Fussball

BVB: Borussia Dortmund gegen den 1. FC Nürnberg heute live im Liveticker

Von SPOX
© getty

Nach der Niederlage der Hertha könnte der BVB heute gegen Nürnberg wieder auf den zweiten Platz in der Tabelle vorrücken. Der SPOX-Liveticker informiert euch das gesamte Spiel hinweg über alle Tore und Spielszenen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Ab 20.30 Uhr wird das Spiel an dieser Stelle live getickert.

BVB - Nürnberg jetzt live im Liveticker

Fazit: Damit verabschiede ich mich aus Dortmund. In Sachen Bundesliga sind wir am kommenden Freitag wieder für Sie da, wenn die Bayern ab 20:30 Uhr Hertha BSC empfangen. Einen schönen Abend noch und vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Fazit: Nürnberg dagegen muss sich heute eingestehen, dass der BVB um Klassen besser war. Nach einem ordentlichen ersten Durchgang gingen die Clubberer nach Wiederanpfiff zu blauäugig in die Partie, bevor sie in der Schlussphase schließlich komplett auseinander fielen.

Fazit: Dortmund springt damit auf Platz zwei und bleibt unter Lucien Favre weiterhin ungeschlagen. Nach zwei schwachen Auftritten in Brügge und Hoffenheim verbesserten sich die Gastgeber heute stark und gewannen damit ihr drittes Heimspiel in dieser Saison. Auch die Einwechselspieler hinterließen einen exzellenten Eindruck.

90.: Dann ist Feierabend! Borussia Dortmund schlägt den 1. FC Nürnberg mit 7:0!

88.: Toooooor! BORUSSIA DORTMUND 1. FC Nürnberg 7:0. Jetzt wird es ein Debakel für den FCN! Sancho hat auf der linken Außenbahn viel Platz und legt zentral vor den Sechzehner zu Weigl, der aus 17 Metern flach abzieht. Margreitter fälscht die Kugel noch ab, der Ball schlägt unhaltbar für Bredlow unten links ein. Erster Saisontreffer für Weigl

87.: Die Nürnberger wechseln nochmal: Pereira kommt für Kubo.

85.: Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 6:0. Sancho macht das halbe Dutzend voll! Delaney schickt Sancho aus dem Mittelfeld heraus mit einem langen Ball auf halblinks, der junge Engländer zieht alleine auf Bredlow zu und netzt dann aus zwölf Metern leicht linker Position flach ins lange Eck. Erster Saisontreffer für den Youngster.

82.: Die letzten zehn Minuten sind mittlerweile angebrochen, blicken wir schon mal auf die Spiele am Wochenende für beide Mannschaften: Nürnberg bekommt es mit Mit-Aufsteiger Düsseldorf zu tun, der BVB trifft dagegen auf Bayer Leverkusen.

80.: Nächster Abschluss Kagawa! Der Japaner zieht aus 18 Metern zentraler Position ab - sein Schuss senkt sich aber links über Bredlow aufs Tordach.

78.: Die Nürnberger machen nicht mehr viel nach vorne, sondern verteidigen jetzt das 5:0. Es ist eine Lehrstunde für den Aufsteiger.

75.: Fünf Minuten vor Schluss haben wir schon den höchsten Sieg in dieser Bundesliga-Saison - und die Dortmunder sind noch lange nicht fertig. Wer trägt sich noch in die Torschützenliste ein?

74.: Tooooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 5:0. Akanji im Stile eines Mittelstürmers! Hakimi bringt zunächst eine exzellente Flanke von der rechten Strafraumkante an den langen Pfosten, wo Pulisic aus kurzer Distanz fast schon einnickt. Bredlow ist aber zur Stelle, die Kugel prallt links in den Sechzehner zu Leibold, der sich den Ball aber von Akanji abknüpfen lässt. Der Schweizer geht ins Dribbling - und netzt aus acht Metern linker Position flach ins lange Eck ein. Erster Saisontreffer für ihn.

74.: Dortmund zieht zunächst den letzten Wechsel: Torschütze Bruun Larsen verlässt den Rasen, Sancho soll nochmal frischen Wind in die Offensive bringen.

72.: Die Schlussphase in Dortmund läuft: Sehen wir noch einen Treffer oder begnügt sich Borussia Dortmund mit dem 4:0?

70.: Zweiter Wechsel beim FCN: Fuchs verlässt den Rasen - mit Ishak kommt noch ein wenig Offensivpower beim Club.

69.: Weigl bekommt einen Rückpass von Bruun Larsen nochmal 19 Meter vor dem gegnerischen Tor in zentraler Position serviert, der Versuch des Sechser senkt sich aber knapp links über dem Kasten von Bredlow ins Toraus.

68.: Mitte des zweiten Durchgangs ist es eine klare Angelegenheit in Dortmund. Der BVB dominiert den Ball und lässt Nürnberg pausenlos hinterherlaufen. Es könnte auch durchaus schon 6:0 stehen und die Nürnberger dürften sich nicht beschweren.

66.: Die Dortmunder kontrollieren die Partie in allen Belangen und machen nur noch so viel, wie sie müssen. Die Fans sind in Feierlaune, ein paar Treffer wären für die Stimmung sicherlich nicht verkehrt.

64.: Vor seiner Auswechslung hat Marco Reus noch sein 100. Pflichtspieltor für den BVB erzielt. Ein passender Zeitpunkt, um den Rasen zu verlassen.

62.: Auch Reus geht, für ihn spielt ab sofort Kagawa.

62.: Beim BVB hat Witsel Feierabend, er wird positionsgetreu von Weigl ersetzt.

62.: Die ersten Wechsel der Partie stehen an: Bauer geht zunächst beim Club vom Feld, Löwen ersetzt ihn positionsgetreu.

60.: Nach knapp einer Stunde kommen die Dortmunder erst so richtig in Spiellaune, die Nürnberger dagegen beginnen auseinanderzufallen. Ein 0:4 wäre noch erträglich - vielmehr aber nicht aus Sicht von Michael Köllner.

58.: Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 4:0. Vier gewinnt beim BVB! Ein langer Ball von Delaney aus dem Mittelfeld heraus landet bei Bruun Larsen am linken Strafraumeck, der zunächst die Sechzehnerlinie herunter Bruun Larsen bedient, bevor er ins Zentrum durchstartet. Dort bedient der Däne den Nationalspieler dann auch flach, Reus schiebt aus fünf Metern unbedrängt ins lange Eck ein. Dritter Saisontreffer für ihn.

56.: Die Nürnberger warten eigentlich schon sehnsüchtig auf den Abpfiff - besser wird es bei den Clubberern heute eher nicht mehr.

55.: Bruun Larsen probiert es nach schönem Dribbling von links aus aus zehn Metern linker Position mit dem Flachschuss ins lange Eck - Mühl passt abr auf und blockt den Schuss des Dänen sicher ab.

53.: Die Ansätze im Spielaufbau der Nürnberger sind gar nicht schlecht - allerdings verlieren die Gäste dabei zu oft den Ball. Dortmund nutzt dies bisher eiskalt aus und lauert bereits auf den nächsten Fehler des FCN.

51.: Lucien Favres Mannschaft hat damit kurz nach Wiederanpfiff für die Entscheidung gesorgt. Die Frage ist lediglich noch wie hoch der Dortmunder Sieg am Ende ausfällt.

49.: Toooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 3:0. Nürnberg läuft ins offene Messer! Nach einem eigenen Eckball verlieren die Franken den Ball, Reus treibt die Kugel über halblinks nach vorne und bedient Hakimi am rechten Strafraumeck. Der Ball ist etwas zu steil für den Marokkaner, der aber die Übersicht behält und vom rechten Sechzehnereck aus flach ins lange Eck einschiebt. Es ist sein Premierentreffer beim BVB.

47.: Nürnberg kommt forsch aus der Kabine. Drehen die Franken in den zweiten 45 Minuten nochmal auf?

46.: Weiter geht's! Beide Teams kommend unverändert aus der Kabine.

Halbzeitfazit: Nürnberg dagegen muss wohl schon Schadensbegrenzung betreiben. Die Mannschaft von Michael Köllner hat nicht die Mittel, um einen Zwei-Tore-Rückstand gegen den BVB ausfzuholen, da helfen auch die guten Ansätze von Misidjan und Kubo nicht. Ein 0:2 zum Abpfiff wäre wohl schon ein Erfolg.

Halbzeitfazit: Die Dortmunder Führung ist hochverdient. Der BVB brach das Nürnberger Abwehrbollwerk durch einen Geniestreich von Pulisic früh auf, Reus verdoppelte die Führung und nahm weiteren Druck von der Favre-Elf. Der Druck war auch vor der Pause enorm hoch - weitere Treffer nicht ausgeschlossen.

45.: Pünktlich Pause in Dortmund! Der BVB geht mit einer 2:0-Führung in die Kabine!

44.: Mühl verhindert den nächsten Einschlag. Philipp schnappt sich einen Abpraller links im Sechzehner und zieht anschließend gut ins Zentrum, bis er das Kunstleder aus 13 Metern zentraler Position fliegen lässt. Mühl hält aber den Fuß rein und klärt links am Tor vorbei zur Ecke.

43.: Erneut verweigern die Nürnberger aber die Flanke, ein Chip-Ball aus dem Zentrum von Fuchs auf Behrens im rechten Bereich des Strafraums ist zu ungenau. Bezeichnend für die Offensivbemühungen der Clubberer im ersten Durchgang.

42.: Wieder ein Foul der Dortmunder, diesmal von Zagadou an Kubo auf der rechten Seite nahe der Seitenauslinie. Diesmal steht Valentini bereit...

40.: Bruun Larsen bringt die nächste schöne Hereingabe, diesmal flach, von links in Richtung Elfmeterpunkt, Bauer stört Pulisic aber entscheidend bei der Ballannahme und trennt den US-Amerikaner diesmal effektiv vom Ball.

38.: Mit einer Passquote von knapp über 90 Prozent sind die Dortmunder bisher unfassbar sicher im Umgang mit dem Ball, bei den Nürnbergern wirkt dagegen alles etwas wacklig. Mal schauen, ob Michael Köllner seiner Mannschaft in der Pause ein wenig Mut zusprechen kann.

36.: Erneut vertändeln die Nürnberger das Spielgerät leichtfertig. Borussia Dortmund ist bisher absolut sicher im Spielaufbau und arbeitet auf einen souveränen Sieg hin.

35.: Mal eine ordentliche Freistoßsituation für Nürnberg: Erras wird von Schmelzer auf halbrechts umgesenst - kommen die Nürnberger offensiv mal zur Geltung?

33.: Mühl kassiert im Anschluss noch Gelb, weil er Pulisic nach dessen Ballabgabe hart umgegrätscht hatte. Für ihn ist es die erste Verwarnung in der laufenden Saison.

32.: Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 2:0. Reus macht es komfortabler für den BVB! Pulisic legt 25 Meter vor dem gegnerischen Tor mit einer Ballberührung nach links zu Philipp, der wiederum nur mit einem Ballkontakt auf Reus ablegt. Der Nationalspieler zieht aus 18 Metern zentraler Position ab. Bredlow ist unten links im Tor noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern. Zweiter Saisontreffer für Reus.

31.: 15 Minuten noch bis zur Pause im Signal-Iduna-Park. Sehen wir noch einen Treffer oder geht der BVB mit dem 1:0 in die Kabine?

29.: Schmelzer ans Außennetz! Delaney steckt von halblinks aus links in den Sechzehner zu Schmelzer, der aus zehn Metern linker Position und spitzem Winkel abzieht. Sein Versuch klatscht ans Außennetz - Bredlow wäre aber wohl zur Stelle gewesen.

27.: Und der bringt einen Konter für den FCN! Erras schickt Kubo aus dem Zentrum heraus rechts in den Strafraum, der versuchte Querpass des Japaners ins Zentrum wird allerdings von Schmelzer abgeblockt.

26.: Pulisic kommt zum Abschluss! Der Freistoß von Schmelzer findet zwar keinen Abnehmer per Kopfball, der Abpraller landet aber zentral vor dem gegnerischen Sechzehner, Mühl wehrt den Flachschuss von Pulisic noch gerade links am Tor vorbei ab. Nächster Eckball!

26.: Nächste ordentliche Standardsituation für den BVB, nachdem Schmelzer gegen Valentini auf halblinks fällt. Die großgewachsenen Dortmunder machen sich auf in den Sechzehner.

24.: Nein - und damit ist der halbherzig geschlagene Ball von Valentini auch bezeichnend für die bisherigen gut 25 Minuten. Dortmund kommt der frühe Führungstreffer enorm entgegen, der BVB ist nicht mehr ganz so erdrückend wie in den Anfangsminuten. Beim Club geht offensiv allerdings weiter wenig zusammen.

23.: Misidjan holt gegen Schmelzer auf der rechten Seite den nächsten Eckball für die Nürnberger heraus. Bringt ein Standard Gefahr für den FCN?

21.: Die 21. Minute ist angebrochen, die Fans nehmen sofort ihre Arbeit auf. Schon herrscht eine ganz andere Atmosphäre im Signal-Iduna-Park. Mal schauen, ob dies eher dem BVB oder dem FCN weiterhilft.

19.: Misidjan mit der ersten Nürnberger Chance! Der Stürmer nimmt einen langen Ball rechts im Dortmunder Sechzehner einfach mal runter und zieht aus zehn Metern rechter Position halbhoch ab, sein Schuss klatscht ans Außennetz.

18.: Bredlow verhindert die nächste Mega-Chance! Nach einem überragenden Doppelpass mit Reus bricht Hakimi rechts in den Sechzehner durch, die flach Hereingabe des Marokkaners wird von Bredlow am kurzen Pfosten aber gestoppt, bevor Philipp aus kurzer DIstant einnetzen kann.

17.: Auf den Rängen ist es übrigens weiterhin ziemlich still, die Fans protestieren gegen die Spielansetzungen des DFB und unterstützen ihre Mannschaften bisher nicht.

15.: Nach einer Viertelstunde ist der Matchplan der Nürnberger dahin, Borussia Dortmund dagegen hat nun deutlich mehr Freiräume in der Offensive und wird den Spielspaß sicherlich jetzt erst so richtig finden. Das könnte ein bitterer Abend für den Aufsteiger werden.

13.: Nächster Abschluss durch Reus! Vom linken Strafraumeck schlenzt der Nationalspieler die Kugel in Richtung langes Eck, Mühl hält seinen Fuß noch dazwischen und klärt zum Eckball. Furioser Start der Dortmunder!

11.: Reus fast mit dem zweiten Streich! Bredlow bedient Bauer links im Sechzehner, der Innenverteidiger passt aber nicht auf und schießt Bruun Larsen links im Sechzehner an, von wo aus die Kugel zu Reus prallt. Der Stürmer zieht sofort aus acht Metern auf Höhe des linken Pfostens ab, Bredlow ist im kurzen Eck aber exzellent zur Stelle und verhindert so, dass Bauers Bock Folgen hat.

9.: Tooooor! BORUSSIA DORTMUND - 1. FC Nürnberg 1:0. Pulisic mit einem Außenrist-Pass, auf den selbst Messi neidisch wäre! Der US-Amerikaner spielt das Kunstleider von halbrechts, nennen wir es eher streicheln, rechts in den Sechzehner auf Bruun Larsen, der gegen den zögerlich herauskommenden Bredlow zum Lupfer aus extrem spitzen Winkel ansetzt und das Spielgerät ins lange Eck lupft. Erster Saisontreffer für den jungen Dänen.

8.: Kubo stellt die Umschaltfähigkeiten der Dortmunder nach einem Ballgewinn auf links gegen Hakimi mal auf die Probleme, im Anschluss fehlen dem Japaner aber die Anspielstationen, sodass er abdrehen muss.

6.: Die einzigen beiden Dortmunder, die regelmäßig Kontakt mit dem Rasen in der eigenen Hälfte haben, sind Akanji und Zagadou. Lucien Favre hat seine Mannschaft sehr hoch eingestellt - in der Hoffnung, dass das Umschaltspiel des FCN keine unlösbaren Probleme bereithält.

4.: Der BVB macht in den Anfangsminuten erwartungsgemäß das Spiel, Nürnberg versucht aber ebenfalls durch Passstaffetten in der eigenen Hälfte Ballsicherheit zu erlangen. Noch passiert wenig auf dem Rasen.

2.: Bauer rückt zwischen die beiden Innenverteidiger, wodurch sich bei den Nürnbergern eine Fünferkette ergibt. Der BVB trifft also auf den erwarteten fränkischen Beton. Nur Kubo und Misidjan pressen ein wenig halbherzig ab der Mittellinie.

1.: Und Kubo braucht 24 Sekunden, um sich die erste Verwarnung der Partie abzuholen. Der Japaner grätscht Hakimi heftig von der Seite um, korrekte Entscheidung von Schiedsrichter Ittrich. Für Kubo ist es die erste Gelbe Karte in dieser Saison.

1.: Und los geht's!

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie ist der erfahrene Patrick Itrrich. Er wird an der Seitenlinie von Christian Gittelmann und Frederick Assmuth unterstützt, vierter Offizieller ist Dr. Martin Thomsen. Über die Kölner Monitore wacht Felix Zwayer, sein Assistent ist wiederum Tobias Reichel.

Vor Beginn: Dementsprechend klar sind die Dortmunder favorisiert - allerdings sorgen die Leistungen in Brügge und Hoffenheim für einige Fragezeichen in den Köpfen der Fans. Sollten die Nürnberger unerwartet früh treffen, könnte dies das Selbstbewusstsein des BVB in den Keller schicken. Ein Sieg im Vorbeigehen wird es für die Favre-Elf also nicht, obwohl sieben Saisontore aus zwei Heimspielen natürlich Hoffnung auf einen torreichen Abend machen.

Vor Beginn: Die Statistik spricht ebenfalls für die Dortmunder: Zuletzt gab es im November 2007 eine Niederlage gegen die Nürnberger, die letzten beiden Begegnungen in der Saison 2013/14 brachten ein 1:1-Unentschieden in Nürnberg und einen 3:0-Erfolg vor heimischer Kulisse.

Vor Beginn: Die Nürnberger sind für jeden Gegner unangenehm: Michael Köllner hat eine gallig und selbstbewusst auftretende Mannschaft geformt, die sich auch von Rückstanden nicht beeindrucken lässt. Gegen Mainz und Bremen gelang der Punktgewinn jeweils nach Rückstand, gegen die Hertha verpasste Ishak den Ausgleich per Elfmeter in der Schlussphase. Auch nach einem möglichen 0:1 sind die Franken also noch nicht abzuschreiben.

Vor Beginn: Mit dem Club reist ein Verein nach Dortmund, der zudem vor Selbstvertrauen strotzt: Nach zwei starken Leistungen gegen Bremen und Mainz gelang den Nürnbergern am Wochenende gegen Hannover der erste Saisonsieg. Fünf Punkte aus vier Spielen sind ein Traumstart für den FCN, der in Dortmund mit einem Punkt wohl gut leben könnte.

Vor Beginn: Das Problem: Die Dortmunder überzeugten in den letzten beiden Partien nicht restlos. In Brügge war der BVB die schlechtere Mannschaft und siegte durch einen glücklichen Treffer von Pulisic, auch in Hoffenheim profitierte die Mannschaft von der fehlenden Chancenverwertung der TSG. Eitel Sonnenschein ist in Dortmund also keineswegs.

Vor Beginn: Nach der chaotischen Vorsaison ist dem BVB ein ordentlicher Start in die Ära Lucien Favre gelungen: In Pflichtspielen sind die Dortmunder mit dem Schweizer an der Seitenlinie noch unbesiegt, ein Sieg heute würde die Borussia bis auf zwei Punkte an den Erzrivalen aus München heranrücken lässen.

Vor Beginn: Nur zwei Wechsel dagegen für die Mannschaft von Michael Köllner, die am Wochenende beim 2:0 gegen Hannover 96 ihren ersten Saisonsieg einfuhr: Erras ersetzt im zentralen Mittelfeld Petrak, zudem beginnt Bauer für Ishak. Kubo rückt dafür aus dem offensiven Mittelfeld neben Misidjan in die Spitze, Bauer besetzt mit Erras das komplett neue Mittelfeld-Zentrum.

Vor Beginn: Lucien Favre tauscht damit im Vergleich zum 1:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim fünf Mal: Hakimi gibt für Piczszek auf der Rechtsverteidiger-Position sein Startelf-Debüt, Zagadou ersetzt in der Innenverteidigung den gesperrten Diallo. Delaney beginnt zudem für Dahoud auf der Sechs neben Witsel, in der offensiven Dreierkette bekommt mit Bruun Larsen für Kagawa ebenfalls ein junger Spieler seinen ersten Startelfeinsatz in dieser Saison. Philipp startet ganz vorne zudem für Wolf. Mario Götze steht erneut nicht im Kader der Borussia.

Vor Beginn: Nürnberg hält mit dieser Formation dagegen: Bredlow - Valentini, Margreitter, Mühl, Leibold - Fuchs, Erras, Bauer, Behrens - Misidjan, Kubo.

Vor Beginn: So sieht das dann taktisch aus: Bürki - Hakimi, Zagadou, Akanji, Schmelzer - Witsel, Delaney - Pulisic, Reus, Bruun Larsen - Philipp

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da! Und beim BVB feiert Hakimi sein Debüt für die Schwarzgelben. Alcacer sitzt dagegen vorerst auf der Bank, Götze ist wieder nicht im Kader. Wolf steht beim BVB "aus Gründen der Belastungssteuerung" nicht im Kader.

Vor Beginn: Der BVB muss gegen Nürnberg ohne Diallo, Toprak und Guerreiro auskommen, der Einsatz von Alcacer ist fraglich. Der FCN muss auf Ewerton, Salli und Lippert verzichten.

Vor Beginn: Mit einem Sieg würde der BVB Platz 2 erobern und bis auf zwei Punkte an die Bayern herankommen. Sollte allerdings der Club gewinnen, wäre der FCN gleichauf mit dem BVB.

Vor Beginn: Die bisherige Bilanz spricht klar für den BVB, der bisher 35 Siege in Spiele gegen Nürnberg holt. Der Club siegte bei 19 Duellen, 14 Mal gab es keinen Sieger.

Borussia Dortmund: BVB soll Fehlpässe vermeiden

Nach dem Spiel gegen Hoffenheim will Trainer Lucien Favre vor allem Verbesserungen bei der Passicherheit sehen. "Es war sehr gefährlich, den Ball zu verlieren. Da müssen wir uns verbessern", erklärte der Coach: "Wenn wir den Ball erobern, müssen wir einen offensiven Gedanken haben."

1. FC Nürnberg: Club will BVB-Formschwäche ausnutzen

Der BVB hat zwar in dieser Saison noch kein Spiel verloren, dennoch sieht Club-Coach Michael Köllner angesichts der letzten Dortmunder Auftritte durchaus Chancen für seine Mannschaft: "Sie suchen noch etwas nach ihrer normalen Form, das könnte unsere Chance sein. Wir fahren nicht nach Dortmund, um Autogramme abzuholen, sondern um zu punkten."

An der Aufstellung wolle er zudem nichts ändern: "Wir sind gut in Form, da wäre es fatal, jetzt die Rotationsmaschine anzuschmeißen - auch wenn das der Kader hergäbe."

BVB - Nürnberg heute live im TV und Livestream

Im Fernsehen zeigt der Pay-TV-Sender Sky das Spiel auf dem Kanal Sky Sport Bundesliga 4 mit dem Kommentar von Frank Buschmann. Zudem zeigt der Sender die Partie Konferenz auf Sky Sport Bundesliga 1. Beide Kanäle könnt ihr zudem als Livestream über Sky Go sehen.

BVB - Nürnberg heute live: Der Schiedsrichter

Patrick Ittrich wird die Partie pfeifen. Es wird die 63. Bundesliga-Partie für den Hamburger. Unterstützung bekommt er von den Linienrichtern Norbert Grudzinski und Sascha Thielert. Vierter Offizieller ist Dr. Martin Thomsen.

Bundesliga: Die Tabelle vor BVB - Nürnberg

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München512:3913
2.Werder Bremen510:6411
3.Hertha BSC510:7310
4.Borussia Dortmund48:358
5.TSG Hoffenheim59:817
6.Wolfsburg48:717
7.Borussia M'gladbach47:617
8.1. FSV Mainz 0544:317
9.SC Freiburg58:9-17
10.1. FC Nürnberg44:315
11.Fortuna Düsseldorf44:405
12.FC Augsburg57:8-15
13.RB Leipzig46:8-25
14.Eintracht Frankfurt45:6-14
15.Bayer Leverkusen43:8-53
16.VfB Stuttgart43:7-42
17.Hannover 9654:9-52
18.Schalke 0452:9-70
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung