Fussball

Blitzstart nach der Pause! Schalke schlägt VfB

Schalke bejubelt den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel

Der FC Schalke 04 hat nach dem Rückschlag bei Hannover 96 in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am 3. Spieltag der Bundesliga besiegte Schalke den VfB Stuttgart mit 3:1 (1:1).

Schalke kam gut ins Spiel und ging durch einen verwandelten Elfmeter von Nabil Bentaleb früh in Führung. In der Folge verwaltete Schalke den Vorsprung aber nur, Stuttgart kam dadurch besser ins Spiel und traf folgerichtig zum Ausgleich.

Mitte der ersten Halbzeit stellte Schalke-Trainer Domenico Tedesco seine Formation um. Er zog Benjamin Stambouli aus der Dreierkette ins defensive Mittelfeld und ließ fortan mit einer Vierekette verteidigen.

Diese Maßnahme machte Tedesco in der Pause aber wieder rückgängig. Er brachte Daniel Caligiuri und Guido Burgstaller für Bentaleb und Max Meyer und stellte wieder auf eine Dreierkette um.

Die Folge war ein Blitzstart in die zweite Halbzeit: Naldo und Burgstaller trafen innerhalb einer Minute und 24 Sekunden und entschieden somit das Spiel.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Bentaleb (4./FE), 1:1 Akolo (40.), 2:1 Naldo (47.), 3:1 Burgstaller (48.)

  • Andreas Beck hat nach neun Jahren Abstinenz wieder ein Bundesligaspiel für Stuttgart bestritten. Seine bis dahin letzte Partie für den VfB in der Bundesliga war am 17. Mai 2008 beim 2:2 gegen Bielefeld.
  • Schalke traf auch im zehnten Bundesligaspiel in Folge gegen den VfB. Eine so lange Serie gab es gegen den VfB im Oberhaus nie zuvor.
  • Schalke ist seit zwölf Pflichtspielen vor heimischer Kulisse unbesiegt (sechs Siege, sechs Remis), die letzte Niederlage zu Hause gab es am 27. Januar beim 0:1 gegen Eintracht Frankfurt.

Der Star des Spiels: Amine Harit

Auf der rechten Außenbahn wirbelte Harit die VfB-Defensive immer wieder durcheinander. Ab und an orientierte er sich auch ins Zentrum und bewies dabei Zug zum Tor. Den Elfmeter, der zum 1:0 führte holte Harit heraus; das 3:1 bereitete er per Doppelpass mit Burgstaller vor. Absolut beeindruckend auch seine Zweikampfquote von knapp 90 Prozent.

Der Flop des Spiels: Max Meyer

Meyer agierte als falsche Neun und fand sich in dieser Rolle gar nicht zurecht. Er war selten am Ball, kam nicht ein einziges Mal zum Abschluss, verlor knapp 66 Prozent seiner Zweikämpfe und verzeichnete die schwächste Passquote aller Schalker. Seine Auswechslung zur Pause war folgerichtig.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

Bereits früh im Spiel war Willenborg gefordert: Die Attacke von Orel Mangala an Harit ahndete er erst nach Rücksprache mit dem Videoassistenten und entschied auf Elfmeter. Insgesamt machte Willenborg einen souveränen Eindruck.

Die Reaktionen der Trainer

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir haben gut begonnen in den ersten drei Minuten. Sechs, sieben Minuten hatten wir noch weiter Zugriff, dann war es vorbei. In der zweiten Halbzeit haben wir umgestellt, um mehr Druck auf den Ball zu bekommen. Dadurch hat Stuttgart Fehler gemacht. Wir sind sehr glücklich, dass wir nach drei Spielen zwei gewonnen haben. Wir wissen aber, dass es noch ein langer Weg ist und viel Arbeit vor uns liegt."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Wir wollten von Anfang dagegen halten. Wir sind aber sehr früh in Rückstand geraten und dem Gegentor hinterher gelaufen. In der ersten Halbzeit haben wir aber ein gutes Spiel gemacht und Chancen heraus gespielt, von denen wir eine genutzt haben. Dann haben wir zwei, drei klare Fehler gemacht. Aufgrund der klareren Chancen war es ein verdienter Sieg für Schalke."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung