Fussball

BVB - VfB Stuttgart 3:0: Borussia Dortmund schießt sich fürs Derby gegen Schalke warm

Sonntag, 08.04.2018 | 17:18 Uhr
Michy Batshuayi erzielte sein siebtes Bundesligator für den BVB.

Borussia Dortmund hat eine Woche vor dem Revierderby den Abstand auf den Tabellenzweiten Schalke 04 auf einen Punkt verkürzt. Gegen den VfB Stuttgart siegte der BVB am 29. Spieltag der Bundesliga mit 3:0 (1:0).

Erneut eine ganz schwache erste Halbzeit des BVB, der nach dem 0:6 in München extrem verunsichert wirkte. Die Dortmunder agierten im Defensivverhalten sehr passiv und überließen den Stuttgartern vor allem in der Anfangsphase die Initiative. Der VfB wurde zwar selbst kaum gefährlich, schaffte es aber auch problemlos, die Dortmunder vom eigenen Tor fernzuhalten.

Mit einer Passquote von unter 70 Prozent boten beide Teams einen wenig ansprechenden Fußball. Die Führung fiel folgerichtig aus dem Nichts. Eine verunglückte Flanke von Pulisic senkte sich unhaltbar für Zieler ins lange Eck. Danach kehrte das Selbstvertrauen und das Selbstverständnis beim BVB zumindest phasenweise zurück.

Spielerisch lag zwar auch danach noch einiges im argen, aber mit den beiden schnellen Treffern nach dem Seitenwechsel war die Partie entschieden. Der VfB blieb offensiv weiter harmlos und kassierte die erste Niederlage unter Trainer Tayfun Korkut.

Die Daten des Spiels Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Tore: 1:0 Pulisic (38.), 2:0 Batshuayi (48.), 3:0 Philipp (59.)

  • Der BVB blieb in den letzten 10 Heimspielen gegen den VfB ungeschlagen (5 Siege, 5 Remis). Die letzte Heimniederlage gegen die Schwaben gab es am 4. Februar 2007 mit 0:1 (Mario Gomez traf per Kopf in der 59. Minute).
  • Michy Batshuayi erzielte im 9. Bundesliga-Spiel sein 7. Tor - so früh schaffte das für den BVB zuvor nur Manni Burgsmüller 1977 (ebenfalls im 9. Spiel). Der letzte BL-Spieler, der diese Marke so früh erreichte, war Bayerns Luca Toni 2007 (im 8. Spiel).
  • Pulisic verunglückte Flanke war bereits das 8. Gegentor aus der Distanz für Stuttgart - ligaweit kassierte nur Freiburg mehr (10).
  • Santiago Ascacibar sah seine 10. Gelbe Karte und fehlt damit kommende Woche gegen Hannover. Nur Hamburgs Kyriakos Papadopoulos sah ebenso viele Verwarnungen in dieser Spielzeit.

Der Star des Spiels: Sokratis (BVB)

Einziger Dortmunder Feldspieler, der von Beginn an auf Betriebstemperatur war. Gewann insgesamt über 80 Prozent seiner Zweikämpfe und unterband im ersten Durchgang mit einer Grätsche gegen Gentner einen vielversprechenden Angriff des VfB.

Der Flop des Spiels: Daniel Ginczek (VfB)

Blieb bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte vollkommen blass. Hatte die schwächste Passquote beim VfB und kam nicht einmal zum Abschluss.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Mit einigen, wenigen Problemen in der Zweikampfbewertung, aber insgesamt solide. Gelb für Schmelzer nach dessen Tackling in Hüfthöhe war aufgrund der geringen Dynamik in Ordnung.

Die Reaktionen zu Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Peter Stöger (Trainer BVB): "In der ersten Halbzeit war es schwer für uns. Wir sind nicht flüssig ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser umgesetzt. Damit sind wir sehr zufrieden."

Tayfun Korkut (Trainer VfB): "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, daraus aber zu wenig gemacht. Nach dem zweiten und dritten Gegentor wurde es schwierig. Wir werden diese Niederlage aber nicht überbewerten. Wir werden aber unsere Lehren aus diesem Spiel ziehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung