Fussball

Watschn in Augsburg! Frankfurt verpasst Sprung auf Platz zwei

Danso (r.) und Caiuby (l.) gratulieren Koo zu seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0.

Eintracht Frankfurt hat am 21. Spieltag der Bundesliga den Sprung auf Tabellenplatz zwei verpasst. Beim FC Augsburg verlor die Mannschaft von Trainer Niko Kovac mit 0:3 (0:1).

Augsburg lief ohne den suspendierten Opare (Verstöße gegen den Verhaltenskodex) und den an der Wade verletzten Torjäger Finnbogason auf. Im Sturmzentrum startete stattdessen Gregoritsch, der bereits nach drei Minuten erstmals abschloss. Es war eine von vielen guten Augsburger Torchancen in der Anfangsphase. Völlig verdient erzielte Koo in der 19. Minute das 1:0.

In der Folge wurde Frankfurt etwas aktiver und traf durch Jovic Aluminium (21.). Die zielstrebigere und gefährlichere Mannschaft war aber weiterhin Augsburg.

An diesem Spielbild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nichts. Erst scheiterte Heller an einem glänzend reagierenden Hradecky (51.), ehe Gregoritsch mit einem traumhaften Tor zum entscheidenden 2:0 traf: Mit links nahm er den Ball nach einer Hereingabe am zweiten Pfosten an und versenkte ihn dann aus der Drehung mit rechts. Richter sorgte mit seinem ersten Bundesligator für den Endstand.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Koo (19.), 2:0 Gregoritsch (76.), 3:0 Richter (89.)

  • Augsburg traf saisonübergreifend in den vergangenen 19 Bundesligaheimspielen - das ist laufender Vereinsrekord. Letztmals gelang zu Hause beim 0:2 gegen die TSG Hoffenheim im ersten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 kein Tor.
  • Marco Fabian stand erstmals in dieser Saison im Frankfurter Kader und wurde in der 67. Minute eingewechselt. Sein letzter Pflichtspieleinsatz war bei der 1:2 Niederlage im DFB-Pokalfinale.
  • Frankfurt blieb auch im sechsten Bundesligaspiel in Augsburg ohne Sieg (drei Remis, drei Niederlagen).
  • Frankfurt kassierte die höchste Niederlage seit dem 0:3 beim FC Bayern am 11. März 2017. Für Augsburg war es der höchste Sieg seit dem 3:0 in Bremen am 29. Oktober 2017.

Der Star des Spiels: Michael Gregoritsch

In ungewohnter Rolle als Sturmspitze war Gregoritsch der aktivste Augsburger Offensivspieler. Er schloss sechsmal ab und traf in der 76. Minute traumhaft zum 2:0.

Der Flop des Spiels: Kevin-Prince Boateng

Boateng gab dem Frankfurter Offensivspiel kaum Impulse und wurde Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Vor dem 0:1 grätschte er den Ball unglücklich zum Torschützen Koo. Boateng kam kein einziges Mal zum Abschluss, gewann nur knapp 36 Prozent seiner Zweikämpfe und verzeichnete darüber hinaus eine schwache Passquote von knapp 68 Prozent.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Zeigte von Beginn an keine klare Linie bei seinen Zweikampfbewertungen. Fraglich, ob die Aktion von Mascarell gegen Koo, für die Osmers den Freistoß gab, der letztlich zum 1:0 führte, tatsächlich ein Foul war.

Die Reaktionen der Trainer

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Das Ergebnis und der Sieg sind absolut verdient. Mich freut es auch wahnsinnig für Marco Richter, aber aufgrund der tollen Leistung natürlich für alle.

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Der Gegner hat uns in puncto Kampfgeist den Schneid abgekauft. Das ist uns in dieser Saison zum ersten Mal passiert. Aber wir sind auch Realisten. Eine solche Niederlage kann passieren. Wichtig ist, dass wir weitermachen und hart arbeiten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung