Fussball

FC Augsburg: Fabian Giefers erneuter Patzer rührt Trainer Manuel Baum zu Tränen

Von SPOX
© getty

Der Patzer von Augsburgs Torhüter Fabian Giefer hat Trainer Manuel Baum zu Tränen gerührt. Der FCA-Coach bewertete die Leistung seines Keepers jedoch sachlich als "schlecht".

"Da steht ein Mensch im Tor, um den es mir unglaublich leid tut", sagte Baum emotional aufgeladen im sky-Interview nach dem Spiel. Dem Augsburger Trainer kamen gar die Tränen.

"Das ist eben meine Mannschaft und meine Spieler und da leidet man mit", sagte Baum. Giefer ließ eine harmlose Hereingabe von Werder Bremens Max Kruse durch die Hände rutschen. Davy Klaassen war der Nutznießer und schob zum 3:2-Siegtreffer ein.

Schon bei der 1:2-Niederlage am vergangenen Spieltag patzte Giefer gleich doppelt. Nach dem erneuten Fehlgriff gegen Werder wurde Giefer ausgepfiffen.

Baum über Giefer: "Leistungen waren zweimal schlecht"

"Das wünscht man keinem. Das ist das Brutalste. Ich hoffe, dass der Junge den Kopf oben behält", sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt nach der Partie.

Trotz des Mitleids für seinen Keeper muss FCA-Coach Baum die Geschehnisse sachlich einordnen. "Wir müssen aber nach den Leistungen beurteilen und die waren zweimal schlecht", sagte er.

Giefer avancierte nach dem Abgang von Marwin Hitz zu Borussia Dortmund zur Nummer eins im Augsburger Tor. Ersatzkeeper Andreas Luthe ist aktuell aufgrund muskulärer Probleme wohl keine Option für Baum. Eine Alternative wäre möglicherweise Lucca Nagel von der U23.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung