Bundesliga - 23. Spieltag

Favre beschert Gladbach den ersten Heimsieg

Von Jochen Tittmar / Alexander Mey
Sonntag, 20.02.2011 | 19:20 Uhr
Schalkes Christoph Metzelder im Duell mit Gladbachs Patrick Herrmann (r.)
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Borussia Mönchengladbach hat im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Lucien Favre gegen den FC Schalke 04 den ersten Heimsieg der Saison eingefahren und mit 2:1 (2:1) gewonnen.

Vor 51.592 Zuschauern im Gladbacher Borussia-Park gingen die Gäste durch Peer Kluge (2.) in Führung. Gladbach drehte die Partie durch die Treffer von Marco Reus (12.) und Mohamadou Idrissou (23.).

Schalker verlor damit erstmals in dieser Saison ein Spiel nach einer 1:0-Führung.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Lucien Favre nimmt in seinem ersten Spiel als Borussen-Coach einige Änderungen vor: Bailly rückt erstmals seit dem 9. Spieltag für Heimeroth wieder zwischen die Pfosten, Dante kehrt nach seiner Gelb-Roten Karte in die Innenverteidigung zurück, von dort geht Nordtveit für Fink ins defensive Mittelfeld und Arango und der wieder hergestellte Reus spielen für Hanke und den rotgesperrten de Camargo.

Schalke spielt mit derselben Elf, die Freiburg in der Vorwoche mit 1:0 bezwang.

2., 0:1, Kluge: Nach 80 Sekunden klingelt's im Gladbacher Gehäuse. Neustädter passt zu kurz auf Dante, der den Ball auf links gegen Kluge verdaddelt. Der Schalker läuft in den Strafraum und schießt souverän ins lange Eck. Erstes Pflichtspieltor von Kluge für S04.

6.: Nach einer Ecke von links köpft Idrissou auf den Kasten. Neuer reagiert großartig auf der Linie und lenkt den Ball an die Latte.

8.: Wieder Latte! Arango passt von links wunderbar in den Strafraum. Reus zieht mit links direkt ab, trifft aber nur die Unterkante der Latte.

12., 1:1, Reus: Levels mit dem langen Ball aus der Abwehr heraus. Herrmann gewinnt das Kopfballduell gegen Schmitt und spielt damit Reus frei, der nicht lange fackelt und den Ball von halbrechts aus 15 Metern unter die Latte knallt.

17.: Reus legt von links kommend auf für Arango, der aus zentraler Position kurz verzögert und aus 18 Metern abzieht. Neuer macht sich ganz lang und lenkt den Ball gerade um den rechten Pfosten herum.

23., 2:1, Idrissou: Langer Ball von Daems auf die linke Seite zu Arango, der den schlafenden Uchida abhängt und aus vollem Lauf nach innen flankt. Am kurzen Pfosten ist Idrissou vor Metzelder zur Stelle und köpft die Kugel ins Tor. Neuer kam zudem heraus und sprang am Ball vorbei.

44.: Schöner Pass von Arango mit links von halbrechts. Herrmann geht in die Schnittstelle, Neuer kommt aus dem Tor - und Herrmann legt die Kugel am Keeper und Tor vorbei.

57.: Ecke von Reus von der rechten Seite. Idrissou schaltet am kurzen Pfosten am schnellsten und köpft den Ball wuchtig in Richtung Tor - knapp am rechten Pfosten vorbei.

65.: Idrissou kommt von links und legt zurück auf Reus. Der zieht mit links aus acht Metern ab, trifft den Ball aber nicht richtig. Matip geht dazwischen und kickt den Ball unfreiwillig mit voller Wucht gegen Neuers Kopf. Schalke klärt mit Glück.

78.: Um Gottes Willen! Arango steckt auf Idrissou durch, der bringt den Ball von links in die Mitte. Herrmann ist bei seiner Dropkick-Direktabnahme aus acht Metern mutterseelenallein, trifft den Ball aber nicht richtig und setzt ihn knapp links neben den Pfosten.

Fazit: Kein unverdienter Gladbacher Sieg gegen letztlich schwache Schalker, die spielerisch nicht in der Lage waren, sich gegen die Niederlage zu stemmen.

Der Star des Spiels: Marco Reus. Raketenstart des 21-Jährigen, der nur wenige Minuten brauchte, um zwei starke Torabschlüsse zu zeigen - einmal Latte, einmal Tor. Schlich sich immer wieder in die Schnittstelle der Schalker Abwehr und war so kaum zu fassen. Darüber hinaus läuferisch stark, spielintelligent und mit der nötigen Ruhe am Ball. Starkes Comeback nach Muskelfaserriss.

Der Flop des Spiels: Atsuto Uchida. In der Anfangsphase extrem schläfrig und viel zu weit entfernt vom quirligen Arango. Dass der lange Pass von Daems vor dem 1:2 ankam, war seinem miesen Stellungsspiel geschuldet. In der Folge bemühter, Farfan offensiv zu unterstützen, dabei allerdings meist glücklos und ohne Durchschlagskraft. Gleichfalls enttäuschend: Jurado.

Der Schiedsrichter: Günter Perl. Gute Leistung mit vielen richtigen Entscheidungen und dem nötigen Fingerspitzengefühl bei engen Zweikämpfen. So war es richtig, vor Reus' 2:1 nicht auf abseits zu entscheiden.

Analyse: Überraschender Weise ließ sich der Tabellenletzte durch den Schock nach 80 Sekunden kein Stück beeindrucken und spielte engagiert nach vorne. Die Borussia agierte im Angriffsspiel sehr variabel und zielstrebig. Besonders Reus und Arango, die die Schalker Defensive durch viele Positionswechsel verwirrten, strahlten enorme Spielfreude aus.

S04 verstand es überhaupt nicht, sich auf die langen Bälle der Gladbacher Abwehrspieler einzustellen und zeigte eklatante Mängel beim Einhalten der Abstände im Defensivverbund. So vergaß man bei aller Konzentration auf den umtriebigen Idrissou die immer wieder in die entstandenen Lücken einlaufenden Reus, Arango oder Hermann. Die Knappen schafften es gegen Ende der ersten Halbzeit zwar enger am Mann und präsenter in den Zweikämpfen zu sein, schossen nach ihrem Führungstor aber nicht einmal mehr auf den Kasten.

Gladbach ließ die Gäste im zweiten Abschnitt etwas kommen, um durch schnelles Umschalten Konter zu setzen. Das klappte ganz gut, weil Schalke weiterhin Mängel in der defensiven Abstimmung offenbarte, viele Bälle im Zentrum leichtfertig verlor und so letztlich der Musik zu oft hinterher lief. Die Magath-Elf zeigte sich offensiv ziemlich eindimensioniert, agierte ohne Ideen und Inspiration. Es fehlte einer, der das Team aus seiner Lethargie und das Spiel an sich riss.

Gladbach - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung