wird geladen

FC Bayern - FC Ingolstadt: Renato Sanches weiter mit Startschwierigkeiten

Zeit ist ein kostbares Gut

Sonntag, 18.09.2016 | 09:39 Uhr
Renato Sanches wurde gegen Ingolstadt nach einer guten Stunde ausgewechselt
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Alle Samstags-Highlights: HSV-FCB, BVB, VfB & RBL
Ligue 1
Live
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Live
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Live
Metz -
Dijon
Ligue 1
Live
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Live
Rennes -
Lille
Premier League
Live
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Live
Barcelona -
Malaga
Serie A
Live
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Live
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Der FC Bayern gewinnt auch sein Heimspiel zum Auftakt des Oktoberfests gegen den FC Ingolstadt 3:1 und führt die Tabelle weiter von oben an. Renato Sanches steht dabei wieder in der Startelf. Er bestätigt jedoch den Eindruck seiner ersten Einsätze: Es fehlen noch einige Entwicklungsschritte.

Als Renato Sanches nach gut 60 Minuten zur Außenlinie ging, hing sein Kopf ein wenig herab. Auch wenn die Bayern zu diesem Zeitpunkt die Partie gegen den FC Ingolstadt bereits gedreht hatten, sah man dem jungen Portugiesen an, dass er grübelte.

Nicht wegen Ancelottis Entscheidung, ihn vom Platz zu nehmen. Diesen Entschluss verstand der 19-Jährige. Aber wegen der Gründe, die zu dieser Auswechslung geführt hatten: Seine eigene Leistung und Ancelottis Gefühl, in der Schlussphase gegen den sehr mutigen FCI andere Eigenschaften zu benötigen, um den Sieg über die Zeit zu bringen.

Eigenschaften, die Sanches in seinen jungen Jahren potenziell schon besitzt. Aber aktuell eben noch nicht auf den Platz bringt.

Wiederkehrende Merkmale: Hast und Leichtsinn

"Er ist ein Rohdiamant, der noch eine Menge lernen muss, vor allem ist er oft leichtsinnig oder zu hastig in seinem Passspiel", beschrieb Tom Kundert, Sportjournalist aus Lissabon, Sanches Anfang Juni nach dessen Wechsel von Benfica zu den Bayern im Interview mit SPOX.

Viel besser könnte man die ersten Einsätze des Europameisters auch jetzt, gut dreieinhalb Monate später, nicht zusammenfassen. Denn gerade Leichtsinnigkeit und zuweilen große Hast im Ballbesitz waren in den Spielen auf Schalke, gegen Rostov und nun auch gegen die Ingolstädter Schanzer wiederkehrende Merkmale in Sanches' Spiel.

Nur 26,7 Prozent seiner Zweikämpfe gewann der bullige Youngster gegen den FCI, der Durchschnittswert seiner drei Einsätze liegt ebenfalls nur bei 28,6 Prozent. Es ist - zwar nicht ausschließlich, aber dennoch offensichtlich - die Folge einiger falscher Entscheidungen. Mal spielt Sanches unbedrängt ohne Aussicht auf Erfolg den Vertikalpass in die Füße des Gegners, mal lässt er sich mit doppeltem Gegnerdruck zu viel Zeit mit dem einfachen Pass und rennt sich fest oder verzettelt sich.

"Er ist ein sehr vertikaler Spieler, der nach vorne dribbelt oder schnelle Direktpässe spielt, sobald er an den Ball kommt. Dies führt jedoch manchmal zu Ballverlusten. Er muss lernen, dass ein simpler Querpass hin und wieder die bessere Option darstellen kann", kündigte Kundert bereits im Juni an.

Kein Wunderkind

Sanches befindet sich ein einer völlig natürlichen Anpassungsphase und muss sich erst einmal an die komplett anderen Gegebenheiten in der Bundesliga gewöhnen. Die portugiesische Primeira Liga in allen Ehren, aber Tempo, durchschnittliche Ballverarbeitungszeit und Zweikampfführung unterscheiden sich doch deutlich.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Sicher gab und gibt es im Umfeld des FC Bayern und auch darüber hinaus einige, die vom 19-Jährigen gleich große Taten erwarteten und weiter erwarten werden. Doch mit seiner merklichen Aufregung und einigen Leichtsinnsfehlern unterstrich Sanches bislang selbst: So weit bin ich noch nicht. Und so ein Ausnahmetyp, der von Beginn an das komplette Spiel auf den Kopf stellt, der bin ich auch nicht.

"Sanches hat keine Rekorde oder Ähnliches gebrochen. Er war kein Wunderkind. Als ihm dann der Durchbruch in der ersten Mannschaft gelang, wurde er plötzlich als eines betitelt. Das zeigt aber nur, wie überraschend sein Aufstieg wirklich ist", erklärte Kundert bei seiner Einschätzung des Portugiesen.

Es fehlt noch ein bisschen was

Aus der Mannschaft und von Sanches selbst ist bislang noch wenig über ihn zu hören. Kritik gibt es ohnehin keine, wozu auch? Dramatisch waren die ersten Auftritte des Jungspunds keinesfalls. Allerdings sorgten sie auch nicht für den Wow-Effekt, der bei den Fans und auch bei einem so unerfahrenen Spieler selbst viel bewirken kann.

"Gerade die Spieler, die heute ausgefallen sind, haben zuletzt alles gut gemacht. Das merkt man natürlich schon. Einige Spieler, die sonst nicht so viele Einsatzzeiten haben, haben von Anfang an gespielt. Da haben die Automatismen noch nicht zu 100 Prozent gegriffen", analysierte Manuel Neuer nach dem 3:1-Sieg: "Im Passspiel von hinten heraus hatten wir einige Fehler." Ohne, dass der Name Sanches fiel, war der natürlich in dieser Aussage inkludiert.

Wie starten die Bayern in die Liga? Jetzt Aufstellung auf LigaInsider checken!

Entsprechend machte es sich auch bemerkbar, als Thiago den etwas ungestüm spielenden Sanches nach gut einer Stunde ablöste. Das verlieh dem FCB wieder mehr Struktur.

Es fehlen noch zwei, drei Entwicklungsschritte, ehe sich Sanches wirklich mit dem Kreis der etablierten Spieler messen kann. Und auf dem Weg dahin ist ihm aktuell auch Joshua Kimmich voraus. "Renato Sanches ist für mich kein Außerirdischer", hatte selbiger dem Münchner Merkur im August zum Konkurrenzkampf im Mittelfeld gesagt. Bislang gibt es keine Widersprüche.

Zeit als Faktor in mehreren Bereichen

Zeit ist also das große Wort, das Sanches in seinen Anfängen beim deutschen Rekordmeister nun erst einmal begleiten wird. In vielerlei Hinsicht. Denn die üppigen 35 Millionen Euro Ablöse plus Bonuszahlungen, wodurch in der Endabrechnung offenbar bis zu 80 Millionen Euro entstehen können, kann der Youngster nicht in seiner ersten Saison rechtfertigen.

Der Verein und auch Ancelotti werden Geduld beweisen. Das muss auch Sanches selbst, der sich mit zunehmender Dauer womöglich mehr Druck machen wird, wenn er seinen eigenen Erwartungen nicht gerecht wird. Nur auf dem Feld, mit dem Ball am Fuß, da ist jetzt Beschleunigung angesagt. Das werden ihm auch die nächsten Spiele zeigen, das wird ihn das tägliche Training auf Weltklasse-Niveau aber auch lehren.

Denn Zeit ist eben ein kostbares Gut - egal, wie man es dreht und wendet.

Bayern - Ingolstadt: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung