttung (25,851) - insgesamt exakt 64,391 Millionen Euro.

ManCity kassierte allein aus dem Marktpool, bei dessen Ausschüttung unter anderem der Wert des heimischen TV-Marktes berücksichtigt wird, 46,921 Millionen Euro. Der italienische Meister Juventus Turin, der bereits im Achtelfinale am FC Bayern gescheitert war, nahm dank des insgesamt höchsten Anteils am Marktpool (52,932) unter dem Strich 76,2 Millionen Euro ein - höhere Einkünfte hatten allein ManCity und Real.

Insgesamt verteilte die UEFA 1,345 Milliarden Euro an Prämien an die 32 teilnehmenden Vereine der Champions League sowie die zehn im Play-off ausgeschiedenen Klubs (315 mehr als 2014/15). In der Europa League (insgesamt 411,1 Millionen Euro) lag ein Plus von 240 Millionen vor.

Alle Infos zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung