Bundesliga - 16. Spieltag

Gladbachs Höhenflug ohne Reus gebremst

SID
Samstag, 10.12.2011 | 20:24 Uhr
Ohne Reus nichts los? Coach Lucien Favre und seine Truppe verlieren erstmal seit Oktober
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Live
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Der Höhenflug von Borussia Mönchengladbach ist vorerst gebremst. Das 0:1 (0:0) beim FC Augsburg verhinderte den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze und zeigte auch, wie schwer der Ausfall von Nationalspieler Marco Reus wiegt.

Lucien Favre hatte es gleich im Gefühl. Seine "Intuition" hatte ihm gesagt, dass es ein schwieriger Tag für Borussia Mönchengladbach werden würde.

"Wir haben zu wenig investiert, waren immer einen Schritt zu spät und haben zu langsam gespielt", sagte der Trainer nach dem ebenso unerwarteten wie gerechten 0:1 (0:0) beim Liganeuling FC Augsburg.

Reus fehlt

Statt über Nacht Tabellenführer zu sein, gab es einen Rückschlag, den außer Favre offenbar niemand so recht eingeplant hatte. Der Coach hatte etwas geahnt, seine Mannschaft zuvor bereits gewarnt. Überrascht von der dürftigen Leistung seiner Elf war er daher nicht.

Augenscheinlich war zudem eines: Im zweiten Spiel ohne ihren Star Marco Reus, der wegen eines Zehenbruchs wieder pausieren musste, fehlte den Gladbachern über weite Strecken die Zielstrebigkeit und Finesse, die die Favre-Elf fast bis an die Tabellenspitze gebracht hatte.

Nicht nur die Treffsicherheit eines Reus wurde vermisst, auch sein Tempo und die Fähigkeit, Löcher in die Defensive zu reißen. "Er fehlt, das wissen wir", bekannte selbst Favre.

Augsburg besser

Die Gladbacher hoffen auf die Rückkehr des Nationalspielers in einer Woche gegen Mainz oder im DFB-Pokal gegen Schalke 04. Man könnte auch sagen, sie sehnen die Rückkehr herbei.

"Reus setzt ganz andere Akzente, aber es bringt nichts, darüber zu philosophieren. Wir wünschen uns, dass er bald zurück ist", sagte Verteidiger Martin Stranzl. Kapitän Filip Daems sekundierte: "Reus ist ein wichtiger Spieler, aber es muss auch ohne ihn gehen". In Augsburg ging es nicht.

Denn das vom Aufsteiger diktierte Kampfspiel nahmen die Borussen nicht an. Sie ließen sich förmlich den Schneid abkaufen. "Ein Prozent weniger im Spiel ist schon zu wenig", sagte Stranzl. Und passend dazu kassierte Gladbach das entscheidende Tor durch einen abgefälschten Freistoß von Jan-Ingwer Callsen-Bracker (51.).

Wer wird Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Ter Stegen angeschlagen

"Das war typisch", sagte Torhüter Marc-Andre ter Stegen, der aus einem Zweikampf mit Augsburgs Sascha Mölders eine Rippenblessur davontrug und untersucht werden muss.

Stranzl verließ mit den Rasen mit einer Platzwunde. Beide waren sozusagen Sinnbilder für die intensiv geführte Begegnung und das manchmal grenzwertige Engagement der Schwaben.

Die Enttäuschung war bei den Gladbachern greifbar und keiner brachte sie so ungeschönt auf den Punkt wie ter Stegen: "Es ist sch..., dass wir verloren haben. Wir haben keine Lösungen gefunden, das ganze Spiel nicht". Daems und Roman Neustädter waren in ihrem Urteil nicht unbedingt zimperlicher. Von der "schlechtesten Saisonleistung" sprachen beide.

"Nicht übertreiben"

Dennoch sollte nach Favres Ansicht das Urteil nicht allzu hart ausfallen. "Man darf in keine Richtung übertreiben", sagte er und erinnerte an das 0:1 in Freiburg vor einiger Zeit. Seither hatte die Borussia in sieben Spielen nur eine Niederlage kassiert.

Und Favre betont ja oft genug, dass man nicht vergessen dürfe, wo Gladbach herkomme. Der Höhenflug kann demnach wohl nicht ohne manche Turbulenz anhalten.

"Unglaublich guter Tag"

Bei den Schwaben herrschte dagegen nach dem zweiten Heimsieg in Folge und zugleich dem zweiten Zu-Null-Spiel nacheinander im eigenen Stadion wieder Hochstimmung. Der letzte Platz wurde vorerst an den SC Freiburg weitergereicht und den Anschluss an die Nichtabstiegsränge hergestellt.

"Das ist der Weg, den wir gehen können", sagte Trainer Jos Luhukay voller Stolz über den überzeugender Auftritt. "Pure Leidenschaft" habe seine Elf gezeigt, einen "unglaublich guten Tag" erwischt. Davon wird der FC Augsburg noch einige brauchen, wenn er die Liga halten möchte.

Augsburg - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung