Gladbach: Max Eberl schließt Abschied von Dieter Hecking im Sommer aus

Von SPOX
Donnerstag, 19.04.2018 | 14:19 Uhr
Dieter Hecking wird über den Sommer hinaus in Gladbach bleiben.
© getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Live
Häcken -
AIK
Ligue 1
Live
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Max Eberl hat einen Trainerwechsel bei Borussia Mönchengladbach im Sommer ausgeschlossen. Die Frage, ob Dieter Hecking seinen bis 2019 laufenden Vertrag bei den Fohlen erfüllen werde, beantwortete der Sportchef am Donnerstag mit einem klaren "Ja".

Nach einem enttäuschenden Verlauf der Rückrunde, hatte es viel Kritik am Borussia-Trainer und an der Spielweise der Mannschaft gegeben. Dessen ist sich auch Eberl bewusst und versprach auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Fr., 20.30 Uhr im LIVETICKER) Besserung.

"Im Sommer gilt es, gemeinsam anzupacken, um Borussia wieder dahin zu führen, wo wir sie haben wollen", sagte der 44-Jährige. "Wir werden uns in Ruhe Gedanken machen, was zu tun ist. Diese Zeit für eine ausführliche Analyse muss man uns geben. Wie viele Veränderungen es insgesamt werden, kann ich nicht prognostizieren"

Eberl sucht neuen Führungsspieler und nimmt Hecking in Schutz

Auch Hecking betonte derweil, dass er seine Zukunft in Gladbach sieht: "Auch wenn es gerade nicht so läuft, fühle ich mich sauwohl in Gladbach. Ich spüre hier volles Vertrauen in meine Arbeit. Wir werden im Sommer versuchen, der Mannschaft das eine oder andere Mosaiksteinchen hinzuzufügen."

Eberl betonte zudem, dass man auf der Suche nach einem Leader sei: "Es ist unser Ziel, im Sommer einen Führungsspieler mit der Mentalität von Xhaka oder Stranzl zu verpflichten. Das wird schwierig - aber wir werden es versuchen."

Nach der enttäuschenden 1:5 Niederlage gegen die FC Bayern am vergangenen Spieltag, hatte Eberl öffentlich Kritik an der Mannschaft geübt, den Trainer aber in Schutz genommen. "Die zweite Halbzeit war beschämend, da sind wir total eingebrochen. Wir haben zum Teil dämliche Gegentore bekommen, da wurden Vorgaben des Trainers über Bord geworfen, das war disziplinlos! Da sollte man auch mal die Spieler fragen."

Nach 30 Spieltagen steht Borussia Mönchengladbach mit 40 Punkten nur auf Platz acht der Tabelle.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung