Fussball

FC Bayern - News und Gerüchte: Mats Hummels fehlt womöglich gegen Gladbach

Von SPOX
Mats Hummels muss nach einem Zusammenstoß das Spielfeld verlassen.
© getty

Rückschlag für den FCB: Nach Rückkehr von Rafinha konnte Mats Hummels am Donnerstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Derweil distanziert sich Präsident Uli Hoeneß von den Methoden seines Trainers Niko Kovac.

Hier erfahrt ihr alle News und Gerüchte rund um den FC Bayern.

FC Bayern: Trainingspause für Mats Hummels

Der deutsche Rekordmeister Bayern München muss im Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag womöglich auf Mats Hummels verzichten. Der Nationalspieler musste am Donnerstag eine Trainingspause einlegen.

Hummels war im Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Ajax Amsterdam (1:1) nach einem Zusammenprall kurz vor Schluss mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt worden. Die Wunde musste nach Angaben von Trainer Niko Kovac genäht werden. "Mein Lieblingsdoktor sagt, dass in ein paar Tagen alles wieder in Ordnung ist", teilte Hummels später über Instagram mit.

Ebenfalls nicht mit der Mannschaft trainierte am Donnerstag David Alaba. Der Außenverteidiger arbeitete nach Angaben der Bayern individuell im Leistungszentrum.

FC Bayern: Rafinha vor Rückkehr ins Training

Kleines Aufatmen beim FC Bayern München: Rafinha ist zurück im Lauftraining und könnte schon nach der Länderspielpause wieder im Kader von Trainer Niko Kovac stehen. Der Außenverteidiger wird das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (Sa., 18.30 Uhr im LIVETICKER) mit Sicherheit verpassen, anschließend aber wieder ins Teamtraining einsteigen.

Über die Länderspielpause hinweg sieht der Plan vor, dass Rafinha wieder die nötige Fitness erlangt, um dann gegen den VfL Wolfsburg am 20. Oktober zurückzukehren. Er könnte links und rechts aushelfen und damit Experimente wie das von Leon Goretzka als Linksverteidiger beenden.

FCB-Kabine unzufrieden mit Trainer Kovac?

Der FC Bayern blieb zuletzt dreimal ohne Sieg. Die Bild berichtet nun, dass das für Unruhe in der Kabine sorgt. Die Münchner Spieler sollen unzufrieden mit der Spielidee und den wenigen Anpassungen von Kovac sein. Nicht zuletzt beim 1:1 gegen Ajax Amsterdam hätte der Kroate nicht ausreichend taktisch eingegriffen.

Um diesen Bericht zu untermauern, zitiert die Tageszeitung Arjen Robben: "In der Halbzeit hast du einen Moment, um gewisse Sachen anzusprechen und vielleicht besser zu machen. Aber in der zweiten Halbzeit ging es eigentlich genauso weiter." Kimmich hatte das Fehlen einer "Idee nach vorne" bemängelt.

Ein weiteres Indiz für schlechte Laune beim Rekordmeister: James Rodriguez hatte es laut Berichten von kicker und Bild nach Spielende gegen Ajax ganz eilig. Der Kolumbianer verließ nach rund zehn Minuten das Stadion, nachdem er zuvor 60 Minuten auf der Bank verbrachte.

Hoeneß: Kovac muss "dafür den Kopf hinhalten"

FCB-Präsident Uli Hoeneß hat sich derweil von den Methoden seines Trainers Niko Kovac distanziert. "Das ist Sache des Trainers. Am Ende muss er auch dafür den Kopf hinhalten", sagte er gegenüber Münchner Medien am Mittwoch nach dem Ajax-Spiel über die bislang vorgenommene Rotation des Trainers.

Nicht zuletzt habe diese für "den Wurm" im Bayern-Spiel gesorgt und Rhythmus gekostet. Hoeneß bat allerdings auch darum, Kovac mehr Zeit zu geben: "Ajax hat sehr gut gespielt. Im Moment haben wir gewisse Probleme, aber das ist normal."

Kovac hatte zwischen der Schalke-Partie (2:0) und dem Augsburg-Spiel (1:1) fünf Änderungen vorgenommen. Von Augsburg auf Hertha (0:2) waren es sechs Änderungen, von dort auf Ajax (1:1) derer drei.

Die Aufstellungen des FC Bayern in den letzten Partien

FC Schalke 042:0Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Thiago, Goretzka, Müller - Rodriguez, Lewandowski, Ribery
FC Augsburg1:1Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Goretzka - Martinez, Sanches, Müller - Robben, Wagner, Gnabry
Hertha BSC0:2Neuer - Kimmich, Süle, Boateng, Alaba - Thiago, Rodriguez, Sanches - Robben, Lewandowski, Ribery
Ajax Amsterdam1:1Neuer - Kimmich, Hummels, Boateng, Alaba - Thiago, Martinez - Robben, Müller, Ribery, Lewandowski
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung