Fussball

Augsburgs Caiuby wieder in Deutschland - Baum droht Geldstrafe

Von SPOX/SID
Caiuby fehlte seit der Winterpause.

Der nach der Winterpause noch nicht beim Bundesligisten FC Augsburg aufgetauchte Stürmer Caiuby ist wieder in Deutschland. Das bestätigte der Berater des Brasilianers der Bild-Zeitung. Außerdem soll Caiuby am Wochenende in einer Disco gesichtet worden sein.

Caiuby hatte zuletzt über einen Abschied aus der Bundesliga und eine Rückkehr nach Brasilien gesprochen. "In Deutschland zu bleiben, ist nicht gerade die Option, die mir zusagt", sagte der 30-Jährige dem brasilianischen Internetportal UOL Esporte. Augsburg-Manager Stefan Reuter betonte, er würde zunächst gerne "intern" mit Caiuby sprechen.

Innenverteidiger Martin Hinteregger hatte nach dem 0:1 im Ligaspiel bei Borussia Mönchengladbach am Samstag mit seiner Kritik an Trainer Manuel Baum ("Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen") ebenfalls für Aufsehen gesorgt. Reuter kündigte Gespräche mit dem Österreicher an: "Diese Aussagen gehen nicht. Das werden wir zunächst intern besprechen."

Reuter stärkte Baum trotz zehn siegloser Spiele in Serie den Rücken: "Wir sind von Manuel absolut überzeugt. Wir stellen uns der Aufgabe und überlegen uns gemeinsam, wie wir in die Erfolgsspur zurückkommen können."

FCA-Trainer Baum droht Geldstrafe nach Schiedsrichter-Kritik

Manuel Baum selbst wetterte über eine krasse Fehlentscheidung, die zum 0:1-Rückstand führte, und bezeichnete das Schiedsrichtergespann um Harm Osmers als "Dilletanten, die ihre eigenen Regeln nicht kennen". Baum redete sich förmlich in Rage und schimpfte weiter: "Sie haben keinen Plan, dürfen aber Bundesliga pfeifen. Ich bin fassungslos, dass er so ein Tor gibt, auch in der Argumentation. Man merkt selbst, wie er sich nicht sicher ist, weil er es selbst nicht genau weiß. Der Linienrichter hat es angezeigt, der Schiedsrichter war zu faul und hat es sich nicht noch einmal angesehen, aus Köln kam nichts. Es ist ein Skandal."

Der Ärger des FCA-Coaches ist verständlich, weil der Gegentreffer durch Oscar Wendt zur Führung der Fohlen regelwidrig war und der Videoschiedsrichter trotzdem nicht zum Einsatz kam. Baums Aussagen könnten noch Konsequenzen für ihn haben. Nach Informationen des kickers untersucht der DFB-Kontrollausschuss den Vorfall, Baum droht wohl eine Geldstrafe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung