Fussball

Stimmen zum 18. Spieltag: "Wann wir am BVB vorbeiziehen, ist egal"

Von SPOX
Niko Kovac ist über den gelungenen Rückrunden-Start erfreut und macht Borussia Dortmund eine Kampfansage.

Trainer Niko Kovac vom FC Bayern lobt nach dem gelungenen Rückrunden-Start bei der TSG Hoffenheim (3:1) die Leistung seiner Mannschaft in Hälfte eins und verliert kampfeslustige Worte in Richtung Dortmund. Sportdirektor Hasan Salihamidzic mahnt.

SPOX hat die Stimmen und Reaktionen zum 18. Spieltag der Bundesliga zusammengefasst.

TSG Hoffenheim - FC Bayern 1:3 (0:2)

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Der Münchner Sieg ist absolut verdient. Bayern hat das sehr gut gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viel Respekt vor den Bayern, nach der Pause haben wir den Respekt abgelegt und viel besser und mutiger gespielt."

Oliver Baumann (Torhüter TSG Hoffenheim: "Es wäre mehr drin gewesen. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht gut reingekommen, hatten kaum Zugriff, standen fast nur defensiv und haben kaum Entlastung gehabt. Nach der Halbzeit waren wir dann einfach mutiger und es wurde deutlich besser. Aber letztlich haben wir verdient verloren."

"Ich weiß nicht, warum uns in der ersten Halbzeit der Zug gefehlt hat. Vielleicht hat uns ein bisschen die Emotion gefehlt. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen und haben es auch an der Taktiktafel nochmal angeschaut und umgestellt. Dann hatten wir mehr Zugriff und sind mehr Risiko gegangen."

Nico Schulz (Abwehrspieler TSG Hoffenheim: "Dass ich das Tor geschossen habe, bringt mit im Nachhinein gar nichts. Wir haben von der Mentalität her zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gespielt. In der ersten Halbzeit lassen wir uns zu oft fallen, agieren oft zu zögerlich. Wir haben da zwei oder drei Kleinigkeiten, die wir im Vorfeld angesprochen haben, falsch gemacht."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Die erste Halbzeit war sensationell. Was wir da gespielt haben, ist unser Anspruch. Das müssen wir auch in der zweiten Halbzeit bringen. Jetzt haben wir den Rückstand auf Dortmund verkürzt. Der BVB muss jetzt nachziehen. Wir sind jetzt die Verfolger, wir wollen sie jagen. Wann wir vorbeiziehen, ist egal. Wichtig ist, dass wir am Ende oben sind. Jeder hat heute gesehen, dass wir da sind, körperlich fit sind und fußballerisch gut gespielt haben. Wir wollen den Druck auf Dortmund erhöhen und dann schauen wir, was passiert."

Leon Goretzka (Mittelfeldspieler Bayern München): "Insgesamt war es ein guter Kampf von uns. In der ersten Halbzeit haben wir ein super Spiel gemacht, hatten Hoffenheim gut im Griff. In der zweiten Halbzeit wurden wir etwas hektisch. Wir wollten unbedingt den dritten Treffer machen und haben Hoffenheim dann aufkommen lassen. Ich habe heute auf der Zehn gespielt, was mir Spaß macht. Das habe ich auch dem Trainer vor dem Spiel gesagt, dass er mich da bringen kann."

"Heute haben wir nicht gegen Borussia Dortmund gespielt. Wir wollten gut in die Rückrunde starten. Den BVB hatten wir nicht im Hinterkopf. Unser Ziel ist es nach wie vor, Meister zu werden. In der Hinrunde haben wir uns einen Rückstand eingehandelt, jetzt sind wir die Jäger."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor Bayern München): "Wir haben heute zwei Gesichter unserer Mannschaft gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir ein super Spiel gemacht, haben alles im Griff gehabt. Die zweite Halbzeit war schwierig, wir haben die Konter oft nicht gut ausgespielt, haben zu leichte Fehler gemacht. Nach dem Gegentor haben wir ehrlich gesagt ein bisschen gezittert."

... über James: "Vor der Winterpause war er lange verletzt, jetzt ist er zurück. Er ist einer, der - wenn er seine Form hat - Weltklasse-Leistungen bringen kann."

... über Leon Goretzka: "Dass Leon torgefährlich ist, hat er ja schon in der letzten Saison bei Schalke gezeigt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung