Fussball

DFB-Team: So will Joachim Löw den Umbruch managen

Von SID
Joachim Löw will einen versöhnlichen Nations-League-Abschluss.
© getty

Joachim Löw will nach einem verkorksten Länderspiel-Jahr mit dem historischen WM-Debakel und dem drohenden Abstieg aus der Nations League einen versöhnlichen Abschluss feiern und die Basis für einen "Umbau" legen.

"Wir wissen, dass wir in diesem Jahr keinen begeisternden Fußball gespielt und schlechte Ergebnisse abgeliefert haben. Wir wollen einen gelungenen Jahresabschluss und zurück in die Erfolgsspur", sagte der Bundestrainer im SID-Interview vor dem Länderspiel am Donnerstag in Leipzig gegen Russland und der Nations-League-Partie vier Tage später in Gelsenkirchen gegen die Niederlande.

Den Klassenerhalt in der Nationenliga hat die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht mehr selber in der Hand. Löws Blick richtet sich aber ohnehin schon auf die im März beginnende Qualifikation für die EM 2020.

Joachim Löw: Umbruch während der EM-Qualifikation

"Die EM-Qualifikation ist wichtig. Da haben wir ein Jahr Zeit, um uns auf die EM 2020 vorzubereiten und sukzessive junge Spieler einzubauen. So einen Umbau kann man aber nicht auf Knopfdruck bewältigen. Das ist ein Prozess", sagte Löw.

Für die EM in zwei Jahren ist der Weltmeistercoach von 2014 aber optimistisch gestimmt. "Die Qualifikation wird uns helfen, wieder eingespielter und sicherer zu werden. Mit Blick auf die EM habe ich ein gutes Gefühl. Es wird natürlich auch den einen oder anderen Rückschlag geben. Aber ich weiß, dass wir wieder den Fußball spielen können, den wir schon gezeigt haben", sagte Löw und lobte das "Potenzial der jungen Spieler".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung