Fussball

BVB-News und Gerüchte: BVB winkt bei Dembele-Verkauf offenbar großer Zahltag

Von SPOX
Ousmane Dembélé spielt beim FC Barcelona.
© getty

Ousmane Dembélé wechselte 2017 für 105 Millionen Euro von Borussia Dortmund zum FC Barcelona. Bei den Katalanen fällt der Franzose jedoch nur negativ auf und ein Wechsel wird immer wahrscheinlicher. Sollte es soweit kommen, könnte sich der BVB auf satte Zusatzeinkünfte freuen.

Der BVB darf sich offenbar auf einen satten Zahltag freuen, sollte Ousmane Dembele den FC Barcelona wie kolportiert zeitnah verlassen.

Wie die Welt berichtet, haben sich beide Partien bei den Verkaufs-Verhandlungen im Sommer 2017 darauf verständigt, dass im Falle eines Verkaufs des Franzosen alle durch Zusatz-Klauseln vereinbarten Extra-Zahlungen auf einen Schlag fällig werden. So erhält der BVB beispielsweise weitere Millionen, wenn Barcelona die Champions League erreicht oder diese gewinnt.

Alles in allem soll sich das Gesamtvolumen der Zahlungen auf fast 150 Millionen Euro belaufen.

Dembeles Ansehen hatte in der jüngeren Vergangenheit durch diverse Verfehlungen bei Fans wie Vereins-Offiziellen weiter gelitten. Angeblich soll unter anderem der FC Liverpool am Franzosen interessiert sein.

Gerüchte um Weigl und Rode

Julian Weigl hat unter Lucien Favre aktuell keinen leichten Stand und muss sich meist mit der Reservistenrolle zufrieden geben. Sucht der Mittelfeldspieler nun das Weite? Wie die Sport Bild berichtet, soll sich der FC Arsenal mit einem Transfer des 23-Jährigen beschäftigen. Noch deutlich weiter weg von der Startelf ist indes Sebastian Rode. Der langzeitverletzte Ex-Bayer steht angeblich beim VfB Stuttgart auf dem Zettel.

Schmelzer nennt Zeitplan für Comeback

Marcel Schmelzer hat bei einer Fragerunde mit Fans Auskunft über seinen Gesundheitszustand gegeben. "Ich bin jetzt seit einer Woche wieder im Lauftraining, nachdem ich zuvor 4 bis 5 Wochen gar nichts machen konnte", erklärte der Verteidiger, den zuletzt ein Knochenödem außer Gefecht gesetzt hatte.

Hinsichtlich seines angepeilten Comeback-Zeitpunkts sagte Schmelzer: "Ich hoffe, dass ich vor Weihnachten noch einmal bei 1 bis Spielen dabei sein kann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung