Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Chelsea bietet Hudson-Odoi wohl Mega-Gehalt

Von SPOX
Callum Hudson-Odoi debütierte in der Nationalmannschaftspause für Englands A-Team.

Auch nach dem teuersten Transfer in der Geschichte des FC Bayern nehmen Gerüchte um mögliche weitere Neuzugänge und Millionentransfers beim Rekordmeister nicht ab. Der Fall Callum Hudson-Odoi jedoch gestaltet sich immer komplizierter. Außerdem spricht Philipp Lahm über seine Entscheidung für den FC Bayern und gegen den FC Barcelona.

Callum Hudson-Odoi: Chelsea soll Mega-Gehalt bieten

Wie geht der FC Bayern mit der Frage um die Besetzung der offensiven Außenbahn vor? Das seit Monaten existierende Gerücht um einen Wechsel von Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea ist weiterhin großes Thema.

Hudson-Odoi bekommt von seinem aktuellen Arbeitgeber nun nochmals Honig ums Maul geschmiert, um sich doch für einen Verbleib zu entschieden. Nach einem Bericht des Evening Standard soll Chelsea dem 18-Jährigen nämlich ein Wochengehalt von 117.000 Euro bieten.

Zuletzt soll der FC Bayern für CHO ein Angebot in Höhe von rund 40 Millionen Euro gemacht haben, welches von den Blues abgelehnt wurde. Die sind allerdings bei Weitem nicht in der besten Verhandlungsposition. Der im Jahr 2020 auslaufende Vertrag Hudson-Odois zwingt den englischen Spitzenklub auch in Anbetracht der anstehenden Transfersperre zum Handeln.

Hernandez-Transfer: Bayern erhalten Lob

Lucas Hernandez kommt als teuerster Spieler, den ein Bundesligist jemals verpflichtet hat von Atletico Madrid zum FCB und auch die Operation am Innenband soll nach Vorstellungen der Ärzte positiv verlaufen sein.

Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff stärkt den Bayern angesichts der Ablösesumme von 80 Millionen Euro den Rücken: "Auf der einen Seite zuckt man zusammen und denkt, 'wo hört das auf?'", so Bierhoff gegenüber Eurosport. "Auf der anderen Seite stehen unsere Spitzenvereine Bayern und Dortmund vor der Frage, ob sie in Anbetracht der Ergebnisse aus der Champions League den Weg der großen Zahlen mitgehen."

Und auch die direkte Konkurrenz gratuliert. "Bayern München hat sich das erarbeitet", erklärt Florian Kohfeldt. "Das steigert die Attraktivität der Bundesliga", so Werders Coach, der auch noch schmunzelnd anfügte: "Vielleicht kauft uns ja auch mal jemand einen Spieler für 80 Millionen weg."

Medien: Boateng wird FCB zum Saisonende verlassen

Laut der Süddeutschen Zeitung sei klar, dass Jerome Boateng den Verein zum Saisonende verlassen wird. Einzig der Abnehmer stehe noch nicht fest.

Desweiteren nehmen auch Gerüchte um den niederländischen Innenverteidiger Mathijs De Ligt bei den Bayern nicht ab. Hier geht es zur ausführlichen News.

FC Bayern - das Restprogramm

DatumGegnerWettbewerbHeim/Auswärts
30.03.SC FreiburgBundesligaA
03.04.1. FC HeidenheimDFB PokalH
06.04.Borussia DortmundBundesligaH
14.04.Fortuna DüsseldorfBundesligaA
20.04.Werder BremenBundesligaH
28.04.1. FC NürnbergBundesligaA
04.05.Hannover 96BundesligaH
11.05.RB LeipzigBundesligaA
18.05.Eintracht FrankfurtBundesligaH

Philipp Lahm erklärt Absage an FC Barcelona

Am Donnerstag wurde Philipp Lahm zum Ehrenbürger der Stadt München ernannt. Auf seinem LinkedIn-Profil hat der ehemalige Kapitän des FC Bayern auch erklärt, warum er sich einst gegen ein Angebot des FC Barcelona entschieden hat.

"Sie waren damals das Maß aller Dinge im europäischen Fußball und wollten mich nach Spanien holen", schrieb Lahm. "Meine Freunde, die vom Angebot wussten, klopften mir auf die Schultern und fragten: 'Cool, Philipp. Wann unterschreibst du?'"

Lahm jedoch blieb der Stadt und dem Verein verbunden. "Ich sah mich selbst nicht im Camp Nou", so Lahm. "Ich spielte beim FC Bayern in einer Mannschaft, die etwas vorhatte und um etwas Großes zu erreichen. Ich dachte mir: Um wie viel mehr Freude hätte ich, wenn ich die Champions League mit dem FC Barcelona und nicht mit dem FC Bayern gewinnen könnte. Ich sagte Barcelona ab."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung