Die drei Ex-Madrilenen in Neapel

Neue Liebe, neues Glück

Montag, 25.11.2013 | 19:11 Uhr
Die drei Ex-Königlichen in hellblauer Montur: Higuain, Albiol und Callejon
© SPOX
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Libertadores
Live
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Für insgesamt 58,5 Millionen Euro wechselten Jose Callejon, Raul Albiol und Gonzalo Higuain im Sommer von Real Madrid zum SSC Neapel. Sportlich vermeintlich ein Rückschritt, glänzen die drei nun unter Rafael Benitez und genießen - anders als in Madrid - eine extreme Wertschätzung. Vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund stehen alle drei Spieler im Fokus (Di., ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER).

In Neapel hat man es nicht leicht als Fußballer. Seit Diego Maradona den SSC Neapel 1990 zum Scudetto führte, lechzt die Stadt nach einem ähnlichen Superstar.

Edinson Cavani wurde daher ähnlich gottgleich verehrt wie der Argentinier zu seiner Zeit. Bis zum Sommer. Denn der Uruguayer konnte den Verlockungen des Geldes nicht widerstehen und wechselte für knapp 65 Millionen Euro zu Paris St.-Germain in die Ligue 1.

Das neapolitanische Herz war danach wieder schwer. Der langersehnte Meistertitel rückte in weite Ferne. Auch als Rafael Benitez als Nachfolger des amtsmüden Walter Mazzarri präsentiert wurde und gleich drei Spieler von Real Madrid im San Paolo vorgestellt wurden, wollte so keine rechte Begeisterung unter den Tifosi aufkommen.

Real-Restware weckt keine Begeisterung

Jose Callejon war der klassische 12. Mann bei den Königlichen, der dort meist von der Bank kam und sein Talent im besten Fall nur andeutete. Gonzalo Higuain traf zwar regelmäßig für Real, restlos überzeugen konnte der Argentinier weder die Fans noch die sportliche Führung Madrids und Raul Albiol, der bestenfalls ein netter Backup in der königlichen Innenverteidigung war, lösten nun wirklich keine Begeisterungsstürme aus. Einzig mit Higuain konnte man im San Paolo etwas anfangen. Warum also euphorisch sein, wenn man die Restware aus dem Santiago Bernabeu ersteigert hatte?

Knapp ein halbes Jahr nach den Transfers hat sich das Bild bei den Azzurri allerdings grundlegend geändert. Callejon, Higuain und Albiol werden gefeiert und geliebt. Das hängt zum einen mit dem Heißblut der Napoli-Fans zusammen, zum anderen aber konnten alle drei auch von Beginn an sportlich überzeugen. Sie fügten sich ohne Probleme in das Team ein und erwiesen sich als perfekte Puzzleteile auf dem Weg zum Erfolg.

Zwar liegt der SSC in der Serie A bereits sechs Punkte hinter Rekordmeister Juventus Turin auf Platz drei, doch gerade international bewies das Team, dass es mehr als konkurrenzfähig ist. Am ersten Champions-League-Spieltag wies man Borussia Dortmund die Grenzen auf und sieht sich nun vor dem Rückspiel im Signal-Iduna-Park (Di., ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) mit neun Punkten nach vier Spielen auf einem guten Weg in Richtung Achtelfinale.

Mit ein Grund dafür: Die drei Neuzugänge aus der spanischen Landeshauptstadt.

Seite 1: Auf der Suche nach dem neuen Gott

Seite 2: Raul Albiol - Das Abwehrbollwerk

Seite 3: Jose Callejon - Der Unterschätzte

Seite 4: Gonzalo Higuain - Nicht der neue Maradona

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung