Neue Verträge für Alonso, Ribery und Robben?

SID
Mittwoch, 14.09.2016 | 11:01 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge macht seinen Alt-Stars Hoffnung auf neue Verträge
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von Rekordmeister Bayern München hat dem Trio Xabi Alonso (34), Frank Ribéry (33) und Arjen Robben (32) Hoffnungen auf neue Verträge gemacht. Die Kontrakte der Routiniers laufen jeweils zum Saisonende aus.

"Ich stehe mit ihnen in Gesprächen, denn möglicherweise machen wir mit allen dreien weiter", sagte der Vorstandsvorsitzende der Sport-Bild: "Ich glaube, unser Trainer ist bekannt dafür, dass er auch mit älteren Spielern zusammenarbeiten kann. Wir haben einen sehr guten Mix in der Mannschaft."

Auch mit Stürmer-Star Robert Lewandowski führt Rummenigge Gespräche über die weitere Zusammenarbeit. "Ich bin überzeugt, dass Robert noch lange bei uns bleiben wird. Außerdem: Er hat noch drei Jahre Vertrag."

Als richtig bezeichnete der 60-Jährige den Verkauf von Mario Götze an Vizemeister Borussia Dortmund. "Mario ist ein ganz lieber, netter Kerl", meinte Rummenigge und wünschte dem 24-Jährigen beim BVB alles Gute: "In Leipzig hatte er ja jetzt einen guten Start."

"Glaube an breite Spitze"

Trotz der klaren Favoritenrolle für die Bayern in der Liga rechnet der frühere Weltklasse-Stürmer mit einem heißen Titelkampf. "Ich glaube, dass es diesmal eine breite Spitze geben wird: mit Dortmund, Gladbach, Leverkusen, vielleicht auch einer Überraschungsmannschaft", sagte der Europameister von 1980.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Zufrieden zeigte sich Rummenigge erneut mit der Reform der Champions League. "Es ist eine Evolution, die dafür sorgt, dass der europäische Vereinsfußball weiter geschlossen zusammensteht", sagte der Bayern-Boss.

Rückendeckung gab Rummenigge Franz Beckenbauer, der wegen der Affäre um die WM 2006 und wegen einer Bypass-Operation schwere Zeiten durchlebe. "Er erfährt nun Dinge, die er sein ganzes Leben lang nur aus ganz großer Entfernung wahrgenommen hat. Franz weiß, dass der FC Bayern sein Freund ist", so Rummenigge.

"Uli wird seine Mannschaft zusammenstellen"

Nichts mehr im Wege steht offenbar der Rückkehr von Uli Hoeneß ins Präsidentenamt des Klubs. "Der Uli wird seine Mannschaft zusammenstellen", sagte Edmund Stoiber, Vorsitzender des Verwaltungsbeirates, der Sport-Bild und kündigte an: "Wir werden sicher seinem Vorschlag folgen."

Hoeneß saß vom 2. Juni 2014 bis 29. Februar 2016 wegen Steuerhinterziehung in Haft. Am 25. November wird der neue Bayern-Präsident gewählt.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung