Fussball

BVB, News und Gerüchte: Borussia Dortmund bekommt Amazon-Dokumentation

Von SPOX/SID
Borussia Dortmund dreht eine Dokumentation mit Amazon.

Borussia Dortmund bekommt eine eigene Dokumentation von Amazon. Der Transfer von Nico Schulz ist perfekt. Außerdem glänzt BVB-Juwel Youssoufa Moukoko mit einem Dreierpack.

Alle News und Gerüchte rund um den BVB am Dienstag im Überblick.

BVB, News: Dortmund bekommt Amazon-Dokumentation

Borussia Dortmund bietet seinen Fans einen seltenen Blick hinter die Kulissen. Am 9. August startet nach Klubangaben beim US-Streamingdienst Amazon Prime eine vierteilige Dokuserie über die vergangene BVB-Saison. Nach Bild-Informationen erhält der Fußball-Bundesligist für die Zusammenarbeit mit Amazon rund fünf Millionen Euro. Die Serie wird in über 200 Ländern ausgestrahlt. "Das wird außergewöhnlich", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Für die Dokumentation wurden die Westfalen seit dem Wintertrainingslager in Marbella von Filmemacher und Grimme-Preisträger Aljoscha Pause, der auch schon die Doku "Being Mario Götze" für den Streaming-Dienst DAZN gedreht hat, begleitet. "Egal, wo ich hinkam, die waren schon da. Manchmal dachte ich, ich hätte mit dem Team mehr Kontakt als mit meiner Frau", sagte Watzke.

Dortmund liefert mit der Reihe laut Mitteilung bislang einmalige Einblicke in ansonsten exklusive Bereiche des Alltagslebens einer deutschen Profi-Fußballmannschaft wie die Kabine, das Trainingszentrum oder den Mannschaftsbus. Zudem wurden einige Spieler auch privat begleitet.

BVB-News: Nico Schulz unterschreibt bis 2024

Der Wechsel von Nationalspieler Nico Schulz zu Borussia Dortmund ist unter Dach und Fach. Das vermeldeten sowohl der BVB als auch die TSG Hoffenheim am Dienstag. Die Ablösesumme für den 26-jährigen Linksverteidiger soll sich Medienberichten zufolge auf 27 Millionen Euro belaufen. Schulz erhält einen Fünfjahresvertrag, der ihn bis zum 30. Juni 2024 an den Klub bindet.

"Achraf Hakimi und Nico Schulz - schnellere Außenverteidiger als wir wird niemand haben", freute sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke über den Transfer des gebürtigen Berliners.

Schulz gilt als Musterbeispiel für das Können des ehemaligen TSG-Trainers Julian Nagelsmann, der aus dem Reservisten von Borussia Mönchengladbach einen Nationalspieler geformt hat. So sieht es auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

"Nico Schulz ist ein Abwehrspieler, der in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht hat", sagte Zorc: "Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren. Ein Spieler wie er mit seinem Kampfgeist und seiner Erfolgsgier tut jeder Mannschaft gut."

  • Die Leistungsdaten von Nico Schulz in der Saison 2018/19:
Spiele37
Tore2
Vorlagen9
Gelbe Karten7

Schulz meinte: "Ich weiß sehr genau, was ich der TSG Hoffenheim, den Menschen hier im Klub, dem Trainerteam, den Fans und meinen Mannschaftskollegen zu verdanken habe. Ich habe auch deshalb lange über den Wechsel nachgedacht,"

"Borussia Dortmund ist ein Top-Klub, dessen Team einen Fußball spielt, der einfach gut zu mir und meinem Stil passt. Ich glaube, dass ich dem Team mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen."

BVB, News: Youssoufa Moukoko bricht eigenen Tor-Rekord

Youssoufa Moukoko hat kurz vor dem Ende der Saison seinen eigenen Tor-Rekord aus der vorherigen Spielzeit gebrochen. Hier geht's zur ausführlichen News.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung