Top-11: 3. Spieltag

Wie in den glorreichen Siebzigern

Von SPOX
Sonntag, 21.08.2011 | 19:57 Uhr
Die Top-Elf des 3. Spieltags: Ein bisschen Gladbach, ein bisschen Bayern und Tim Wiese
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Die Top-Elf des 3. Spieltags erinnert an die glorreichen siebziger Jahre: Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München bestimmen den Kreis der Auserwählten. Mit dabei auch ein unauffälliger Held, ein Rückkehrer und der Freiburg-Schreck.

Tim Wiese (Werder Bremen): Drei Gegentore und doch dabei: Der Bremer Torhüter befindet sich in absoluter Top-Form. Wie gegen Bayer Leverkusen stark auf der Linie und in der Strafraumbeherrschung. Wurde bei den Freiburger Treffern von seinen Vorderleuten im Stich gelassen. In der hektischen Schlussphase mit Kapitän Per Mertesacker der absolute Ruhepol. Leitete in der letzten Minute per Faustabwehr den 5:3-Endstand ein.

Filip Daems (Borussia Mönchengladbach): Machte seine Abwehrseite gegen den VfL Wolfsburg konsequent dicht. Übernahm als Kapitän Verantwortung und verwandelte seinen Elfmeter sicher zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Mit seinen insgesamt 84 Ballkontakten war er stets anspielbereit und präsent. Vor der Saison noch ein Wackelkandidat, hat sich Daems nun festgespielt.

Wer ist Euer MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Daniel van Buyten (Bayern München): Rückte dank der Heynkschen-Rotation in die Startelf der Münchner und brachte nach eigenen Angaben mit "Wut im Bauch" eine Top-Leistung. Krönte seine überragende Zweikampf-Bilanz (91 Prozent gewonnen) mit einem sehenswerten Kopfballtreffer. Durch die notorisch schwache Offensive der Hamburger immer wieder vorne zu finden und mit einigen ansprechenden Aktionen.

Neven Subotic (Borussia Dortmund): Der Serbe überzeugt bei seinem Comeback und machte eine gute Figur. Wirkte wie in der Meister-Saison extrem abgebrüht und ruhig. Gewann rund 76 Prozent seiner Zweikämpfe. Seine Verletzung scheint ihn nicht mehr zu beeinflussen.

Tony Jantschke(Borussia Mönchengladbach): Der 20-Jährige konzentrierte sich weitesgehend auf die Defensive. Auf seiner rechten Seite ließ er dem erfahrenen Wolfsburger Schäfer nicht den Hauch einer Chance und ermöglichte durch seine starken Zweikampfwerte (75 Prozent gewonnen) immer wieder schnelle Vorstöße für den technisch-starken Reus. 100 Ballkontakte zeugen von sehr guter Präsenz.

Lars Bender (Bayer Leverkusen): Extrem unauffällig, was aber in Bezug auf seine Position keineswegs negativ zu betrachten ist. Zwang durch sein ideales Stellungspiel mit Simon Rolfes die Stuttgarter immer wieder auf die schwachen Außen. Fast alle seiner Pässe kamen an den Mann. Kaum Aktionen in der Offensive, was aber der taktischen Grundausrichtung seiner Mannschaft geschuldet war.

Marco Reus (Borussia Mönchengladbach): War gegen den VfL Wolfsburg einfach nicht zu stoppen und spielte sich in einen wahren Rausch. Reus holte einen Elfmeter raus und erzielte zudem selbst zwei Tore. Starke Dribblings auf der Außenbahn, immer wieder das Auge für Bobadilla und eine Passquote von 87 Prozent runden den absolut starken Auftritt des jungen Gladbachers ab.

Arjen Robben (Bayern München): Der Niederländer stand 65 Minuten auf dem Platz, es hätte aber auch nur die 34. Minute gereicht, um Robben zum MVP zu küren. Das 3:0 ein Zungenschnalzer, ein echter Hingucker, aber Bayerns Zehner auch ansonsten sehr gefährlich: Ein Tor, ein Assist, elf Torschussbeteilungen und knapp 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe.

Thomas Müller (Bayern München): Stand gegen den Hamburger SV für Kroos in der Startelf und nutzte seine Chance eindrucksvoll. Der junge Deutsche war als hängende Spitze immer anspielbereit und sorgte stets für Torgefahr. Bei zwei Großchancen versagten ihm jedoch die Nerven und so musste er anderen das Torschießen überlassen. Mit Erfolg: Ribery und Gomez erzielten ihre Tore nach Vorlagen von Müller.

Claudio Pizarro (Werder Bremen): Kaum steht der Peruaner in der Startelf, schießt Bremen wieder Tore. Ständiger Unruheherd in der Freiburger Defensive. Wenn es sein musste, half er auch hinten aus. Vollstreckte nach feiner Technik eiskalt zum zwischenzeitlichen 2:1.Das siebte Tor gegen eine Freiburger Mannschaft in seiner Karriere. Auch in der zweiten Hälfte permanent anspielbereit und heiß darauf, weitere Tore zu schießen. Völlig entkräftet unter lautstarken Beifallsstürmen ausgewechselt.

Raul Bobadilla (Borussia Mönchengladbach): Ob Offensive oder Defensive - bei der Borussia überzeugten eigentlich alle. Bobadilla allerdings ragte noch einen Tick heraus. In der Vergangenheit häufig umstritten, überzeugte der Argentinier dieses Mal auf ganzer Linie. Ging weite Wege, behauptete viele Bälle, setzte die Mitspieler immer wieder in Szene und kam auch selbst zum Abschluss. Die Folge: Eine Vorarbeit und ein Tor.

Der 3. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung