Bundesliga - 24. Spieltag

Podolski rettet Köln das Remis

Von Stefan Rommel / Fabian Huwe
Sonntag, 04.03.2012 | 19:28 Uhr
Marvin Compper (r.) köpft zum 1:0 für Hoffenheim ein
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der 1.FC Köln hat seine Talfahrt in der Bundesliga zumindest etwas bremsen können. Zum Abschluss des 24. Spieltags kam der FC dank eines späten Treffers von Lukas Podolski bei 1899 Hoffenheim zu einem 1:1 (0:1).

Vor 28.000 Zuschauern in Sinsheim brachte Marvin Compper die Gastgeber vor der Pause in Führung (33.).

Als Hoffenheim in der zweiten Halbzeit zwei dicke Chancen nicht zur Entscheidung nutzte, drehte der FC in der Schlussphase nochmal auf und kam durch Podolskis 16. Saisontor doch noch zum 1:1 (81.).

Für Hoffenheim war es das siebte Remis zu Hause in Folge - Bundesliga-Rekord eingestellt. Köln stoppte den Negativtrend von drei Niederlagen in Folge zumindest teilweise.

Reaktionen:

Markus Babbel (Trainer Hoffenheim): "Schlussendlich ist mir die Leistung wichtig - und die war gut. Wir haben genug Möglichkeiten gehabt, das Spiel zu entscheiden. Daran müssen wir noch arbeiten. Wir brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu machen. Wichtig ist für mich, dass die Leistung gut war."

Stale Solbakken (Trainer Köln): "Wir können zufrieden sein. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viele leichte Ballverluste. Das 0:1 hat wieder einmal gezeigt, dass wir nicht die größte Mannschaft der Liga haben. Auch im letzten Jahr waren Standardsituationen ein Problem. Wir haben halt nicht acht gute Kopfballspieler in der Mannschaft."

Christian Eichner (Köln): "Wenn man in den letzten acht Wochen gefühlte 200 Spiele verloren hat, ist es sehr schön, dass wir heute einen Punkt mitnehmen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Hoffenheim ist Vestergaard zurück in der Viererkette. Dafür fehlt Williams (5. Gelbe Karte). Ansonsten keine Änderungen im Vergleich zur Vorwoche. Salihovic ist nicht im Kader.

Köln baut seine Viererkette fast komplett um: Brecko, Sereno und Geromel sind zurück. Lanig rückt wieder ins Mittelfeld, wo Riether fehlt. Peszko auch wieder dabei, dafür Novakovic verletzt. Podolski einzige Spitze.

22.: Vukcevic kommt über links und spielt Babel am Sechzehner flach an. Der leitet weiter auf Firmino. Der Brasilianer dreht sich um seinen Gegenspieler, findet dann in Rensing aber seinen Meister.

30.: Konter FC. Podolski sieht Roshi am langen Pfosten, das Zuspiel noch leicht von Starke abgefälscht. Roshi bekommt den Ball nicht sauber auf den Schlappen und drückt das Ding aus drei Metern rechts am Tor vorbei.

33., 1:0. Compper: Ecke Rudy von rechts, an den Elfer. Compper ist ohne Gegenspieler, Jajalo geht zu spät auf Körperkontakt. Compper wuchtet das Ding per Kopf aus zwölf Metern unhaltbar ins linke untere Eck.

40.: Beck schön in den Lauf von Vukcevic, der blind an den Sechzehner zurück flankt. Firmino ist da, köpft aus 16 Metern gegen Rensings Laufrichtung aufs Tor - aber knapp rechts vorbei.

50.: Guter Konter Hoffenheim. Babel raus auf Beck, dessen Flanke präzise an den Fünfer fliegt. Da verpassen aber Firmino und Lakic um Zentimeter.

57.: Babel zieht aus 25 Metern wuchtig ab, Rensing fliegt vergebens, der Ball küsst aber nur das linke Außennetz.

63.: Nach einem Pressschlag kommt Schipplock alleine vor Rensing an den Ball, steht dabei im Abseits. Schipplock umkurvt Rensing, schießt dann aber Eichner auf der Linie an und knallt den Abpraller aus acht Metern nur an die Latte.

81., 1:1, Podolski: Brecko rechts mit zu viel Platz. Podolski läuft mit Wucht in dessen präzise Flanke, Vestergaard ist einen halben Schritt zu spät dran. Podolski versenkt den Ball unhaltbar per Kopf aus elf Metern ins linke untere Eck. 16. Saisontor von Podolski.

83.: Mlapa zieht aus spitzem Winkel im Fallen ab. Der Ball geht haarscharf am langen Pfosten vorbei.

Fazit: Hoffenheim hat einmal mehr einen sicher geglaubten Sieg einfach weggegeben. Köln war eine Stunde lang kaum existent, wehrte sich dann auch dank Solbakkens Umstellungen und Wechseln energisch und verdiente sich am Ende den Punkt sogar.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt wählen!

Der Star des Spiels: Tobias Weis hat schwere Monate hinter sich, blüht unter Markus Babbel aber wieder auf. Zeigte eine griffige Vorstellung, war bissig im Zweikampf und mit starken Szenen in der Balleroberung.

Der Flop des Spiels: Mato Jajalo bekam neben dem deutlich besseren Lanig im Mittelfeldzentrum keine Ruhe ins Spiel, hatte leichte Ballverluste, pennte vor dem 1:0. Schon das zweite schwache Spiel in Folge von Jajalo.

Der Schiedsrichter: Robert Hartmann hatte mit der fairen Partie kaum Probleme und lag gemeinsam mit seinem Gespann fast immer richtig. Interpretierten das "Zuspiel" auf Schipplock vor dessen Doppelchance allerdings als kontrolliertes Abspiel eines Kölners, was falsch war.

Analyse: Hoffenheim nach ein paar Minuten Eingewöhnungszeit das dominantere Team in einem in den ersten 30 Minuten faden Spiel. Die Gastgeber setzten Kölns Innenverteidiger im Spielaufbau früh unter Druck, dazu rückten Weis oder Rudy dem Mittelfeldzentrum immer wieder auf die Pelle.

Köln fand so in der ersten Halbzeit offensiv bis auf eine Szene gar nicht statt, die flinkeren Hoffenheimer spielten bis 40 Meter vor dem Tor ganz gefällig, im letzten Drittel aber zu umständlich.

Blog: Hat der Effzeh das Schlimmste überwunden?

Dazu war Kölns Rückzugverhalten noch das Beste am Spiel der Gäste. So gab es zwar redliche Bemühungen, aber kaum Torszenen. Wenig überraschend, dass ein Standard für die Hoffenheimer Führung herhalten musste.

Nach dem Wechsel reagierte Solbakken und stellte mit der Einwechslung Teses auf ein 4-4-2 um - trotzdem blieben die Gäste zu ängstlich, ohne Mut. Hoffenheim blieb die gefährlichere Mannschaft, zeigte einige sehr taugliche Ansätze. Vor allen Dingen sieht das Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile wieder deutlich besser aus als noch vor zwei, drei Wochen.

Erst rund 25 Minuten vor dem Ende riskierte der FC mehr, spielte entschlossener nach vorne. Solbakken zog zudem die Außenverteidiger weiter ins Mittelfeld, ließ hinten im Prinzip nur noch mit einer Dreierkette spielen.

Köln baute jetzt sogar so etwas wie Druck auf und nutzte zwei fatale Hoffenheimer Fehler: Zunächst verschob das Mittelfeld viel zu langsam und gewährte Brecko genügend Zeit zum Flanken, dann nahm Vestergaard Podolski zu spät auf.

Hoffenheim - Köln: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung