KHR: Kein Kontakt zu Max Eberl

SID
Samstag, 25.02.2017 | 18:47 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge dementiert das Eberl-Interesse
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München hat bei der Suche des deutschen Rekordmeisters nach einem neuen Sportdirektor erneut Gespräche mit dem möglichen Kandidaten Max Eberl dementiert. "Wir haben weder mit dem Klub noch mit Max Eberl Kontakt, da ist überhaupt nichts dran", sagte der Bayern-Boss nach dem 8:0 (3:0) gegen den Hamburger SV.

Überhaupt gehe der FC Bayern mit dem Thema "total entspannt" um, behauptete Rummenigge: "Wir hatten eine Option (Philipp Lahm, d.Red.), die hat leider nicht geklappt, und wir haben keine 1b-Lösung in der Schublade."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Rummenigge schloss überdies aus, dass die Münchner für einen andernorts noch gebundenen Manager wie zuletzt kolportiert eine Ablösesumme in Millionenhöhe bezahlen werden. Würde er mit einem entsprechenden Vorschlag an den Aufsichtsrat herantreten, "würde der mich für verrückt erklären", sagte er.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung