Fussball

Louis van Gaal spricht über den FC Bayern, Uli Hoeneß und Jupp Heynckes

Von SPOX
Sonntag, 18.03.2018 | 09:39 Uhr
Louis van Gaal arbeitete beim FC Bayern München einst mit Uli Hoeneß zusammen.

Seit dem Ende seiner Amtszeit bei Manchester United 2016 ist Louis van Gaal Fußball-Rentner. Nun äußerte sich der Niederländer über seine Zukunft, den FC Bayern, Jupp Heynckes und Uli Hoeneß.

"Jupp Heynckes ist der Anführer dieser Mannschaft, obwohl Uli Hoeneß immer denkt, dass er der Leader des FC Bayern ist. Aber das ist nicht so, denn der Leader ist immer der Trainer", sagte van Gaal in einem Interview der Bild am Sonntag. Heynckes mache mit seiner Persönlichkeit, seiner Philosophie und seinem Verhalten zu den Spielern den Unterschied aus, so der 66-Jährige weiter.

Deshalb rät der frühere Bayern-Coach seinem Trainerkollegen Heynckes auch dazu, im Sommer seine Laufbahn zu beenden.

"Wenn Jupp im Sommer aufhört, dann wäre das sehr vernünftig. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er weitermacht. In seinem Alter, er wird ja 73, ist es immer besser, auf dem Höhepunkt der Karriere aufzuhören. Wenn er nach dieser Saison aufhört, dann ist er ein Gott in Bayern", sagte der Mann aus Amsterdam.

Van Gaal traut FC Bayern den CL-Titel zu

Dabei traut der frühere Nationaltrainer der Niederlande Heynckes zu, mit einem weiteren Champions-League-Titel abzutreten. Den Hauptgrund sieht er dabei in der Abwehr.

"Obwohl ich nicht mit Uli durch eine Tür gehen könnte, muss ich sagen: Er und Kalle Rummenigge leisten bei Bayern fantastische Arbeit und haben eine große Chance, in der Champions League den Titel zu holen. Die Bayern haben eine Verteidigung, mit der man vorne pressen und defensiv gut stehen kann. Eine Verteidigung wie Hummels und Boateng hat Manchester City nicht", erklärte van Gaal.

Van Gaal: Jugendarbeit ist Bayern nicht so wichtig

Der Niederländer, der zu seiner Zeit bei Bayern von 2009 bis 2011 Spieler wie Thomas Müller in die erste Mannschaft beordert hat, sprach außerdem über die Nachwuchsarbeit beim FCB. Seit einigen Jahren schafft es kein Spieler mehr so richtig, bei den Profis Fuß zu fassen.

Für Bayern sei es einfacher, die besten Spieler anderer Mannschaften zu kaufen, meinte van Gaal dazu: "Sie machen die anderen Klubs damit schwächer. Die Jugendabteilung ist den Bayern nicht so wichtig, denke ich."

Van Gaal glaubt nicht an sein Comeback auf der Trainerbank

Van Gaal selbst möchte nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren, obwohl er nach wie vor jede Woche Angebote bekomme.

"Wenn man wie ich Ajax Amsterdam, Barcelona, die Niederlande, den FC Bayern und Manchester United trainiert hat, ist es aber für jedes Angebot schwer, interessant zu sein", sagte van Gaal.

Und weiter: "Mein Leben gefällt mir so, wie es momentan ist. Ich schließe zwar nicht aus, dass ich nochmal Trainer werde, aber ich glaube, dass es nicht mehr dazu kommen wird. Ich habe bereits Angebote von WM-Teilnehmern abgelehnt, zuletzt auch ein 25-Millionen-Angebot aus China."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung