Fussball

Wolfsburg vor historischem Schritt

SID
Dieter Hecking gewann mit seinem VfL am Samstag mit 2:1 gegen Gladbach
© getty

Das Hinspiel gewonnen, die Generalprobe mit Bravour bestanden: Der VfL Wolfsburg geht am Dienstag mit breiter Brust ins Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zu Hause gegen KAA Gent.

Die Chance auf einen historischen Schritt ist groß, doch Trainer Dieter Hecking warnte. "Das werden 90 Minuten knüppelharte Arbeit", sagte der Coach. "Wir haben in den zehn Minuten im Hinspiel gesehen, was sie können, wenn man sie lässt", erinnerte Hecking. Beim 3:2-Erfolg im ersten Duell vor drei Wochen erzielten die Belgier in der Schlussphase noch zwei Tore und machten es fürs Rückspiel zumindest noch ein bisschen spannend.

"Wir sollten gewarnt sein, dass wir bis zum Schluss konzentriert sind", forderte Abwehrchef Dante. Der Brasilianer bildet nach der Verletzung von Naldo gemeinsam mit dem 23 Jahre alten Youngster Robin Knoche wieder die Innenverteidigung. Auch beim wichtigen 2:1-Sieg am Samstag in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach hielt das Duo hinten alles zusammen.

Wolfsburgs belgischer Keeper Koen Casteels kennt seine Landsleute gut und forderte von Beginn an Attacke. "Wir dürfen nicht nur unseren Vorsprung verteidigen, sondern sollten offensiv spielen und mindestens ein Tor machen", sagte der 23-Jährige, der erneut den verletzten Stammkeeper Diego Benaglio (Rippen-Blockade) ersetzt.

Draxler und Schürrle im Aufwind

Im Aufwind waren zuletzt Julian Draxler und Andre Schürrle. Der Ex-Schalker mausert sich mehr und mehr zu einem echten Leistungsträger und markierte gegen Gladbach schon seinen fünften Liga-Treffer. Auch Nationalmannschaftskumpel Schürrle ließ einen Aufwärtstrend erkennen und legte gegen Gladbach das 1:0 durch Draxler vor.

Draxler nimmt die Aufgaben bei seinem neuen Klub immer besser an und gab vor dem Gent-Spiel den Weg vor. "Das ist eine große Chance, dem Verein etwas Historisches zu bescheren", stellte der 22-Jährige Nationalspieler klar. Noch nie hat der VfL die Runde der letzten Acht in der Königsklasse erreicht - damit wäre die sehr wechselhafte Saison zumindest auf internationaler Ebene ein Erfolg.

Gent hat es nach dem 2:3 im eigenen Stadion schwer und kommt nicht mit der besten Empfehlung nach Wolfsburg. In der Liga quälte sich der belgische Meister am Wochenende gegen Abstiegskandidat Oud-Heverlee Löwen zu einem mühevollen 1:1. Zu allem Überfluss droht auch noch der 27 Jahre alte Top-Stürmer Laurent Depoitre auszufallen.

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung