Bundesliga - 20. Spieltag

Nur remis: Rückschlag für Schalke

Von Daniel Börlein / Martin Jahns
Samstag, 04.02.2012 | 17:21 Uhr
Mohamed Zidan (r.) traf gleich bei seinem ersten Spiel für die Mainzer
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Schalke 04 hat im Kampf um die Meisterschaft einen kleinen Rückschlag erlitten. Das Team von Trainer Huub Stevens kam zuhause gegen Mainz 05 nur zu einem 1:1 (0:1).

Vor 61.000 Zuschauern in der Schalker Arena brachte Neuzugang Mohamed Zidan die Gäste in Führung (15.). In Durchgang zwei glich Chinedu Obasi für Schalke aus (59.).

Wer ist dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Für Schalke war es der erste Dämpfer nach zuletzt fünf Siegen in Folge. Mainz hingegen kann mit dem Punkt sehr gut leben, wartet aber schon seit dem ersten Spieltag auf den zweiten Auswärtssieg.

Reaktionen:

Benedikt Höwedes (Schalke 04): "Für uns ist das ein kleiner Dämpfer, weil wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Die Chancen dafür waren auf jeden Fall da."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Schalke mit zwei Änderungen: Für Uchida und Metzelder sind Höwedes und Raul zurück im Team. Auch bei Mainz stehen zwei Neue in der ersten Elf: Müller und Szalai fehlen, dafür beginnen Kirchhoff und Neuzugang Zidan.

15., 0:1, Zidan: Was für ein Einstand für Zidan! Zabavnik mit einer tollen Flanke von links auf den langen Pfosten, wo Zidan völlig frei ist und aus fünf Metern ins kurze Eck einschiebt!

50.: Freistoß für Mainz. Zidan setzt den Ball knapp neben den linken Pfosten ans Außennetz. Da hätte Unnerstall keine Chance gehabt.

59., 1:1, Obasi: Obasi geht auf links ins Dribbling gegen Pospech und lässt seinen Gegenspieler mit einem Übersteiger stehen. Aus spitzem Winkel hält der Schalker einfach mal mit links drauf. Wetklo steht völlig falsch, und das Ding schlägt zum Ausgleich ein. Obasis erstes Saisontor.

65.: Matip kommt nach Flanke von Höger aus fünf Metern zum Kopfball, setzt den aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

68.: Huntelaar drischt den Ball von rechts einfach hart in die Mitte. Noveski hält fünf Meter vor dem Tor den Fuß rein und lenkt den Ball Zentimeter über die Latte. Fast ein Eigentor!

73.: Farfan schießt aus 18 Metern. Das Stadion jubelt, aber der Ball ging nur ans rechte Außennetz.

Fazit: Mainz mit einer guten ersten Hälfte, Schalke nach der Pause deutlich besser. Am Ende drückte S04 auf den Siegtreffer, ohne allerdings zwingend zu werden.

Der Star des Spiels: Chinedu Obasi. In Halbzeit eins in der Rückwärtsbewegung etwas nachlässig, nach vorne aber noch der beste Schalker. In Durchgang zwei dann auf links ein echter Aktivposten. Spielte Pospech einige Male schwindelig, wie vor seinem 1:1. Stark auf Mainzer Seite: Mohamed Zidan.

Der Flop des Spiels: Christian Fuchs. Der Ex-Mainzer erwischte gegen die ehemaligen Kollegen keinen guten Tag. Wirkte vor allem in Halbzeit eins fahrig, unkonzentriert und in der Defensive anfällig. Seine Flanken und Standards sorgten auch nicht für die gewohnte Gefahr.

Der Schiedsrichter: Deniz Aytekin. Musste nur selten in Erscheinung treten und lag bei den wichtigen Entscheidungen richtig. Guter Auftritt.

Analyse: Mainz begann mutig und legte gleich den Vorwärtsgang ein. Zidan bildete zusammen mit Choupo-Moting den Zwei-Mann-Sturm, dahinter agierte eine Raute mit Polanski hinter den Spitzen. Bei Schalker Ballbesitz schob sich die Raute im Zentrum eng zusammen und eroberte so viele Bälle. Nach Ballgewinn ging es sofort schnell nach vorne, wo Zidan und Choupo-Moting ständig rochierten.

Die Führung war deshalb folgerichtig und verdient. Schalke hingegen schaffte es nicht, Struktur ins Spiel zu bringen. Die Maßnahme, ebenfalls mit Raute zu spielen, ging überhaupt nicht auf. Matip war als Sechser viel zu häufig auf sich alleine gestellt. Obasi und Draxler waren meist viel zu weit Richtung Außenlinie postiert, während die Mainzer Soto und Caligiuri geschickt die Halbpositionen hielten und dadurch Überzahl schaffen konnten.

In der Pause reagierte Stevens, brachte Farfan und Jurado für Marica und Draxler und stellte auf ein 4-2-3-1 um. Farfan belebte das Spiel über rechts merklich, der auf die Gegenseite gewechselte Obasi erzielte schließlich den Ausgleich, bei dem Wetklo nicht gut aussah.

Danach diktierte Schalke die Partie. Mainz kam nur zu seltenen Entlastungsangriffen, während die Hausherren immer wieder anliefen - meist über die Flügel. Im Zentrum hielt Mainz aber mit den kopfballstarken Kirchhoff, Noveski und Bungert gut dagegen. Weil Schalke bis zum Schluss die zündende Idee abging, brachte Mainz das Remis über die Zeit und entführte einen Punkt aus der Arena.

Schalke - Mainz: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung