Matthäus: Bei HSV "gar nichts im Takt"

SID
Mittwoch, 16.08.2017 | 11:32 Uhr
Lothar Matthäus hat die Führung des HSV kritisiert
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Deutschlands Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat die aktuelle Lage beim Hamburger SV kritisiert und dafür die Klubführung verantwortlich gemacht.

"Beim HSV ist nach einer wieder mal sehr unruhigen Vorbereitung noch gar nichts im Takt. Den Machern des HSV fehlt offensichtlich Mut und Entscheidungsfreudigkeit", schrieb der Weltmeister von 1990 in einer Kolumne bei skysport.de.

Der 56-Jährige spielte dabei auf die Situation an, dass es den Hanseaten noch nicht gelungen ist, teure Spieler wie Pierre-Michel Lasogga, Lewis Holtby und Aaron Hunt abzustoßen. Die Norddeutschen hatten am vergangenen Sonntag ihr Erstrundenspiel im DFB-Pokal trotz 72-minütiger Überzahl beim Drittliga-Vorletzten VfL Osnabrück mit 1:3 verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung