Nach Übergriff von Chelsea-Fans in der Pariser Metro

Rassismus-Opfer erstattet Anzeige

SID
Donnerstag, 19.02.2015 | 12:45 Uhr
Fans des FC Chelsea hatten einen Schwarzen nicht in die Pariser Metro einsteigen lassen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Rassismus-Skandal in Paris, als englische Fußball-Fans einen dunkelhäutigen Mann am Einstieg in die U-Bahn hinderten und beschimpften, wird juristische Folgen haben.

Das Opfer, ein 33 Jahre alte Familienvater, hat inzwischen Anzeige gegen jene Anhänger des FC Chelsea, am Mittwoch Gegner von Paris St. Germain (1:1) im Achtelfinale der Champions League, angekündigt.

Ein Amateur-Video, das die englische Tageszeitung The Guardian veröffentlichte, zeigt den Mann, der in einem Metro-Bahnhof der Strecke Richielieu-Drouot vergebens versuchte, die U-Bahn zu betreten. Anhänger der Londoner drängten den Mann immer wieder zurück auf den Bahnsteig und sangen dabei "Wir sind Rassisten und so mögen wir das!".

Der Verein verurteilte bereits den Auftritt seiner "Fans" und drohte mit Stadionverboten sowie Vereinsausschlüssen. "Ein solches Verhalten ist abscheulich und hat keinen Platz im Fußball oder in der Gesellschaft. Wir werden alle strafrechtlichen Schritte gegen die Beteiligten unterstützen", hieß es in einer Mitteilung.

Der Kader von Chelsea im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung