Fussball

FC Bayern, News und Gerüchte: Mats Hummels fehlt erneut beim Mannschaftstraining

Von SPOX
Mats Hummels konnte aufgrund von Achillessehnenproblemen erneut nicht am Mannschaftstraining des FC Bayern teilnehmen.
© getty

Mats Hummels hat seine Achillessehnenprobleme offenbar immer noch nicht überstanden. Thomas Müller will mit dem FC Bayern München endlich wieder nach dem Titel in der Champions League greifen. Derweil lehnte Jerome Boateng Angebote aus Manchester und Paris ab - und Rafinha gewährt tiefe Einblicke.

Hier gibt es alle Meldungen zum FC Bayern.

FC Bayern: Mats Hummes immer noch nicht im Training

Mats Hummels hat seine Achillessehnenprobleme offenbar noch immer nicht gänzlich auskuriert. Wie Sky Sport News HD berichtet, konnte der Innenverteidiger am Mittwoch erneut nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Hummels musste bereits das zweite Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag gegen Peru absagen. Bundestrainer Joachim Löw sprach allerdings von einer "Vorsichtsmaßnahme". Ebenfalls nicht am Training teilgenommen haben Robert Lewandowski, Thiago und David Alaba, die allesamt noch am Dienstag mit der Nationalmannschaft im Einsatz waren.

Ob Hummels' Einsatz für das Bundesligaspiel am kommenden Samstag gegen Bayer Leverkusen gefährdet ist, ist momentan noch offen.

Müller in der Champions League "mit Wut im Bauch"

Thomas Müller hat in der SportBild ambitionierte Worte bezüglich der Champions League gefunden: "Der WM-Sommer und das unglückliche Aus gegen Real sind ein zusätzlicher Antrieb der Energien bei uns freisetzt. Wir alle wissen, dass der Titel für uns drin war. Dementsprechend haben wir für den nächsten Anlauf in der Champions League Wut im Bauch."

Für die neue CL-Saison, die mit der Gruppenphase gegen SL Benfica, Ajax Amsterdam und AEK Athen beginnt, setzt Müller auch auf den "jungen und ehrgeizigen Trainer" Niko Kovac. Weitere Faktoren sind aber zu berücksichtigen: "Hoffentlich haben wir in dieser Saison endlich mal von März bis Mai den vollen Kader zur Verfügung."

Bayern-Verteidiger Boateng lehnte ManUnited-Angebot ab

Jerome Boateng hat gegenüber der Bild Angebote von Paris Saint-Germain und Manchester United bestätigt. Er habe sich "damit beschäftigt", letztlich aber abgesagt: "Es war keine Flucht, sondern der Reiz einer neuen Herausforderung. Ich fühle mich beim FC Bayern pudelwohl, es ist einer der größten Klubs der Welt."

Die Absage an United-Coach Jose Mourinho habe er telefonisch vorgenommen: "Es war ein gutes Gespräch, in dem ich ihm die Gründe erklärt habe, warum ich nicht kommen werde. Es ist sehr schwer, den FC Bayern zu verlassen. Bei einem Wechsel muss schon alles passen, um diesen Klub zu toppen."

Ob bei PSG alles gepasst hätte, lies der Verteidiger unbeantwortet. Er freut sich nun auf die Zusammenarbeit mit Niko Kovac: "Der Trainer hat mir von Anfang an seine Wertschätzung und das Vertrauen ausgesprochen. Niko Kovac gab mir das Gefühl, dass ich für ihn und den Klub sehr wichtig bin."

Jerome Boateng: Leistungsdaten in der Saison 17/18

WettbewerbPflichtspieleinsätzeToreVorlagenEingesetzte Minuten
Bundesliga19121.644
Champions League901677
DFB-Pokal311300

Bayern-Star Rafinha: Als Kind nichts zu essen

Mit 33 Jahren geht Bayern-Star Rafinha seinem Karriereende entgegen. In einer Dokumentation von Nepomuk V. Fischer erinnerte sich der Brasilianer an seine Kindheit zurück: "Meine Familie war arm. Als ich ein Kind war, hatten wir nichts zu essen." Er wollte auch deshalb Profi werden, um seiner Familie zu helfen.

Mit 15 Jahren ging er nach Coritiba und schickte einen großen Teil seines kleinen Gehalts nach Hause. Inzwischen hat er viele Titel gewonnen und ist beim FC Bayern der Backup von Joshua Kimmich und David Alaba. Das sei nicht immer einfach: "Du weißt, dass du ein Top-Spieler bist, aber bist nicht auf dem Platz oder nicht mal auf der Bank."

Aber, das habe Rafinha gelernt, das sei beim FC Bayern normal. Er unterstütze die Mannschaft dann auf andere Art: "Wenn alle so denken, gewinnst du den großen Titel." Der Brasilianer denkt zuerst an das Team: "Natürlich hätte ich in meiner Karriere lauter sein oder mehr Stress machen können. Hätte meine Mannschaft dann mehr Erfolg gehabt? Ich denke nicht."

FC Bayern.tv kurz ohne Einschränkung empfangbar

Der hauseigene TV-Sender des FC Bayern München ist normalerweise verschlüsselt. Der Rekordmeister hat allerdings vom heutigen Mittwoch bis zum Sonntag, dem 16. September diese Verschlüsselung aufgehoben und ermöglicht damit einen Einblick für Nicht-Abonnenten in das Programm.

Auf den Geschmack sollen die möglichen Kunden unter anderem mit einem Interview mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (Mittwoch, 20 Uhr), der Pressekonferenz von Niko Kovac (Freitag, 13 Uhr) und einer kompletten Pre-Game-Coverage am Samstag vor dem Duell mit Bayer Leverkusen auf den Geschmack gebracht werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung