Dominic Peitz von Holstein Kiel schießt nach Relegation scharf gegen VfL Wolfsburg

Von SPOX
Montag, 21.05.2018 | 23:29 Uhr
Dominic Peitz lederte gegen die Wölfe
© getty

Dominic Peitz hat nach dem verlorenen Relegationsduell zwischen Holstein Kiel und dem VfL Wolfsburg scharf gegen den Bundesligisten geschossen. "Wir sind nicht gescheitert, gescheitert ist der VfL Wolfsburg mit seiner Idee, ein Team zusammenzustellen", sagte der Mittelfeldspieler im Anschluss an das Rückspiel.

Die Kieler hatte über zwei Partien den Aufstieg verpasst, während Wolfsburg sich durch die Relegation in der Bundesliga hielt. Peitz wütete: "Es ist zweifelhaft, wenn der Bundesligist einen Rettungsring zugeworfen bekommt und man den Dritten der 2. Liga im deutschen Fußball sein Märchen nicht fortführen lässt."

Den in der Relegation ersichtlichen Qualitätsunterschied wollte er derweil nicht bestreiten. "Sie haben beide Spiele gewonnen, sie haben es in beiden Spielen gut gemacht. Aber das kann man auch erwarten von Spielern, die in der restlichen Saison vielleicht mehr damit beschäftigt waren, ihr Geld zu zählen", sagte Peitz.

Kiel enttäuscht nach Bundesliga-Aus

Kapitän Rafael Czichos unterstütze Peitz in seiner Wut: "Geld regiert nicht nur die Welt, sondern auch den Fußball, deshalb gibt es so einen Modus." Tatsächlich hat sich seit Wiedereinführung der Relegation in 80 Prozent der Ansetzungen der Bundesligist durchgesetzt.

Mit 1:3 in Wolfsburg und 0:1 vor heimischem Publikum waren die Kieler gescheitert, die Emotionen kochten im Anschluss hoch. Trainer Markus Anfang geriet sich mit VfL-Coach Bruno Labbadia in die Haare, beide Trainer lieferten sich ein Wortgefecht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung