Jermaine Jones: "Ich hätte dabei sein können"

SID
Montag, 25.04.2011 | 15:21 Uhr
Jermaine Jones (l.) wie man ihn kennt. Derzeit spielt er in der Premier League bei den Rovers
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Jermaine Jones von den Blackburn Rovers verfolgt das starke Auftreten seines früheren Klubs Schalke 04 in der Champions League mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Er gönne den Königsblauen den Erfolg und habe noch viele Freunde in der Mannschaft, sagte der 29-Jährige dem englischen Boulevardblatt "Sun".

Aber: "Wenn sie mich anrufen und Sachen sagen wie 'Yeah, wir fliegen zu Inter Mailand, um dort Champions League zu spielen', dann denke ich schon: Verdammt, ich hätte da auch dabei sein können."

Jones war im Januar aus Gelsenkirchen auf Leihbasis zu den Blackburn Rovers in die englische Premier League gewechselt - weil er Probleme mit dem ehemaligen Schalke-Coach Felix Magath hatte, wie er erneut betonte.

Abstiegsgefahr in Blackburn

Mit Blackburn schwebt er nach zehn Spielen ohne Sieg in akuter Abstiegsgefahr. "Mit einem Auge schaue ich auf Schalke, mit dem anderen auf Blackburn", sagte der 29-Jährige, der in der laufenden Champions-League-Saison viermal für Schalke spielte.

Er würde Schalke den Triumph in der Königsklasse gönnen, sagte Jones noch. "Ich bin nicht sicher, ob ich dann auch eine Medaille bekommen würde, hoffe aber darauf." Ob er zu Schalke zurückkehren wird, wo er noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, weiß er noch nicht.

"Alles ist offen. Ich mag Deutschland, aber für mich ist es auch wichtig, in der Champions oder Europa League zu spielen", so Jones. Ein Gespräch mit Schalke-Trainer Ralf Rangnick soll Klarheit bringen.

Jermaine Jones im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung