Fussball

Lukas Podolski provoziert Düsseldorf-Fans - Ärger wegen Werbeplakaten

Von Philipp Schmidt
Lukas Podolski provoziert die Fans von Fortuna Düsseldorf im Streit um Werbeplakate.
© getty

Werbeplakate von Lukas Podolski haben in der Merkur Spiel-Arena von Fortuna Düsseldorf für Unmut gesorgt. Streitpunkt ist eine Kooperation mit dem Glücksspielunternehmen Merkur, für das auch Podolski als Werbegesicht auftritt. Der Ex-Kölner hat eine klare Meinung zur Diskussion.

"Es ist mir egal, wenn die sich darüber aufregen. Die Düsseldorfer sollten lieber schauen, dass sie in der Bundesliga bleiben, weil der 1. FC Köln auf jeden Fall aufsteigt", berichtete Podolski, der seit 2017 bei Vissel Kobe in Japan aktiv ist, der Bild-Zeitung.

Das Glücksspielunternehmen Merkur ist seit Saisonbeginn Namensgeber der Düsseldorfer Fußball-Arena. Problem für die Düsseldorfer Fans: Köln-Urgestein Lukas Podolski wirbt für den Sportwettenanbieter XTIP, der wie Merkur zur Gauselmann-Unternehmensgruppe gehört. Nun hängen fünf Poldi-Plakate in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena – auch vor der Fankurve auf der Südtribüne.

Mario Hoffmeister, Pressesprecher von Merkur, steht den Diskussionen gelassen gegenüber: "Es ist mit den Beteiligten abgesprochen, dass wir diese Plakate dort haben. Sie sollen auch keine Provokation für die Fortuna-Fans sein. Wir betrachten Podolski auch nicht als ehemaligen Kölner, sondern als Weltmeister", erklärte Hoffmeister gegenüber der BILD-Zeitung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung