Bundesliga - 24. Spieltag

Augsburg erkämpft sich Remis

SID
Samstag, 03.03.2012 | 17:36 Uhr
In einem hart umkämpften Spiel trennen sich Hannover und Augsburg Unentschieden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Frust und Freude liegen im Fußball oft ganz dicht beieinander, die Ersatzbank des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg kann davon ein Lied singen. In der 88. Minute der Partie gegen Hannover 96 schnellten die Spieler noch empört von ihren Logenplätzen.

Christian Schulz hatte im eigenen Strafraum per Hand geklärt: Elfmeter, ganz klar. Nur der Schiedsrichter wollte nichts gesehen haben.

60 Sekunden später sprang die Reserve erneut wie eine Horde wild gewordener Flummis an der Seitenlinie auf und ab, diesmal in Ekstase. Jetzt war Übeltäter Schulz fällig, auch wenn sein Einsteigen gegen Marcel Ndjeng nicht überhart ausfiel: Elfmeter.

"Wer soll denn sonst den Ball spielen, wenn nicht Schulz - kann gut sein, dass das eine Konzessionsentscheidung war", sagte dann auch Hannovers Trainer Mirko Slomka. Die Augsburger jedenfalls konnten über den Treffer von Jan-Ingwer Callsen-Bracker jubeln, er rettete den Schwaben ein verdientes 2:2 (1:1) bei den Niedersachsen.

Vor 42.300 Zuschauern brachte Axel Bellinghausen die Gäste in Führung (12.). Karim Haggui gelang in der 33. Minute der Ausgleich. Nach der Pause erzielte Mame Diouf (69.) das 2:1 für Hannover, das am kommenden Donnerstag im Achtelfinale der Europa League beim belgischen Pokalsieger Standard Lüttich antritt. Eine Minute vor dem Ende gelang Callsen-Bracker per Foulelfmeter das 2:2 für den FCA.

Eine Woche nach dem befreienden 3:0 gegen den Abstiegskonkurrenten Hertha BSC hat Augsburg damit einen weiteren Achtungserfolg errungen. "Der Punkt war wichtig für die Moral. Im Kampf um den Klassenerhalt werden am Ende die Nerven entscheiden", sagte Augsburgs Manager Andreas Rettig eine Woche vor dem Duell mit Spitzenreiter Borussia Dortmund.

Hannover mit rabenschwarzer Anfangsphase

Offenbar beflügelt vom Erfolg gegen die Hertha kam Augsburg deutlich besser in die Partie. Der Aufsteiger präsentierte sich defensiv kompakt und kombinierte geradlinig nach vorn. Hannover erwischte hingegen eine rabenschwarze erste halbe Stunde. In der Hintermannschaft, in der Haggui den Vorzug vor Mario Eggimann erhalten hatte, häuften sich die Fehler. So ließen die Gäste den Ball vor dem 1:0 kaum bedrängt zirkulieren und Bellinghausen schloss mit einem Schuss aus rund 20 Metern erfolgreich ab.

Besonders 96-Abwehrchef Emanuel Pogatetz agierte bei dem Gegentreffer nicht konsequent genug. Auch in der Folgezeit war der Österreicher, der unter der Woche mit Kniebeschwerden vom Länderspiel gegen Finnland zurückgekehrt war, wiederholt ein Unsicherheitsfaktor. Augsburg konnte daraus aber trotz zum Teil erstklassiger Chancen kein weiteres Kapital schlagen. Paul Verhaegh (18.) und Torsten Oehrl (23.) zielten zu ungenau.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt wählen!

Kurz darauf verließ Pogatetz verletzungsbedingt das Feld. Zu mehr Stabilität in Hannovers Abwehr, wo nun Christian Schulz in die Zentrale rückte, führte dies jedoch vorerst nicht. Augsburg ging aber weiter verschwenderisch mit seinen Möglichkeit um: Auch Matthias Ostrzolek brachte den Ball nicht im Tor der Platzherren unter (26.). Stattdessen trafen die Niedersachsen, denen zuvor kein wirklich gefährlicher Abschluss gelungen war.

100. Bundesligaspiel von Pander

Nach einer Ecke von Christian Pander, der sein 100. Bundesligaspiel bestritt, köpfte Haggui den Ausgleich. Hannover wirkte nun ein wenig entschlossener und hätte sogar in Führung gehen können. Sergio Pinto scheiterte aber an Gäste-Keeper Simon Jentzsch (40.). Mit Beginn des zweiten Durchgangs brachte 96-Trainer Mirko Slomka dann Didier Ya Konan für Torjäger Mohammed Abdellaoue ins Spiel.

Für den ganz großen Schwung sorgte zwar auch der Ivorer zunächst nicht, die Niedersachsen bemühten sich nun aber immer mehr, das Heft in die Hand zu nehmen. Pinto prüfte Jentzsch mit einem Schuss aus der Distanz (61.), acht Minuten später war der FCA-Keeper bei einem Kopfball von Diouf machtlos. Augsburg hatte bis dahin weiterhin dagegengehalten. Das glänzende Niveau der ersten 30 Minuten konnte Luhukays Team jedoch nicht halten. Zum Ausgleich reichte es dennoch.

Hannover - Augsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung