Bundesliga - 34. Spieltag

FCA siegt - Abschiedsparty für Luhukay

SID
Samstag, 05.05.2012 | 17:30 Uhr
Augsburgs Torschütze Ja-Cheol Koo (2.v.l.) feiert mit Hajme Hosogai (l.) seinen 1:0-Treffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Neuling FC Augsburg hat seinen Fans und wohl auch Trainer Jos Luhukay zum Abschluss der ersten Bundesliga-Saison einen würdigen Abschied bereitet. Dank des fünften Saisontreffers von Leihgabe Koo Ja-Choel (34.) besiegten die Schwaben den Hamburger SV im sportlich bedeutungslosen letzten Saisonspiel verdient mit 1:0 (1:0).

Der sechste Heimsieg der Saison ließ die Augsburger mit insgesamt 38 Punkten vorbei an den Nordlichtern auf Rang 14 der Tabelle ziehen und eine überraschend gute Saison krönen. Liga-Dino Hamburg hingegen konnte nach einer desolaten Vorstellung den Sturz auf den 15. Platz und damit die schlechteste Platzierung der vergangenen 49 Spielzeiten nicht vermeiden. Für die 50. Saison im Oberhaus muss Sportchef Frank Arnesen einen radikalen Umbruch planen.

Das Augsburger Abschlussfest wurde durch den drohenden Abgang von Luhukay allerdings getrübt. Die Anzeichen auf einen Abschied des 49-Jährigen nach drei Jahren und 122 Pflichtspielen mit dem FCA hatten sich schon vor dem Anpfiff verdichtet. Das ist unser Trainer: "Jos Luhukay", grölten die Fans acht Minuten vor dem Anstoß wohl ein letztes Mal und unterstützten den wegen interner Differenzen scheidenden Niederländer auch während der Party mit anhaltenden "Luhukay, Luhukay"-Rufen.

Wählt hier Euren MAN des 34. Spieltags

Sky-Experte Franz Beckenbauer sprach von "konsequentem Handeln" Luhukays, bedauerte dessen Abgang aber: "Das ist sehr schade, denn er war eigentlich der Garant für den Erfolg", sagte der Beckenbauer stellvertretend für 30.660 FCA-Anhänger in der Augsburger Arena.

Hamburg desolat, Augsburg will

Pünktlich zum Anpfiff kam nach starken Regenschauern die Sonne raus - und die Fans ließen sich die Laune vom drohenden Trainer-Abschied während der Partie noch nicht vermiesen. Auch die Spieler starteten munter, die sportlich bedeutungslose Partie flachte allerdings schnell ab. Die Hausherren hatten zumindest klare Feldvorteile und kamen aus einer sicheren Defensive heraus zu den besseren Chancen.

Publikumsliebling Axel Bellinghausen schoss den ersten Warnschuss in seinem letzten Spiel für die Schwaben knapp am rechten Pfosten vorbei (6.). Der für Torsten Oehrl in der Startaufstellung gerückte Nando Rafael scheiterte nach einer Flanke von Koo eine Minute später mit der Hacke. Daniel Baiers Fernschuss landete auf dem Gehäuse (31.).

HSV nicht im Spiel - FCA mit der Bestrafung

Seit vergangenem Samstag um 17.19 Uhr ist der HSV gerettet - und so spielte er auch. Auf sechs Positionen verändert und ohne den nach neun Jahren scheidenden David Jarolim fanden die Nordlichter überhaupt nicht ins Spiel und zeigten ein ums andere Mal, warum sie in diesem Jahr fast im Unterhaus gelandet wären.

Die Strafe kam schnell: FCA-Kapitän Paul Verhaegh sah von der rechten Seite aus den vollkommen allein gelassenen Koo im Strafraum, der die präzise Flanke zur Überraschung der desolaten HSV-Defensive nur noch zum überfälligen 1:0 einnicken musste (34.).

Nach der Pause wachte Hamburg zumindest ein wenig auf, hatte bis auf zwei Chancen durch Dennis Aogo (48.) und Paolo Guerrero (67.) aber wenig zu melden. Augsburg blieb die aktivere Mannschaft, bei der vermeintlichen Entscheidung stand Hajime Hosogai allerdings im Abseits (51.). Rafael verfehlte den Kasten von Sven Neuhaus erneut (55.). Die letzte gute Chance zum Ausgleich vergab Heiko Westermann (87.) nach einer Ecke per Kopf.

Augsburg - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung