Fussball

Max Eberl nennt Mönchengladbachs Verletzungspech "einzigartig"

SID
Max Eberl findet Borussia Mönchengladbachs Verletzungspech in der Liga einzigartig.

Sportdirektor Max Eberl hat das Verletzungspech bei Borussia Mönchengladbach als "einzigartig in Deutschland" bezeichnet. Derzeit sind 13 Profis des Bundesligisten für das Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) verletzt oder fraglich.

Trainer Dieter Hecking habe "extremste Herausforderungen zu lösen", sagte Eberl.

Im Sommer will Eberl daher die Strukturen bei der Borussia auf den Prüfstand stellen. "Es gibt Verletzungen, wo wir uns fragen müssen, was wir besser machen können. Ich habe keine Lust, nächste Saison wieder 13 verletzte Spieler zu haben. Sonst haben wir auch keine Chance auf einen europäischen Wettbewerb", sagt er.

Hecking hofft bei Spielern wie Raffael oder Oscar Wendt zumindest auf einen Kurz-Einsatz, viele Spieler seien aber noch nicht bei 100 Prozent. "Ich muss abwägen, wer uns zur Verfügung steht. Es kann passieren, dass alle 13 nicht dabei sind", sagte der Gladbach-Coach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung