Fussball

Schalkes Torwart-Karussell: So ist der Stand bei Nübel, Fährmann und Schubert

Bei Schalke 04 ist die Zukunft von Alexander Nübel und von Ralf Fährmann offen.

Bei Schalke 04 ist die Zukunft von Alexander Nübel und von Ralf Fährmann offen, beiden liegen mehrere Angebote vor. Kommen soll dafür ein Ex-Dresdner.

In Erinnerung ist Alexander Nübel wohl vor allem sein Patzer geblieben, der am Sonntag maßgeblich zur EM-Finalniederlage der deutschen U21 gegen Spanien (1:2) beigetragen hatte.

"Als Torhüter ist man versucht, sich alleine die Schuld zu geben. Er hätte den Ball sicherlich festhalten können. Aber letzten Endes sind wir auch wegen Alex ins Finale gekommen", versuchte Trainer Stefan Kuntz hinterher seinen weinenden Keeper zu trösten.

Denn in den Spielen zuvor hatte der Torhüter vom FC Schalke 04 mit teilweise herausragenden Leitungen großen Anteil am Erfolg der DFB-Junioren. Spätestens dadurch hat sich der 22-Jährige in den Fokus zahlreicher Top-Klubs gespielt.

Gleichzeitig steht Nübels Ersatzmann Ralf Fährmann offenbar kurz vor dem Absprung aus Gelsenkirchen, während die Verpflichtung von Markus Schubert schon so gut wie perfekt sein soll.

SPOX und Goal geben einen Überblick über Schalkes Torwartsituation.

Alexander Nübel: Bayern, Atletico und Roma interessiert

Zu Beginn der nächsten Woche wird Nübel aus seinem Urlaub zurückerwartet, den er nach dem EM-Endspiel angetreten hat. Dann wird er sich zum ersten Mal mit den zahlreichen Anfragen auseinandersetzen, die in jüngster Zeit bei seinen Beratern eingegangen sind.

Nach Informationen von SPOX und Goal liegen ihm unter anderem Anfragen von Bayern München, Atletico Madrid, AS Rom und mehreren Klubs aus der Premier League vor. Nübel will sich erst jetzt damit befassen, da er sich bis letzten Sonntag bewusst nur auf die U21-EM fokussieren wollte. Atleticos Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin dementierte auf Nachfrage von SPOX und Goal aber, ein konkretes Angebot für Nübel abgegeben zu haben.

Zudem gibt es ein konkretes Angebot der Schalker, die den nur noch bis 2020 laufenden Vertrag unbedingt vorzeitig verlängern wollen. "Wir werden alles tun, um ihn zu behalten. Aber ich kann euch nichts versprechen", sagte der neue Sportvorstand Jochen Schneider auf der Mitgliederversammlung.

Nübel meinte derweil Ende Mai: "Ich habe ja letztes Jahr ein paar Spiele gemacht, aber da kam nichts. Als Schalke 04 hätte ich sicher anders agiert, aber ich kenne nicht die Strategie des Klubs." Ex-Sportvorstand Christian Heidel hatte nach Informationen von SPOX und Goal bis zu seinem Rücktritt kein Gespräch mit der neuen Nummer 1 führte.

Weit kommunikativer zeigt sich die neue sportliche Führung um Schneider und Kaderplaner Michael Reschke. Spätestens nach Nübels verspäteter Rückkehr zum Kurz-Trainingslager in Herzlake (16. bis 19. Juli) sollen die Gespräche aufgenommen werden.

Möglich erscheint daher - auch aufgrund des aktuell vergleichsweise geringen Gehalts von angeblich 600.000 Euro pro Jahr - eine Verlängerung zu deutlich verbesserten Konditionen, allerdings nur mit einer Ausstiegsklausel. Zumal Nübel dann die Sicherheit hätte, weiter auf Schalke Spielpraxis zu sammeln, statt etwa beim FC Bayern hinter Manuel Neuer auf der Bank zu schmoren.

Markus Schubert: Mit Schalke einig, wenn ...

Gleichzeitig ist Schubert, bei der U-21-EM Nübels Ersatzmann und künftig dort die Nummer 1, nach dem Ende seines Vertrags bei Dynamo Dresden ablösefrei und daher für zahlreiche Vereine interessant. Unter anderem sollen Fortuna Düsseldorf, der FC Augsburg, der VfB Stuttgart und sogar der FC Arsenal um den Sachsen gebuhlt haben.

Doch Schubert ist sich nach Informationen von SPOX und Goal mit den Königsblauen über einen Wechsel einig - allerdings nur für den Fall, dass Nübel oder Fährmann den Verein verlassen.

Daher kann Schalke Meldungen, dass Schubert einen Vierjahresvertrag bei S04 unterzeichnen wird, auf Anfrage (noch) nicht bestätigen. Dennoch dürfte in Kürze der Vollzug vermeldet werden.

Ralf Fährmann: Vieles spricht für England

Routinier Fährmann, bis zum Februar Stammkeeper und Spielführer des Teams, will sich indes nicht mit einer Rolle als Bankdrücker zufriedengeben. Sollte Nübel also bleiben, wird er trotz Vertrags bis 2022 eine neue Herausforderung suchen.

Nach Informationen von SPOX und Goal gibt es mehrere Anfragen aus England, am konkretesten sind die Gespräche mit Premier-League-Aufsteiger Norwich City und dem deutschen Trainer Daniel Farke.

Auch hier gibt es von Schalker Seite bisher keine Bestätigung eines angeblichen Leihgeschäfts. Denn falls Nübel doch den Klub verlassen sollte, würde sich Fährmann in jedem Fall auf ein Duell mit dem möglichen Rivalen Schubert um den Platz im Tor einlassen.

Ein Abgang von Nübel und Fährmann ist derweil so gut wie ausgeschlossen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung