Fussball

Ex-Manchester-United-Star Nani: "2007 wollte Bayern mich haben"

Von SPOX
Nani spielt inzwischen wieder in Portugal bei Sporting Lissabon.
© getty

Offensivspieler Nani, 2016 Europameister mit Portugal, hat verraten, dass 2007 auch der FC Bayern München am seinerzeit 20-jährigen Superdribbler dran war.

"Ja, 2007, kurz bevor ich Sporting verließ, wollte mich Bayern haben. Damals gab es eine größere Gruppe von Teams, die mich wollten, sehr gute Mannschaften", sagte Nani der Fußball Bild.

Den Zuschlag erhielt letztlich nicht der FC Bayern, sondern Manchester United. Für 25,5 Millionen Euro wechselte Nani - wie vier Jahre zuvor auch CR7 - aus Lissabon zu den Red Devils.

Absage an Bayern: Nani entschied sich für Manchester United

"Mein Berater und ich haben uns dafür entschieden, weil dort alle Faktoren passten. Wir dachten: Dort könnte ich am schnellsten wachsen. Aber die Bundesliga ist trotzdem eine tolle Liga mit guten Mannschaften", so der inzwischen 31-Jährige weiter.

Nani verbrachte sieben Jahre bei United, seit 2014 spielte der 112-fache portugiesische Nationalspieler unter anderem für Fenerbahce, Valencia und Lazio Rom.

Im Sommer 2018 kehrte er dann zum zweiten Mal zu Jugendklub Sporting zurück, steht dort in der laufenden Saison bei sechs Toren in elf Pflichtspieleinsätzen.

Nani traut Renato Sanches Durchbruch bei Bayern zu

Indes erwartet der inzwischen 31-Jährige, dass seinem Landsmann Renato Sanches beim Rekordmeister bald der große Durchbruch gelingt. "Es ist normal, dass junge Spieler noch nicht bereit sind, regelmäßig zu spielen und alles zu wissen. Ich glaube jetzt, mit mehr Reife, Erfahrung und Spielen bei anderen Klubs, wird er explodieren und alle seine Talente zeigen können. Er ist ein guter Junge und wird für Portugal und Bayern noch großen Wert haben", schwärmt Nani.

Sanches erhielt beim knappen Pokalsieg des Rekordmeisters von Coach Niko Kovac eine erneute Bewährungschance von Beginn an und gehörte zu den stärkeren Akteuren in einer schwachen Bayern-Mannschaft. Allerdings scheiterte er in der ersten Halbzeit mit einem Strafstoß an der Latte.

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Thiago könnte dem 21-Jährige in den nächsten Wochen nun aber mehr Spielzeit winken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung