Vor dem Champions-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus

BVB mit Notfallplan zum "Endspiel"

SID
Dienstag, 18.10.2011 | 12:41 Uhr
Borussia Dortmund holte bisher lediglich einen Punkt in der Champions-League-Gruppe F
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach dem Sieg in Bremen will der deutsche Meister Borussia Dortmund im "Endspiel" bei Olympiakos Piräus den ersten und gleichzeitig richtungsweisenden Sieg in der Champions League landen.

Generalstreik in Griechenland, Demonstrationen auf den Straßen, anti-deutsche Stimmung - und mittendrin Borussia Dortmund: Wenn im hochverschuldeten Hellas aus Protest gegen die Sparmaßnahmen der Regierung die Arbeit ruht, geht es für den deutschen Meister in brisanter Atmosphäre in Athen um die Zukunft in der Champions League.

Wie schafft Dortmund noch den Sprung in die K.o.-Phase? Hier könnt Ihr es mit dem Tabellenrechner herausfinden.

"Man kann das schon als Endspiel sehen", sagte Trainer Jürgen Klopp vor dem Abflug zum dritten Gruppenspiel am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) beim sieg- und punktlosen Tabellenschlusslicht Olympiakos Piräus und fordert den ersten Erfolg.

Politik in Griechenland überlagert das Sportliche

Und den ausgerechnet in Athen, dem Zentrum aller Protest-Aktionen, auch gegen Deutschlands Politiker, die ihre finanzielle Unterstützung an knallharte Bedingungen geknüpft hatten. "Das wird wie ein Länderspiel. Die politische Situation überlagert das Sportliche. Ich glaube, die Griechen sind gerade nicht so wahnsinnig glücklich über die deutsche Bevölkerung", wurde Klopp in der "Bild am Sonntag" zitiert.

Für die Reise wurden von den Dortmunder Organisatoren bereits Notfallpläne ausgearbeitet. Mannschaft und Mitreisende werden nicht von den Demonstrationen direkt betroffen sein, sämtlich Busse sogar von der Polizei eskortiert.

Sorgen bereitet den Organisatoren derzeit nur der für Donnerstagvormittag geplante Rückflug, denn die Fluglotsen wollen ihren Streik über den Mittwoch hinaus ausweiten.

Keine Angst vor anti-deutscher Stimmung

Einen Spießrutenlauf befürchtet die BVB-Delegation nicht und versucht sich auschließlich auf das Spiel im Hexenkessel des Karaiskakis-Stadions zu konzentrieren.

"Denn wir müssen gewinnen. Dann sind wir wieder voll in der Spur", sagte Klopp. Ob man in der Königsklasse überwintern werde, hänge ohnehin davon ab "wie wir die beiden Spiele gegen Piräus gestalten. Das werden zwei spannende Spiele", so der 43-Jährige mit dem Hinweis auf das zweite Duell gegen Griechenlands 38-maligen Meister und Titelverteidiger am 1. November in Dortmund.

Aus Klopps Worten klingt jede Menge Zuversicht, die mit dem 0:3 in Marseille vor drei Wochen einen herben Dämpfer erfahren hatte. Am vergangenen Freitag in Bremen (2:0) meldete sich der BVB mit dem dritten Ligasieg in Folge endgültig wieder zurück und funktionierte dabei in Unterzahl als Kollektiv so exzellent wie in besten Phasen der triumphalen vergangenen Saison. "Wir sind gut drauf. Diesen Teamgeist nehmen wir mit nach Piräus", versprach Innenverteidiger Neven Subotic.

Mangelnde Erfahrung in Europas Beletage wollen die BVB-Youngster gegen die augebufften Profis aus Piräus durch Enthusiasmus und Kampfgeist kompensieren. "Wir brauchen vor niemand Angst zu haben", meinte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einem Interview im "Kicker". Auch nicht vor Piräus, das sein erstes Heimspiel gegen Marseille (0:1) verloren hatte und zuletzt in der Meisterschaft bei AEK Athen (1:1) enttäuschte.

Olympiakos kämpferisch

Die Gastgeber müssen einige Ausfälle wie den von Kapitän Vassilios Torosidis verkraften. Neben Torosidis fehlt bei Olympiakos David Fuster nach einer Rippenverlerletzung aus dem vergangenen Ligaspiel. Der Ex-Hertha-Stürmer Marko Pantelic steht hingegen beim griechischen Meister im Aufgebot, wird wohl jedoch erneut nur auf der Ersatzbank Platz nehmen. Dabei ist er mit 14 Toren im europäischen Wettbewerb der erfolgreichste Torschütze im Kader.

Dennoch spielen die Griechen in beiden Spielen auf Sieg. Der ehemalige 1860-München-Spieler Jose Holebas zeigt sich kämpferisch: "Das sind zwei sehr wichtige Spiele für uns. Wir werden alles geben, um beiden Spiele zu gewinnen und den dritten Platz in der Gruppe zu erreichen."

Aber auch der BVB reiste nicht ohne Sorgen nach Griechenland. Vor dem Abflug meldete sich Stürmer Lucas Barrios wegen einer Muskelverhärtung und einer Wirbelblockade ab.

Marcel Schmelzer (Muskelfaserriss) arbeitet an seiner Fitness und befindet sich in der Warteschleife. Lukasz Piszczek (muskuläre Probleme) ist aber wieder fit. Ihm winkt nach dem Ausfall von Patrick Owomoyela (Muskelfaserriss im Adduktorenbereich) sogar der Einsatz in der Startelf.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Olympiakos Piräus: Costanzo - Modesto, Papadoupolos, Mellberg, Holebas - Orbaiz, Makoun - Mirallas, Ibagaza, Abdoun - Djebbour. - Trainer: Valverde

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Löwe - Kehl, Bender - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski. - Trainer: Klopp

Schiedsrichter: Bas Nijhuis (Niederlande)

Die Champions-League-Gruppe F im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung