Fussball

Ralf Rangnick kritisiert Bundestrainer Löw: Zu wenige Nationalspieler von RB Leipzig

Von SPOX
Ralf Rangnick von RB Leipzig wünscht sich mehr Nationalspieler aus seinem Team.
© getty

Ralf Rangnick hat sich kritisch über den Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die anstehenden Länderspiele geäußert, weil dieser nur einen Spieler von RB Leipzig für berufen hatte. Gegen Russland und die Niederlande ist nur Timo Werner Teil des DFB-Aufgebots.

"Von Leverkusen sind drei dabei, von uns einer. Da braucht man nicht mehr viel dazu zu sagen", sagte Rangnick bei Sky in Anspielung auf den aktuellen Formunterschied zwischen Leipzig und Leverkusen. Während die Leipziger auf Rang drei vorrückten, steht Leverkusen mit zuletzt zwei Niederlagen im unteren Tabellendrittel.

Dennoch nominierte Löw Jonathan Tah, Julian Brandt und Kai Havertz, während aus Leipzig nur Werner das Vertrauen des Nationaltrainers bekam. Rangnick verwies diesbezüglich auch auf die zuletzt starken Lukas Klostermann, Marcel Halstenberg und Diego Demme.

Ralf Rangnick wünscht sich mehr Leipzig-Spieler im DFB-Kader

"Vor allem, wenn man sieht, wie stabil sie in den vergangenen Wochen gespielt haben", erklärte Rangnick sein Unverständnis. Der Trainer ging davon aus, dass sich Verantwortliche des DFB-Teams beim 3:0-Sieg über Leverkusen am 11. Spieltag im Stadion befunden hätten.

Die deutsche Nationalmannschaft spielt am Donnerstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen Russland, ehe es in der Gruppe A der Nations League am kommenden Montag (20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen die Niederlande geht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung