Fussball

Bundesliga: Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Hertha BSC konnte Eintracht Frankfurt mit 1:0 bezwingen
© getty

Hertha BSC hat im Topspiel Eintracht Frankfurt mit 1:0 bezwungen. Damit hat die Eintracht das zweite Spiel in Folge verloren. Hier bei SPOX gibt es die Begegnung im LIVE-TICKER zum Nachlesen.

Eintracht Frankfurt befindet sich in einer kleinen Schaffenskrise. Nach dem 1:2 gegen Wolfsburg am vergangenen Spieltag, verlor die Mannschaft von Adi Hütter auch gegen Hertha BSC mit 0:1. Den Treffer des Tages erzielte Marko Grujic für die Berliner.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt - 1:0: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

  • Tor: 1:0 Grujic (40.)

Spielende: Für heute war es das aus der Bundesliga. Morgen haben wir noch die Partien Mainz vs. Hannover und Gladbach vs. Stuttgart im Programm. Von dieser Stelle noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

Spielende: Die Berliner müssen am nächsten Wochenende nach Stuttgart, die Eintracht trifft vor heimischem Publikum auf Leverkusen.

Spielende: Die Berliner bleiben zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentreffer, die Eintracht kassiert die zweite Niederlage in Folge. Vielleicht ist die Mannschaft von Hütter nach vielen englischen Wochen einfach auch etwas überspielt.

Spielende: Die Hertha schlägt Eintracht Frankfurt 1:0. Ein Standard sorgte für die Entscheidung. Seit der 40. Minuten liefen die Hessen dem Kopfballtreffer von Grujic hinterher. Hatte Frankfurt in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten, waren die Berliner nach der Pause die bessere Elf. Vor dem eigenen Tor ließ die Alte Dame wenig zu. Dazu Selke hatte die beste Chance der zweiten Hälfte, um den Sieg sogar noch höher zu gestalten. Hadern werden die Hessen mit der Entscheidung, dass die Szene kurz vor dem Ende zwischen Grujic und Jovic nicht in Köln überprüft wurde.

Hertha siegt dank Grujic - Eintracht in der Mini-Krise

90.+3. Schlusspfiff in Berlin.

90.+3. Von der Mittellinie schlägt Hasebe einen langen Ball in den Strafraum, Haller verlängert mit dem Kopf aus ... Jarstein.

90. Letzter Wechsel bei den Gastgebern. Bei der Hertha geht Maier, Skjelbred hat noch drei Minuten Nachspielzeit, um sich auszuzeichnen.

Glück für die Hertha - Kein Elfmeter

88. Aber dann läuft die Partie ohne Strafstoß weiter. Grujic verhielt sich da nicht wirklich sauber im Zweikampf mit Jovic, den er zu Boden zu reißen schien. Kurz plauderte Schlager in sein Mikrofon, bleibt aber bei seiner Entscheidung. In meinen Augen aber eine falsche.

87. Jovic geht im Strafraum zu Boden. Kurz läuft das Spiel weiter, dann meldet sich offensichtlich Köln.

86. Müller in den Strafraum, kurz auf Jovic, der zwei Schritte zur Grundlinie geht und in den Torraum flankt. Dort stehen sieben Berliner auf einer Linie. Kein Durchkommen. Die zweite Niederlage der Eintracht in Folge nimmt immer klarere Züge an.

85. Und schon darf Willems die nächste Ecke ausführen. Von Torunargha geklärt, landet der zweite Ball bei de Guzman, der sofort von der rechen Seite flankt. In die Arme von Jarstein.

84. Die bringt wieder nichts ein, war aber nicht ganz ungefährlich, weil der Ball sehr unkontrolliert durch den Strafraum flipperte. Mit etwas Glück bringen die Berliner den Ball raus.

83. Eine Flanke von Kostic von der linken Seite wird zur Ecke abgefälscht.

81. Jetzt wechselt auch Dardai zum zweiten Mal. Ibisevic macht für Duda Platz.

Eintracht Frankfurt nach dem Motto "Alles oder nichts"

81. Bei der Eintracht kommt Müller für da Costa in die Partie.

80. Man muss auch einfach anerkennen, dass die Berliner den Strafraum heute sehr stark verteidigen. Da wird gerade in der zweiten Hälfte aber auch noch jede Hereingabe abgeblockt.

77. Wieder so eine Abseitsentscheidung als Zeitbombe! Was denken die sich dabei? Willems schickt Haller steil, der locker drei, vier Meter aus dem Abseits startet, 20 Sekunden dauert es, bis dann endlich der Pfiff erhönt. Aus Sicht der Gäste sind diese späten Pfiffe ziemlich ärgerlich, weil sie tatsächlich auf Dauer auch ganz schön Zeit kosten.

76. Kostic mit einem Sturmlauf über die linke Seite, zwei, drei Berliner lässt er stehen, geht auch noch an Lazaro vorbei und spielt den Ball von der Grundlinie in den Strafraum, findet aber keinen Mannschaftskollegen.

Frankfurt macht Druck

74. Frankfurt ist bemüht. Die Hertha kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte, will vielleicht auch gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte, um nichts zu riskieren. Das klappt ganz gut. Die Berliner stehen einfach sehr, sehr sicher.

73. Ich glaube, Hütter liest hier mit.

72. Außerdem kommt Willems für Fernandes.

72. Adi Hütter wechselt gleich doppelt. Gacinovic ersetzt Rebic.

70. Langsam wirds Zeit, dass auch Hütter ein paar Optionen zieht. Rebic wäre für mich so ein Wechselkandidat.

Der Eintracht geht die Zeit aus

67. Vielleicht geht ja was bei Standards. Hat ja bei der Hertha auch gut geklappt. Die Eintracht holt sich ein paar Ecken heraus.

66. Taktisches Foul von Selke, der Kostic nicht davoneilen lassen will. Er zupft und bekommt Gelb.

65. Es gibt den ersten Wechsel der Partie. Für Kalou kommt Mittelstädt in die Partie.

64. Die Berliner stören den Aufbau der Eintracht jetzt nicht mehr ganz so früh, ziehen sich bei Ballbesitz tief in die eigenen Hälfte zurück. Dabei stellen sie gut die Räume zu. Der Eintracht fällt dazu bisher nicht viel ein.

61. Kostic mit einem Einwurf von der linken Seite, Haller verlängert, Torunarigha köpft den Ball aus dem Strafraum, an der Grenze zum Sechszehner nimmt Rebic das Spielgerät direkt und jagt ihn in den Berliner Nachthimmel.

60. Zu harmlos. Jovic geht zur Eckfahne, setzt sich zwar im Zweikampf mit Torunarigha irgendwie auch durch. Aber seine Hereingabe kommt dann flach Richtung Tor im Zeitlupentempo. Kein Problem für Jarstein. Überhaupt kein Problem.

56. Im Augenblick tanzt die SGE auf dünnem Eis. Viele Bälle gehen im Zentrum verloren, und die Berliner schalten dann schnell um. Hier wird auf jeden Fall noch etwas passieren, wenn sich Frankfurt nicht bald stabilisiert.

Ein Hin und Her

53. RIESENTACKLING VON TRAPP. Ja, Sie lesen richtig. Selke läuft alleine auf das Frankfurter Tor zu, die Gäste sind gerade ganz schön anfällig im Zentrum. Selke umläuft den Torsteher der Hessen, will nur noch einschieben. Und dann rutscht im letzten Moment Trapp noch dazwischen.

52. Gute Chance für die Gäste, als Kostic mit einer Flanke Jovic im Zentrum findet, der hat sich etwas im Strafraum zurückfallen lassen und bringt den Ball flach aufs Tor. Jarstein ist zur Stelle. Der nächste Torschütze in dieser Partie hat garantiert ein "ic" im Namen.

Hertha BSC will sofort nachlegen - Abseitstor von Selke

50. Selke läuft allein auf Trapp zu und überläuft den Frankfurter Keeper. Nach leichtem Zögern hebt der Linienrichter aber die Fahne - Abseits.

49. De Guzman schlägt eine harte Flanke aus dem linken Halbfeld aus den eingelaufenen da Costa. Die war höchstens zwei Meter zu hoch, sonst wäre das eine gute Position für den Frankfurter gewesen.

48. Aus dem rechten Halbfeld bringt Lazaro einen guten Ball in den Sechzehner, den Lazaro allerdings nicht unter Kontrolle bringen kann.

47. Nach wenigen Sekunden bekommt die Eintracht einen Freistoß zentral vor dem Strafraum zugesprochen. Diesmal schlenzt Kostic den Ball direkt in die Mauer.

46. Auf den Wechselbänken frieren immer noch dieselben.

46. Weiter geht's!

Hertha führt durch erste Großchance zur Pause

Halbzeit: 1:0 liegt die Hertha zur Pause vorne, weil die Berliner ihre erste Großchance gleich zu nutzen wussten. Berlin hatte etwas mehr vom Spiel, begann ziemlich stürmisch. Dennoch hatte Frankfurt eigentlich die besseren Möglichkeiten in der ersten Hälfte, bliebt bisher im Abschluss aber sehr harmlos.

45.+3. Zugleich war dies die letzte Szene der ersten Hälfte. Daniel Schlager schickt die Mannschaften in die Pause.

45.+1. Der zweite Ball landet bei der Eintracht, kommt aus dem Halbfeld in den Strafraum, Haller verlängert, dahinter steht Kostic für den Kopfball. Er bringt den Ball auch aufs Tor, allerdings aus klarer Abseitsposition. Und das entscheiden die Schiedsrichter ganz ohne Köln. Außerdem hatte Jarstein sowieso abgewehrt.

45.+1. Kostic führt aus, der Ball wird von der Mauer abgefälscht und bringt der Eintracht die nächste Ecke ein.

45. Da es in die Nachspielzeit geht, zieht Jovic zehn Meter vor dem Strafraum einen Freistoß gegen Grujic. Das könnte der Eintracht nochmal eine gute Chance bringen.

44. Nächste Offensivszene der Berliner, als Selke auf rechts in den Strafraum geschickt wird. Er sieht auch, wie Ibisevic sich in eine aussichtsreiche Position bringt, spielt den Ball aber beim Querpass Hasebe auf den Sixpack. Kann man mehr draus machen.

42. Ja, ja, Frankfurt ist torgefährlicher.

Hertha BSC führt mit 1:0 - Grujic nickt ein

40. Tooor! HERTHA BSC - Eintracht Frankfurt 1:0. Plattenhardt schlägt die Ecke von der linken Seite. Und Hasebe ist im Kopfballduell mit Grujic chancenlos. Perfekt gemacht vom Berliner Defensivspieler, der den Ball vor der Linie noch zum Aufsetzen bringt. Trapp fliegt vergeblich.

40. Oh, eine Ecke für die Hertha.

38. JETZT kommen die Hessen mal im Zentrum durch, Jovic und Rebic schaffen das mit einem Doppelpass, auch wenn der nicht so ganz geplant aussieht. Rebic schlenzt dann von der Strafraumgrenze, aber völlig unpräzise, außer er hatte wirklich genau auf Jarstein gezielt. Grundsätzlich war es aber eine gute Möglichkeit. Es bleibt dabei, die Gäste wirken torgefährlicher.

37. Langer Ball von Trapp in die Spitze, Haller verlängert mit dem Kopf und Jovic startet durch. Gibt Lustenberger einen Schubser mit. Und schon wird die Situation wegen eines Offensivfouls abgepfiffen.

35. Die Frankfurter versuchen weiter viel durchs Zentrum, Gefahr entstand aber bisher eher über die rechte Seite mit da Costa. Das denkt sich jetzt auch Haller, der den Ball aus dem Zentrum raus auf den Außenspieler bringt, seine flache Hereingabe wird von Plattenhardt geblockt und bringt am Ende doch wieder nur eine Ecke. Wollen wir gar nicht mehr sehen. Ecken.

34. Im Zweikampf mit Kostic holt Lazaro die nächste Ecke heraus. Der Szene vor ging ein unnötiger Querpass im defensiven Mittelfeld von Salcedo, der hier schon die ein oder andere unglückliche Entscheidung trifft. Kalou hatte diese rechtzeitig gerochen.

31. Ndicka spielt an sich unbedrängt eine scharfen Rückpass ins Toraus. Trapp wird einigermaßen erleichtert sein, dass der Ball nicht direkt aufs Tor kam. Ein Eckengeschenk. Aber die Qualität der Ecken bei dieser Partie bisher ist so, dass es sich nicht lohnt, darüber was zu schreiben.

Hertha macht das Spiel und die Eintracht kontert

28. Salcedo steckt auf rechts für da Costa durch, der spielt den Ball flach in den Strafraum, von Lustenberger noch leicht touchiert, rollt er vor die Füße von Kostic, der aus 14 Metern flach abschließt. Genau auf Jarstein. Was eine Großchance hätte sein können, bleibt eine kleine.

26. Seitenwechsel Torunarigha, Lazaro spielt den Ball sofort quer auf Grujjic, der unverhofft von der Strafraumgrenze schießt. Fast hätte der Trapp damit überraschen können, der kann gerade noch rechtzeitig die Fäuste hochreißen, sonst hätte er den Ball von der Linie geköpft, aber unfreiwillig.

25. Selke fällt um und bekommt dafür einen Freistoß zugesprochen. Der hat einfach einen verdammt hohen Schwerpunkt.

23. Nach einem Zweikampf zwischen Maier und Haller bekommt die Eintracht einen Freistoß im rechten Halbfeld zugesprochen. Muss der Berliner gar nicht so meckern. Das war ein geschicktes Foul, aber eben ein Foul. Den Freistoß von de Guzman können die Berliner zur Ecke klären. Und die versandet wieder.

20. Hertha macht mehr für das Spiel, aber die Gäste bleiben gefährlicher. Da Costa mit der Hereingabe von der rechten Seite, die Haller direkt nimmt, aber aber das Tor knapp verfehlt.

18. Torunarigha dribbelt über die linke Seite durch und wird fast an der Grundlinie gefoult. Den anschließenden Freistoß fast von der Eckfahne schägt Plattenhardt. Dabei zeigt Trapp, der den Ball abfangen will, leichte Probleme bei der Ballsicherung. Erst im Nachsetzen kann er die Situation bereinigen. Im Getümmel war ihm der Ball durch die Finger gerutscht.

16. Schon bemerkenswert, wie stark die Berliner ihr Angriffsspiel variieren. Mal über links, mal über rechts, bei den Gästen geht deutlich mehr durchs Zentrum.

15. Jetzt wieder Hertha über die linke Seite. Kalou mit einem Pass auf Plattenhardt, wie ihn eben schon Meier gespielt hat. Plattenhardt geht bis zum Strafraum, bevor er wieder scharf querspielt, Hasebe ist dazwischen, dahinter lauerte schon Ibisevic.

14. Anders als ursprünglich angegeben, sieht das bei den Berlinern doch stark nach einer Dreierkette aus. Lazaro spielt schon extrem hoch. Und kommt hier zu einer Flanke von der Außenbahn. Die wird aber zu unpräzise und bleibt ungefährlich.

12. Leckie wieder. Diesmal kann er sich gegen Ndicka durchsetzen und den Ball flach und scharf in den Strafraum spielen. Dort landet er zwar bei der Abwehr. Aber dieses Duell zwischen Leckie und Ndicka, das könnte noch eines der entscheidenden werden.

Die Eintracht mit erster großen Chance

10. Riesenchance für die Gäste. De Guzman steckt an die Strafraumgrenze zu Haller durch, der sich seines Gegenspieler entledigt, aus der Drehung in den Strafraum zieht und auch abschließt. Im allerletzten Moment wird er entscheidend geblockt, haarscharf springt der Ball am langen Pfosten vorbei! Die Ecke können wir uns schenken. Ist ja bald Weihnachten.

8. Viel Tempo ist in diesen ersten Minuten zu sehen, dabei gehen beide Teams ziemlich physisch zur Sache. Ohne dass die Partie bisher unfair wäre. Für Unruhe sorgen die Gästefans, die heute ganz schön zündeln. Es gibt wiederholt Durchsagen deswegen.

7. Maier findet die Lücke aus der Zentrale und schickt Plattenhardt auf der linken Seite steil. Der Nationalspieler schlägt sofort die Flanke von der Seitenlinie, bringt den Ball aber zu nah ans Tor, Trapp fängt die Kugel ab.

6. Wahnsinnsantritt von Selke über die linke Seite, im letzten Moment gibt ihm Salcedo, der auch nicht unbedingt langsam ist, so viel Druck mit, dass Selke zu Boden geht. Sonst hätte er die Abwehrkette nämlich überlaufen und es wäre interessant geworden. Die Berliner verlangen vergeblich einen Freistoß.

4. Wieder die Hertha über die rechte Seite, Lazaro für Leckie, der an Ndicka hängenbleibt. Sofort geht es in die Gegenrichtung, nach einem Seitenwechsel flankt de Guzman aus dem Halbfeld gefährlich Richtung Strafraum. Lustenberger ist mit der Fußspitze dazwischen.

3. Die Devise der Mannschaft von Dardai scheint zu lauten "Mit Volldampf voraus". Seine Mannschaft macht in diesen ersten Szenen ganz schön Wind. Daraus ergeben sich Lücken für die Gäste. Jovic leitet mit einem Steilpass einen Konter ein, der Ball ist aber zu ungenau gespielt und bleibt in der Abwehr hängen.

2. Lazaro schlägt den Eckstoß in den Strafraum, wo Lustenberger am höchsten steigt, den Ball aber nicht drücken kann.

1. Das war schon mal ganz vielversprechend: Leckie schickt Ibisevic auf rechts in die Gasse, der holt nach 30 Sekunden den ersten Eckstoß heraus.

1. Der Ball rollt.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt im LIVE-TICKER: Vor dem Anpfiff

Aufstellungen:

  • Hertha BSC: Jarstein - Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt - Grujic, Maier - Leckie, Kalou - Ibesevic, Selke
  • Eintracht Frankfurt: Trapp - Salcedo, Hasebe, N'Dicka - da Costa, de Guzman, Fernandes, Kostic - Jovic, Rebic, Haller

Vor Beginn: Die Mannschaften betreten den Rasen und nehmen hinter der Parole "Danke dem Ehrenamt" Platz. Wir sind schon ein bisschen über der Zeit.

Vor Beginn: Die Gästespieler nehmen übrigens alle die Rolltreppe.

Vor Beginn: Das ist der Unterschied zwischen der Jugend und den Senioren: Während die meisten Spieler der Hertha die Rolltreppe nehmen, entscheidet sich Ibisevic für die Stufen. Damit er auch im Alter beweglich bleibt.

Vor Beginn: Flutlicht bräuchte man heute gar nicht. Die Beleuchtung durch die Smartphones wäre völlig ausreichend.

Vor Beginn: Pal Dardai hat einen Plan, und den erläutert er auch vor der Partie: "Wir müssen in Führung gehen." Für seine Spieler dürfte der kaum zu kompliziert sein. Das versteht jeder.

Vor Beginn: Durch die Rückkehr von Salcedo muss Marco Russ zunächst auf der Bank Platz nehmen. Allerdings ist dies die einzige Veränderung durch Hütter.

Vor Beginn: Die Berliner spielen mit derselben Startelf wie gegen Hannover. Veränderungen hat Pal Dardai nicht vorgenommen.

Vor Beginn: Bei der Eintracht feiert Carlos Salcedo nach mehrmonatiger Verletzungspause sein Comeback. So fehlt bei den Gästen tatsächlich nur Kapitän David Abraham.

Dardai: Frankfurt ist der Favorit

Vor Beginn: Angesichts der Offensivpower der Gäste hat die Hertha ein klitzekleines Problem. Mit Jordan Torunarigha steht Dardai nur ein echter Innenverteidiger zur Verfügung. Karim Rekik, Niklas Stark und Derrick Luckassen fehlen verletzt, so muss Fabian Lustenberg wieder aushelfen, was allerdings gegen Hannover schon gut funktioniert hat, nicht ganz so gegen Hoffenheim.

Vor Beginn: Für Pal Dardai ist die Eintracht die Überraschungsmannschaft der Saison, er bezeichnete die Hessen als Favorit vor der Partie. "Wir haben Respekt, aber Angst nicht."

Hütter: "Wollen nach der Niederlage eine Reaktion zeigen"

Vor Beginn: Verunsichert sei die Mannschaft nach der Nullnummer gegen Wolfsburg nicht, das würde ihm auch zu schnell gehen, schließlich habe es vorher zwei Monate ohne Niederlage gegeben. Dass sein Team im Olympiastadion fremdeln könnte, wies er weit von sich und erinnerte an den Triumph im DFB-Pokal. Und schließlich kenne seine Mannschaft das Stadion besser als er.

Vor Beginn: "Wir wollen nach der Niederlage letzte Woche Reaktion zeigen und zurück in die Spur", meinte Adi Hütter auf der PK vor dem Spiel. Auf einen kleinen Trainingsunfall von Ante Rebic angesprochen, wusste er zu beruhigen. Bezüglich seines Einsatzes habe er überhaupt keine Bedenken.

Vor Beginn: Das war ungewohnt am letzten Wochenende. Elf Pflichtspiele in Folge blieb die Eintracht ungeschlagen, zehn dieser Spiele gewannen die Hessen. Und dann geht diese Serie plötzlich zu Hause gegen Wolfsburg zu Ende. Kann die SGE überhaupt noch mit Niederlagen umgehen?

Vor Beginn: Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 14. Spieltages zwischen Hertha BSC und Eintracht Frankfurt.

Vor Beginn: Bei der Eintracht sind Rönnow, Falette, Gacinovic, Willems, Russ, Müller und Tawatha mögliche Einwechselspieler.

Vor Beginn: Bei der Hertha sitzen Kraft, Skjelbred, Darida, Duda, Köpke, Mittelstädt und Dárdai auf der Bank

Hertha BSC - Eintracht Frankfurt: Die Aufstellungen

  • Hertha BSC: Jarstein - Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt - Grujic, Maier - Leckie, Kalou - Ibesevic, Selke
  • Eintracht Frankfurt: Trapp - Salcedo, Hasebe, N'Dicka - da Costa, de Guzman, Fernandes, Kostic - Jovic, Rebic, Haller

Vor Beginn: Trocken bleibt in Berlin heute wohl keiner. Im Moment regnet es in der Hauptstadt in Strömen.

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist der erst 28-jährige Daniel Schlager. Er pfiff die Hauptstädter bereits beim 0:0 in Mainz.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt heute live im TV und Livestream

Das Topspiel der Bundesliga wird vom Pay-TV-Sender Sky übertragen und ist somit nicht im Free-TV zu sehen. Die Übertragung startet bereits um 17.30 Uhr auf Sky Bundesliga 1 HD. Für Sky-Kunden ein Livestream über SkyGo angeboten.

Hertha BSC vs. Eintracht Frankfurt: Die voraussichtlichen Aufstellungen

  • Berlin: Jarstein - Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt - Grujic, Maier - Selke - Leckie, Kalou - Ibisevic
  • Frankfurt: Trapp - Russ, Hasebe, N'Dicka - da Costa, de Guzman, Fernandes, Kostic - Rebic - Haller, Jovic

Hertha BSC: Torunarigha soll Frankfurts Offensive stoppen

Jordan Torunarigha ist nach Achillessehnenproblemen endlich wieder fit und soll die Offensivmacht aus Frankfurt stoppen. Der 21-Jährige kann sowohl Innenverteidiger, Linksverteidiger, aber auch Stürmer spielen. Vergangene Woche gegen Hannover 96 erzielte er nicht nur einen Treffer, sondern bereitete auch den anderen vor, sodass die Hertha mit 2:0 gewann.

Heute wird er wohl aber vermehrt mit den gegnerischen Stürmern zu tun haben. Luka Jovic traf diese Saison bereits zehnmal, Sebastian Haller neunmal und Ante Rebic immerhin fünfmal. Besonders in der Fremde zeigt die Frankfurter Offensive ihre Qualitäten, daher ist die Eintracht die drittbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt: Der Schiedsrichter

Daniel Schlager aus Rastatt wird die Partie heute leiten und erhält dabei Unterstützung von Sven Waschitzki und Frederick Assmuth an den Seitenlinien. Norbert Grudzinski agiert als vierter Offizieller.

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt: Die letzten Duelle

WettbewerbDatumHeimGastErgebnis
Bundesliga21.04.2018Eintracht FrankfurtHertha BSC0:3
Bundesliga03.12.2017Hertha BSCEintracht Frankfurt1:2
Bundesliga25.02.2017Hertha BSCEintracht Frankfurt2:0
Bundesliga24.09.2016Eintracht FrankfurtHertha BSC3:3
Bundesliga02.03.2016Hertha BSCEintracht Frankfurt2:0
Bundesliga27.09.2015Eintracht FrankfurtHertha BSC1:1

Die Bundesliga-Tabelle vor dem 14. Spieltag

PlatzTeamSpieleToreTordifferenzPunkte
1.Borussia Dortmund1337:132433
2.Borussia M'gladbach1330:161426
3.RB Leipzig1324:101425
4.Bayern München1325:18724
5.Eintracht Frankfurt1330:161423
6.TSG Hoffenheim1328:19921
7.Hertha BSC1321:20120
8.Wolfsburg1318:18018
9.Werder Bremen1321:22-118
10.1. FSV Mainz 051312:14-218
11.Bayer Leverkusen1319:25-615
12.Schalke 041314:18-414
13.SC Freiburg1316:22-614
14.FC Augsburg1320:22-213
15.1. FC Nürnberg1314:30-1611
16.VfB Stuttgart139:26-1711
17.Hannover 961315:28-139
18.Fortuna Düsseldorf1313:29-169
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung