Ginter: Behauptungen zu Tuchel "stimmen nicht"

SID
Donnerstag, 01.06.2017 | 15:00 Uhr
Matthias Ginter stellt sich an die Seite von Ex-Trainer Thomas Tuchel
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Matthias Ginter von Borussia Dortmund hat sich an die Seite des geschassten Trainers Thomas Tuchel gestellt und einem anderslautenden Bericht energisch widersprochen. "Ich muss und will klarstellen, dass die Behauptungen, ich sei ein 'energischer Kritiker' (Tuchels, d. Red.), nicht stimmen", schrieb der 23-Jährige bei Twitter.

Er schätze "Thomas Tuchel als Fachmann und Trainer überaus", fuhr Ginter fort: "Es hat mir in meiner Entwicklung geholfen, mit ihm zusammenzuarbeiten. Das habe ich auch so gemeint." Falsch sei auch, dass er "aufgrund eines Interviews eingesetzt werde".

Ginter bezog sich auf einen Bericht der WAZ vom Mittwoch. Darin hieß es, Ginter sei bis zu seinem sehr positiven Sport-Bild-Interview über Tuchel "intern über Monate ein energischer Kritiker gewesen".

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Mannschaft habe ihn für das Interview zur Rede gestellt. Im DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt (2:1) spielte Ginter anstelle des ausgebooteten tuchelkritischen Nuri Sahin.

Ginter steht angeblich vor einem Wechsel zum Ligarivalen 1899 Hoffenheim.

Matthias Ginter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung