Guardiola schwärmt von seinem "neuen Messi"

SID
Montag, 31.10.2016 | 16:30 Uhr
Sergio Agüero trifft mit ManCity auf den FC Barcelona
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Pep Guardiola grinste sogar, die Erleichterung war diesem ewigen Grübler deutlich anzumerken. "Sechs Spiele ohne Sieg sind eine lange Zeit. Wenn man verliert, gibt es immer Zweifel", sagte Guardiola jetzt. Doch pünktlich zum Aufeinandertreffen mit seiner Ex, dem FC Barcelona, hat sich Manchester City zurückgemeldet.

"Wir brauchten diesen Sieg für den Kopf", sagte der Spanier nach dem ungefährdeten 4:0 in der Liga bei West Bromwich Albion. Die Citizens um Ilkay Gündogan trotzten den Rückschlägen der vergangenen Wochen und verteidigten Platz eins in der Premier League. Und Angreifer Sergio Agüero zeigt sich vor dem Champions-League-Duell mit seinem Kumpel und Landsmann Lionel Messi (Di., 20.45 Uhr im LIVETICKER) auch wieder bestens aufgelegt.

"Wir brauchen ihn. Ohne ihn können wir unser Ziel nicht erreichen", sagte Guardiola, der den sensiblen Argentinier beim 0:4 im Hinspiel vor zwei Wochen auf die Bank gesetzt hatte und dafür auf der Insel stark kritisiert wurde. Vor der angestrebten Revanche schmeichelte Guardiola seinem "neuen Messi" nun überschwänglich: "Wenn Sergio in dieser Stimmung ist und diesen Hunger zeigt, ist er ein außergewöhnlicher Spieler, einer der besten überhaupt." Gegen West Bromwich machte Agüero einen Doppelpack.

"Es ist schwer"

Guardiola weiß nur zu gut, dass alle seine Spieler eine absolute Top-Leistung abrufen müssen, um gegen Barca mit Messi, Neymar und Luis Suarez eine Chance zu haben. "Es ist schwer, gegen Barca zu spielen", sagte Guardiola, der selber elf Jahre für die Katalanen kickte und als Trainer in vier Jahren 14 Titel mit seinem Heimatklub holte. Doch im heimischen Stadion ist verlieren nun absolut verboten, hinter den Citizens lauert Borussia Mönchengladbach nur auf einen Ausrutscher.

Barca kann hingegen schon mit einem Unentschieden den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. Und die Voraussetzungen sind bestens: Von den bisherigen fünf Spielen gegen City gewannen die Spanier alle fünf. Doch der Respekt vor Manchester ist trotzdem groß. "City ist ein großartiges Team. Jetzt, wo sie Pep haben, werden sie durch seine Arbeit weiter wachsen", sagte Messi, der aber auch klarmachte, dass der Titel in der Königsklasse nur über sein Team führen wird: "Wir sind eine Gruppe, und wir arbeiten zusammen. Es gibt keinen Egoismus in dieser Mannschaft."

Nach der herben Pleite vor zwei Wochen schrieben die Zeitungen in England von einer "grausamen Lehrstunde" für Guardiola, ein Debakel muss der Star-Trainer diesmal unbedingt verhindern. Agüero bekam von ihm schon einmal eine Einsatzgarantie. "Er wird spielen", sagte der 45-Jährige: "Aber ich sage nicht, auf welcher Position." Und da grinste Guardiola noch einmal.

Alle Infos zu Manchester City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung