Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Robben äußert sich zu den PSV-Gerüchten

Von SPOX
Konkurrieren um einen Platz in der Startelf des FC bayern: Thomas Müller (links) und James Rodriguez (rechts).

Thomas Müller hat sich zur Konkurrenzsituation im offensiven Mittelfeld des FC Bayern München mit dem wiedergenesenen James Rodriguez geäußert. Außerdem wird eine Rückkehr von Arjen Robben zur PSV Eindhoven nach der Saison immer konkreter.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern München.

Arjen Robben vor Rückkehr zur PSV EIndhoven? Das sagt der Bayern-Star

Kurz nachdem Arjen Robben Anfang November seinen Abschied vom FC Bayern im Sommer verkündet hatte, wurde über die fußballerische Zukunft des Niederländers spekuliert.

Der 34-Jährige hatte in Interviews immer wieder gesagt, dass er zum Ende seiner Karriere noch einmal in seiner niederländischen Heimat spielen wolle. Zuletzt wurde besonders die PSV Eindhoven mit einer Verpflichtung Robbens in Verbindung gebracht. Robben hatte bereits von 2002 bis 2004 für die PSV gespielt und sowohl Trainer Mark van Bommel als auch PSV-Geschäftsführer Toon Gerbrands bestätigten im Dezember eine erste Kontaktaufnahme bezüglich eines Transfers.

"Es hat einen Kontakt gegeben. Und zwar ist Arjen über Mark, der mit ihm zusammengespielt hat, eine Nachricht zugegangen", sagte Gerbrands gegenüber dem Brabanter Rundfunk. Nun gab es zwischen van Bommel und Robben den nächsten intensiven Austausch.

Robben bestätigt Angebote verschiedener Klubs

Robben bestätigte auf der Pressekonferenz des FC Bayern, dass er sich das Training von PSV Eindhoven angeschaut habe. "Ich habe Mark besucht, weil er ein sehr guter Freund von mir ist. [...] Ich habe wirklich nur das Training angeschaut und einige alte Freunde besucht." Einen Vertrag habe er von Eindhoven noch nicht angeboten bekommen.

Allerdings habe er schon von mehreren anderen Klubs ein Angebot bekommen bestätigte der Niederländer. "Die vergangenen Wochen waren sehr stressig. Vor allem für meinen Vater, der für mich als Berater fungiert. [...] Meine Zukunft ist aber nach wie vor offen", gab Robben auf der Pressekonferenz zu Protokoll.

Auch der FC Groningen wirbt um die Dienste des 34-Jährigen. Fans von Robbens Ausbildungsklub, den er 2002 Richtung Eindhoven verlassen hatte, machten mit spektakulären Werbeaktionen auf das Begehren des Klubs aufmerksam und ließen sogar Lastwagen mit der Aufschrift "Arjen, folge deinem Herzen!" durch Groningen fahren.

Auch Hans Nijland, Geschäftsführer des Klubs, äußerte seine Hoffnungen auf eine Rückkehr Robbens nach Groningen: "Es wäre der größte Traum, wenn Arjen Robben seine aktive Karriere beim FC Groningen beenden würde."

Thomas Müller über Konkurrenzsituation mit James: "Kein Duell"

Nach der Rückkehr von James Rodriguez (Außenbandanriss im Knie) ins Mannschaftstraining des FC Bayern stellt sich für Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München die "Zehner-Frage". Kovac hat die Qual der Wahl: Entweder er entscheidet sich wie zuletzt für Thomas Müller als hängende Spitze, oder er vertraut James als echten Zehner hinter Stürmer Robert Lewandowski.

Geht es nach Müller, bietet sich jedoch auch die Option, dass Kovac den deutschen Nationalspieler gemeinsam mit James in der Anfangsformation auflaufen lässt. "Ich sehe das nicht als Duell", sagte Müller am Sonntag. "Ich stehe gern mit James zusammen auf dem Platz. Er spielt die Pässe, die sonst vielleicht keiner spielt."

James hinterließ in den ersten Tagen im Trainingslager in Doha/Katar einen guten Eindruck, allerdings deutete Kovac an, dass sich der 27-Jährige möglicherweise zunächst mit der Rolle des Jokers zufrieden geben muss. "Es freut mich, dass er wieder dabei ist, es ist alles voll ausgeheilt", sagte Kovac gegenüber der Münchner AZ, allerdings liege es "an jedem selbst, sich wieder in die Mannschaft reinzuspielen".

Kovac hatte in den Spielen vor der Winterpause größenteils auf die gleiche Startelf vertraut und nur aus Belastungsgründen variiert. In der Folge gewann der deutsche Rekordmeister fünf Partien in Folge. James hatte bereits vor seiner im November erlittenen Knieverletzung keinen leichten Stand unter Kovac.

In der Bundesliga kommt der kolumbianische Nationalspieler aktuell auf lediglich sechs Startelf-Einsätze. Dreimal verzichtete Kovac komplett auf James, unter anderem auch im Topspiel gegen Borussia Dortmund (2:3). In der Folge kursierten Gerüchte über James' angebliche Unzufriedenheit und eine Rückkehr zu Real Madrid nach Ablauf seiner zwei Jahre dauernden Leihe.

James beim FC Bayern: Statistiken und Leistungsdaten

SaisonSpieleToreTorvorlagen
2018/191132
2017/1839814
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung